Wahlkampfauftritt Angela Merkel am 25.08.2017 in Fulda

Anders als beim Besuch in 2013 war die Situation, dass dieses Mal deutlich mehr Protestler auf die Straße gingen. Während der Veranstaltung gab es einige Demonstranten, darunter Anhänger der AfD und der Bewegung „Der Marsch 2017“, Windkraftgegner sowie Milchbauern. Immer wieder gab es Buhrufe, die Sympathisanten Merkels versuchten dagegen mit Applaus anzukommen. Gerade im hinteren Bereich des Uniplatzes wurden Transparente mit Aufschriften wie „Danke für Amri“ oder „Wählt mich. Ich bin mit der Zerstörung Deutschlands noch nicht fertig“ hochgehalten.
http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2017/august/4500-buerger-beim-besuch-von-bundeskanzlerin-angela-merkel.html

Die Fuldaer Zeitung protokollierte die Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr:

+++ 19.10 Uhr +++  Die Kanzlerin zu den Demonstranten. „Es gibt Leute, die interessiert sich für Politik, und es gibt Gruppen, die machen lieber Krach.“

++ 19.28 Uhr +++ Während Merkels Rede sind die Buhrufe und Trillerpfeifen sehr laut. Die Kanzlerin: „Ich bin froh, dass in unserem Land auch Andersdenkende ihre Meinung vertreten können, ohne dass ihnen etwas passiert. Das ist nicht selbstverständlich.“  (Anmerkung: Das könnte man fast als Drohung empfinden). Das gesamte Protokoll hier lesen: http://www.fuldaerzeitung.de/regional/fulda/das-waren-merkels-43-minuten-in-fulda-XH6867437

Privat-Video der BI Windstille
Wie man sehen kann, werden die protestierenden Bürger vorsorglich ganz an die Seite gestellt, damit Frau Dr. Merkel sich nicht gestört fühlen muss.