Windkraftanlagen auf 250 ha im Gieseler Wald? – Firma juwi prüft Bedingungen – Osthessen|News

Das von Hessen-Forst ausgewiesene Gebiet im Staatswald gehört zu den zwei Prozent Landesfläche, die die hessische Landesregierung für regenerative Energien wie die Windkraft vorgesehen hat, um die Energiewende in Hessen umzusetzen.

Alles lesen: Windkraftanlagen auf 250 ha im Gieseler Wald? – Firma juwi prüft Bedingungen – Osthessen|News

Lesen Sie auch:

Planung für Windräder im Gieseler Forst beginnt bald: Naturschützer schlagen Alarm | Fuldaer Zeitung

Flörsbachtal will Windkraftflächen verpachten | GNZ

Parlament macht die Erweiterung des Windparks Roßkopf möglich / BLF lehnt ab
Flörsbachtal-Lohrhaupten (hs). Nachdem das Regierungspräsidium Darmstadt an der Waldspitze bei Lohrhaupten eine neue Vorrangfläche zur Nutzung von Windenergie ausgewiesen hat, beschloss die Gemeindevertretung am Dienstagabend mehrheitlich, bei neun Ja-Stimmen von SBF und SPD, und zwei Nein-Stimmen der BLF, eine Verpachtung der betreffenden Grundstücke anzustreben. Sie beauftragte den Gemeindevorstand zu diesem Zweck ein Interessensbekundungsverfahren durchzuführen und schnellstmöglich einen Vorschlag für einen Pächter vorzulegen.
 
 Die neue Vorrangfläche grenzt an die bestehende Vorrangfläche an, auf der bereits sechs Windräder (Windpark Roßkopf) stehen. Sie liegt teilweise in den Gemarkungen Flörsbachtal und Jossgrund.

Quelle: Flörsbachtal will Windkraftflächen verpachten

NI fordert weitere Vorrangbereiche für Natur- und Landschaft und mehr Berücksichtigung des Arten- und Biotopschutzes in der Landwirtschaft

Regionalplan Mittelhessen: Für den Regierungsbezirk Gießen/Mittelhessen wurde der Regionale Raumordnungsplan (Regionalplan) überarbeitet. Im Rahmen der Offenlegung brachte sich die NI mit Unterstützung ihrer regionalen Länder- und Fachbeiräte mit einer Stellungnahme ein.

Im Regionalplan werden keine konkreten Nutzungen festgelegt, es werden aber räumliche Priorisierungen in Vorranggebiete und (abgeschwächt) Vorbehaltsgebiete vorgenommen, die bei nachfolgenden Planungen zwingend zu beachten sind. D.h. es sind in der Folge keine Planungen zulässig, die den prioritär festgelegten Nutzungen entgegenstehen.

Weiterlesen

 

Änderung des Teilplan Erneuerbare Energien tritt mit Verkündung in Kraft | Regierungspräsidium Darmstadt

Die 1. Änderung des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien (TPEE) 2019 für den Regierungsbezirk Darmstadt ist in Kraft getreten. Durch die Veröffentlichung im Staatsanzeiger für das Land Hessen am 28. Februar 2022 ist die 1. Änderung des TPEE 2019 zum Regionalplan Südhessen/Regionaler Flächennutzungsplan 2010 an diesem Montag wirksam geworden.

„Änderung des Teilplan Erneuerbare Energien tritt mit Verkündung in Kraft | Regierungspräsidium Darmstadt“ weiterlesen

Ist Hessen Vorreiter oder Nachzügler bei der Energiewende? | Landespolitik

Hessen hat bald zwei Prozent der Landesfläche für die Windkraft vorgesehen. Die schwarz-grüne Landesregierung ist stolz darauf – die Opposition hat dafür nur Spott übrig.

Weiterlesen: Ist Hessen Vorreiter oder Nachzügler bei der Energiewende? | Landespolitik

Vorsprung Online – Hessen erwartet Schub für Windenergie-Ausbau

Hessen hat den Weg für den bedarfsgerechten Ausbau der Windenergie freigemacht. „Die erforderlichen Vorrangflächen sind ausgewiesen, und wir haben klare und praktikable Regeln für den Schutz von Mensch und Natur“, sagte Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Mittwoch im Landtag. „Konfliktpotenziale sind damit minimiert.

Weiterlesen: Vorsprung Online – Hessen erwartet Schub für Windenergie-Ausbau

Windkraft-Pläne: Befürchtungen des Hünfelder Bürgermeisters | Lokalo24.de

Nicht-Fachleuten sagen die Bezeichnungen „FD 16“, „FD 20“ und „FD 22“ wahrscheinlich nichts. Kenner der Materie aber werden wissen, dass damit Vorranggebiete für Windkraftanlagen gemeint sind. Die genannten Areale wiederum betreffen sowohl direkt als auch indirekt das Stadtgebiet von Hünfeld, wo drei Unternehmen angekündigt haben, insgesamt fünf Windräder mit jeweils rund 166 Metern Nabenhöhe und einer Gesamthöhe von 235 Metern bauen zu wollen. Die Leistung liegt bei bis zu sechs Megawatt.

Weiterlesen: Windkraft-Pläne: Befürchtungen des Hünfelder Bürgermeisters | Fulda

Fulda: Mehr Windkraftflächen bei Großenlüder und Neuhof? | Fuldaer Zeitung

Im Raum Großenlüder/Neuhof könnte in einigen Jahren der Bau von Windrädern auf Flächen möglich werden, wo er heute noch tabu ist. Das ist eine Folge der Investitionsentscheidung der Deutschen Flugsicherung.

Weiterlesen: Fulda: Mehr Windkraftflächen bei Großenlüder und Neuhof? | Fulda

Schleswig-Holstein: Bereits 21 Klagen gegen neue Windkraftplanung – WELT

Erneut Streit um die Windkraft-Planung im Norden: Bislang gingen 21 Klagen gegen die Regionalpläne beim Oberverwaltungsgericht ein. Allerdings handelten es sich bei den Klägern nicht um Gegner der Anlagen.

Weiterlesen: Schleswig-Holstein: Bereits 21 Klagen gegen neue Windkraftplanung – WELT

Flächen mit „geringem Raumwiderstand“ für Windenergie | Dr. René Sternke

Die Leibnitz Universität Hannover – armer Leibnitz! – hat Deutschland als Land der Flächen mit „geringem Raumwiderstand“ für Windenergie entdeckt. Der mdr hat die Karte mit diesen raumwiderstandsgeringen Flächen publiziert. Zoomen Sie beliebig in die Karte hinein:

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur interaktiven Karte.

Quelle und mehr erfahren: Flächen mit „geringem Raumwiderstand“ für Windenergie | Dr. René Sternke

“Nächster Schritt zur weiteren Industrialisierung des Spessarts” – Mein Blättche

Bad Soden-Salmünster / Bad Orb / Main-Kinzig (GW/hjp).

Die „weitere Industrialisierung des Spessarts“ befürchtet Heinz-Josef Prehler, Chef des „Gegenwind Bad Orb“. Seine Ausführungen im Wortlaut:

„Kürzlich berichteten Presseartikel, dass die Hessenforst-Zentrale in Kassel Projektierer sucht, die auf Windvorrangflächen bei Seidenroth/Alsberg Windkraftanlagen bauen wollen. Nichts anderes war zu erwarten, nachdem der Teilplan Erneuerbare Energien in Südhessen genehmigt wurde. Wenn es nach den hessischen Ministerien für Wirtschaft und Energie sowie Umwelt- und Klimaschutz geht, werden sie ihre Politik an den betroffenen Menschen vorbei durchzusetzen und den Spessart von Außen nach Innen mit Windkraft industrialisieren. Es ist nicht einfach in der heutigen Zeit, sich gegen den Bau von Windkraftanlagen zu wenden. Zu massiv wird der Schutz vor der existierenden Klimaveränderung mit dem Bau von Windkraftanlagen zwanghaft in Verbindung gebracht.

Weiterlesen:  “Nächster Schritt zur weiteren Industrialisierung des Spessarts” –

Regionalversammlung Süd hat über letzte Windkraft-Flächen entschieden | Regierungspräsidium Darmstadt

Was vor vielen Jahren begann, kommt nun auch im Regierungsbezirk Darmstadt zu einem vorläufigen Abschluss: Die Regionalversammlung Südhessen (RVS) hat am Freitag, den 02.07.2021 in der Flörsheimer Stadthalle über die letzten Flächen im Bezirk hinsichtlich der Windkraft-Nutzung entschieden. Damit ist der Weg frei zur Änderung des Teilplans Erneuerbare Energien, der den geltenden Regionalplan Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplan ergänzt.

Weiterlesen: Regionalversammlung entscheidet über letzte Windkraft-Flächen | Regierungspräsidium Darmstadt