Grünberg/Reiskirchen: 220 000-Euro-Offerte an Kommunen | Gießener Allgemeine

Grünberg/Reiskirchen (tb). Im Frühjahr 2019 geäußerte Hoffnungen des Projektierers, der »Energiequelle« GmbH, haben sich nicht erfüllt. Denn mit dem Bau des Windparks »Reinhardshain« – unter diesem Titel firmiert das Vorhaben inzwischen – wurde nicht 2021 begonnen, bis dato liegt nicht einmal die Genehmigung vor.

Jetzt aber zeigen sich die Planer aus der Bremer Niederlassung des Unternehmens zuversichtlich, erwartet für die nächsten Monate grünes Licht der Fach- und Genehmigungsbehörde.

Weiterlesen: 220 000-Euro-Offerte an Kommunen

Fulda: Unfertige Windräder bei Heubach – Geldgeber getäuscht? | Fuldaer Zeitung

Warum ließ die Firma Oktoberwind zwei bei Heubach geplante Windkraftanlagen nie weiterbauen? Über diese Frage rätselte man jahrelang im ganzen Kreis Fulda. Licht ins Dunkel bringt nun ein Zivilprozess, der derzeit vor dem Landgericht geführt wird.

Weiterlesen: Fulda: Unfertige Windräder bei Heubach – Geldgeber getäuscht?

Wiesbaden schafft Wasserstoffbusse ab und kauft Dieselbusse – Wazir ist “irritiert” | hessenschau.de

Für zwei Millionen Euro errichtete die Stadt Wiesbaden eine Wasserstofftankstelle. Lange dauerte es, bis die ersten Busse dort betankt wurden. Jetzt sollen sie nach kurzer Zeit schon wieder verkauft werden.

Weiterlesen: Wiesbaden schafft Wasserstoffbusse ab und kauft Dieselbusse – Wazir ist “irritiert” | hessenschau.de | Wirtschaft

Zusätzliche Windindustrieanlagen auf Gemeindegebiet Bad Soden Salmünster

Am 12. November 2022 entschieden sich die Stadtverordneten von Bad Soden-Salmünster mit großer Mehrheit für die Vergabe ihrer Waldflächen auf der Spessartseite an den Windkraft-Investor RES zum Bau weiterer Windindustrieanlagen.

Es gab 3 Gegenstimmen und zwei Enthaltungen. Die CDU-Stadtverordnete Nicole Pfahls sprach sich gegen die Verpachtung der Flächen durch BSS aus. Nachfolgend ihr Redebeitrag.

Die Firma RES  plant derzeit auf den Hessenforst gehörenden Windkraft-Vorrangflächen zwischen Alsberg, Seidenroth und Ahl Windkraftanlagen zu bauen.  Der Planungsstand ist beiliegendem Bild zu entnehmen. Zu den drei Ortschaften Ahl, Alsberg und Seidenroth wird gerademal der Mindestabstand von 1000 m eingehalten.

Weiterlesen
oder das Statement hier als PDF-Datei abrufen.

Videoaufzeichnung zur Info-Veranstaltung “Windenergie” in Steinau

Am Mittwoch, den 30. November 2022 um 19 Uhr lud die Stadt Steinau alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Steinau in das Rathaus (Markthalle) ein, um sich frühzeitig zum Thema Windenergie westlich von Seidenroth zu informieren.

Info-Veranstaltung zu Windenergieplanungen in Steinau an der Straße am 30.11.2022

Am Mittwoch, den 30. November 2022 um 19 Uhr lud die Stadt Steinau alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Steinau in das Rathaus (Markthalle) ein, um sich frühzeitig zum Thema Windenergie westlich von Seidenroth zu informieren. Bei der Vorbereitung und Durchführung wurde die Stadt vom Landesprogramm Bürgerforum Energiewende Hessen unterstützt.

Auf dem Windvorranggebiet 3-309, im Wald zwischen Alsberg und Seidenroth (Steinau), hat die Firma RES Deutschland GmbH Untersuchungen für einen Windpark begonnen. Die Flächen gehören zu einem großen Teil dem Landesbetrieb HessenForst.

Die Präsentationsfolien können Sie hier abrufen:
Folien Planung RES [PDF 15 MB]

Quelle: Bürgerforum Energiewende Hessen

Kreis Gießen: Windpark-Beschlüsse im Frühjahr | Gießener Anzeiger

Kreis Gießen. »Wir stehen erst ganz am Anfang.« Busecks Bürgermeister Michael Ranft (CDU) sagte diesen Satz dreimal und sein Gießener Amtskollege Alexander Wright (Grüne) sprach später am Abend davon, dass man »am Start« sei. Im kommenden Frühjahr werden sich die Kommunalpolitiker aus Buseck, Fernwald und Gießen entscheiden müssen, ob sie ein interkommunales Windenergie-Projekt mit vier oder fünf Anlagen im Fernewald wollen.

Weiterlesen: Windpark-Beschlüsse im Frühjahr

„Es besteht Nachbesserungsbedarf“ – Mein Blättche ONLINE

Geplanter Photovoltaik-Park bei Aufenau: Größter im
Main-Kinzig-Kreis

Wächtersbach-Aufenau (FW/res). Die Stadtverordnetenversammlung stimmte in ihrer jüngsten Sitzung mehrheitlich für eine Änderung des Flächennutzungsplans, die den Weg für einen Photovoltaik-Park in Aufenau freimachen soll. Die Freien Wächter blicken differenziert auf die Entscheidung und sehen Nachbesserungsbedarf.

Weiterlesen: „Es besteht Nachbesserungsbedarf“ – Mein Blättche ONLINE

Fulda: Unternehmen will Freiflächen-Solaranlage bei Blankenau errichten | Fuldaer Zeitung

Hosenfelds Gemeindevorstand wird mit dem Osnabrücker Unternehmen Prowind Solar verhandeln, das „Am Stickelstein“ bei Blankenau einen Solarpark mit sechs Megawatt Leistung errichten will. Weitere Anfragen wegen Freiflächen-Anlagen werden zurückgestellt.

Weiterlesen:  Fulda: Unternehmen will Freiflächen-Solaranlage bei Blankenau errichten

Leserbrief: Märchenstunde in Flörsbachtal

Leserbrief zur Info-Veranstaltung in Flörsbachtal –> Planung Bau von 5 WKA

Kommentar auf Facebook:
"Zieht man von den Anwesenden die “ Akteure”, die Gemeindevertreter und “ Energiegenossen sowie den Pressevertreter ab bleiben gerade einmal 11 Flörsbachtaler von denen noch 3 Ehepartner der GEVE waren."

Vorsprung Online – WindJammer Gründau: Baufortschritte der tickenden Zeitbomben

“Wenige Tage nach dem umstrittenen Vergleichsvorschlag der Gemeinde Gründau und der darauffolgenden gerichtlichen Aufhebung des Baustopps am 11.03.2022 begannen die weiteren Arbeiten zur Errichtung der 5 Windräder auf Gründauer Gemarkung am Hammelsberg. Die Schnelligkeit des Verfahrens über eine Hau-Ruck-Aktion der Gemeinde kurz vor Weihnachten 2021, die hauptsächlich dem Alleingang von Bürgermeister Gerald Helfrich (parteilos) zuzuschreiben ist, zeigt offensichtlich die wahren Interessen und Vorgehensweisen von Herrn Helfrich, welcher den umstrittenen Vergleichsvorschlags vorantreiben wollte, den die Gemeindevertretung auch gegen die vorherige Empfehlung des Gemeindevorstandes schließlich ablehnte”, meldet sich “WindJammer Gründau e.V.” mit einer Pressemitteilung zu Wort.

Weiterlesen: Vorsprung Online – WindJammer Gründau: Baufortschritte der tickenden Zeitbomben