BMWI – Energiedaten 2017

Abbildung auf Seite C4:
Zum Gesamtenergieverbrauch (Primärenergieverbrauch) beträgt der Anteil der Erneuerbaren 12,6 Prozent und die Windkraft ist hierin enthalten mit lächerlichen 2,1 (zweikommaeins) Prozent!
Blatt 28: Bruttostromerzeugung: Anteile Erneuerbare: 29,5 Prozent Windenergie: 12,3 Prozent (wobei die Windenergie völlig unregelmäßig und nicht bedarfsgerecht "volatil" eingespeist wird, mit derzeit ca. 27.000 Anlagen in Deutschland;
Kosten für den Verbraucher: derzeit fast 30 Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich zum verbrauchten Strom über die EEG-Zwangsabgabe)
Blatt 39: Strompreise im internationalen Vergleich: höchste Strompreise in Italien, gefolgt von Deutschland

Download (PDF, 3.5MB)

Einspeisungen Oktober 2016

Die letzte Veröffentlichung der Bundesnetzagentur zeigt einen Zubau an Windenergie im September 2016 von 469 MW Onshore und 4MW Offshore. Dies ergibt einen täglichen Zubau im Sept. von ca. 15,7 MW.
Für den Oktober wurde ein täglicher Zubau von 10 MW angesetzt, so daß die vorläufige inst.Leistung für Ende Oktober bei 48.837 MW liegen wird.
Der Zubau Wind von Januar bis September 2016 liegt bei 3.463 MW .
Der Anteil Onshore beträgt 2.851 MW.
Der Anteil Offshore beträgt 612 MW.
Die installierte Leistung Wind Offshore und Onshore zum Jahresende erwarte ich bei  49.500MW.

Download (DOC, 2.51MB)

Keine Glättung über 14 europäische Länder

An Hand der Folien wird eindeutig widerlegt: “Wenn die Windkraftanlagen möglichst weit verteilt sind, würde sich der Amplitudenausschlag / die Volatilität reduzieren”.
Hier wurden 14 Länder Europas nacheinander addiert und belegt, dass diese Behauptungen von den Regierungen und vor allem Lobbyisten ein Fake ist! Die Spitzenausschläge werden nur länger und die Löcher bleiben. Die Hoch- und Tiefdruckgebiete erstrecken sich meist über ganz Europa. D.h. grob kann man sagen: “Entweder haben alle Wind oder keiner.”

Download (PPT, 4.9MB)

Strom-Einspeisung – August 2016

Grafiken für den Monat August 2016 von Rolf Schuster:
Für Interessierte, die sich auch mal auf einer anderen Quelle informieren wollen, empfiehlt Rolf Schuster die Seite von Fraunhofer ISE.
Diese Seite ist detailreicher als Agora.
Durch klicken auf die blauen und gelben Punkte, können Sie sich einen einzelnen Netzbetreiber oder Energieeinspeisung darstellen lassen.

https://www.energy-charts.de/power_de.htm