Auswertung der EEG-Anlagendaten im Hinblick auf den Auslauf der EEG-Förderung

Hier sehen Sie die Anzahl und installierte Leistung der Windindustrieanlagen, die wg. Ablauf des 20-jährigen EEG-Förderzeitraumes von 2018 bis 2025 aus der EEG-Förderung fallen. 

Wie geht es weiter?

Download (PDF, 491KB)

Mit Dank an Rolf Schuster

Leistung der Windkraftanlagen – Zeitraum August 2010 bis 2018

Die Grafiken zeigen, dass der steile Anstieg der installierten Leistung von Windkraftanlagen nur zu einer geringen Steigerung der Stromerzeugung führte. Das ist physikalisch bedingt, da WKA im Mittel nur mit 15% ihrer Nennleistung einspeisen.

Download (PDF, 343KB)

Mai 2018 – Grafiken der Windenergie in 15 europäischen Ländern

Wieder einmal der Beweis, dass wir europaweit gleichzeitig windreiche Zeiten bzw. Flauten haben und damit die These: “Es weht immer irgendwo der Wind” widerlegt ist.

Übrigens: Der Begriff “Flaute” kommt aus der Schifffahrt und weist darauf hin, dass auch im Norden nicht immer der Wind weht.

Download (DOC, 4.16MB)

 

Weihnachtsgrüße von Rolf Schuster

Liebe Mitstreiterinnen, liebe Mitstreiter,

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein Frohes Fest 
und einen guten Rutsch in das Jahr 2018.

Ich übermittle Ihnen eine vorläufige Abschätzung des Zubaus 2017.
Bitte nehmen Sie diese vorläufigen Zahlen als Motivation, 
diesen Irrsinn im Jahr 2018 zu stoppen.



Mit freundlichen Grüßen
Rolf Schuster

0,555% Windenergieleistung am 22.09.2017

Kurz vor der Bundestagswahl am 22.09.2017 um 17:00 Uhr erreichte die Windenergieeinspeisung in Deutschland ein Minimum von 296 MW bei einer geschätzten installierten Nennleistung von 53.318MW. Die dies entspricht einem Leistungsäquivalent von 0,555%.

Es ist zu hoffen die Partei B90/Die GRÜNEN folgt diesem Beispiel.

BMWI – Energiedaten 2017

Abbildung auf Seite C4:
Zum Gesamtenergieverbrauch (Primärenergieverbrauch) beträgt der Anteil der Erneuerbaren 12,6 Prozent und die Windkraft ist hierin enthalten mit lächerlichen 2,1 (zweikommaeins) Prozent!
Blatt 28: Bruttostromerzeugung: Anteile Erneuerbare: 29,5 Prozent Windenergie: 12,3 Prozent (wobei die Windenergie völlig unregelmäßig und nicht bedarfsgerecht "volatil" eingespeist wird, mit derzeit ca. 27.000 Anlagen in Deutschland;
Kosten für den Verbraucher: derzeit fast 30 Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich zum verbrauchten Strom über die EEG-Zwangsabgabe)
Blatt 39: Strompreise im internationalen Vergleich: höchste Strompreise in Italien, gefolgt von Deutschland

Download (PDF, 3.5MB)

Einspeisungen Oktober 2016

Die letzte Veröffentlichung der Bundesnetzagentur zeigt einen Zubau an Windenergie im September 2016 von 469 MW Onshore und 4MW Offshore. Dies ergibt einen täglichen Zubau im Sept. von ca. 15,7 MW.
Für den Oktober wurde ein täglicher Zubau von 10 MW angesetzt, so daß die vorläufige inst.Leistung für Ende Oktober bei 48.837 MW liegen wird.
Der Zubau Wind von Januar bis September 2016 liegt bei 3.463 MW .
Der Anteil Onshore beträgt 2.851 MW.
Der Anteil Offshore beträgt 612 MW.
Die installierte Leistung Wind Offshore und Onshore zum Jahresende erwarte ich bei  49.500MW.

Download (DOC, 2.51MB)

Keine Glättung über 14 europäische Länder

An Hand der Folien wird eindeutig widerlegt: “Wenn die Windkraftanlagen möglichst weit verteilt sind, würde sich der Amplitudenausschlag / die Volatilität reduzieren”.
Hier wurden 14 Länder Europas nacheinander addiert und belegt, dass diese Behauptungen von den Regierungen und vor allem Lobbyisten ein Fake ist! Die Spitzenausschläge werden nur länger und die Löcher bleiben. Die Hoch- und Tiefdruckgebiete erstrecken sich meist über ganz Europa. D.h. grob kann man sagen: “Entweder haben alle Wind oder keiner.”

Download (PPT, 4.9MB)