Aufsichtsratsmitglied der ABO Wind AG geht ins Umweltbundesamt

Professor Dr. Uwe Leprich, Aufsichtsratsmitglied der ABO Wind AG seit dem Jahr 2000
übernimmt am 1. April 2016 die Leitung der Abteilung Klimaschutz im Umweltbundesamt:

Ehrlicher Energie Gipfel am 27. Februar 2016

 

auf Schloss Johannisberg im Rheingau ab 16: Uhr

(Pressekonferenz ab 15 Uhr)

Johannisburg

Es werden unabhängige Wissenschaftler verschiedener Disziplinen die technischen, ökonomischen und ökologischen Zusammenhänge und Auswirkungen der aktuellen Energiepolitik analysieren, um – in Anerkennung unterschiedlicher Perspektiven – gemeinsame Kernforderungen zu erarbeiten und an Entscheidungsträger zu richten.

Mit Professor Dr. Hans-Werner Sinn – Präsident des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung – und Enoch Freiherr zu Guttenberg – Mitbegründer des BUND, erfolgreicher Dirigent und Naturschützer aus Leidenschaft stehen zwei hochkarätige Hauptredner zur Verfügung.

ezghws

Alle Mitbürger, die die Interessen von Mensch und Natur stärken möchten, sind herzlich eingeladen, an diesem Symposium der Vernunft teilzunehmen.

„Ehrlicher Energie Gipfel am 27. Februar 2016“ weiterlesen

Hunsrück vor größtem Umwelt-Kahlschlag der Geschichte

Gigantische Rodung für 51 Windräder beispiellos – NABU klagt

Der Hunsrück steht vor dem größten Umwelt-Kahlschlag seiner Geschichte. Ein kompletter Höhenzug, umgeben von hoch geschützten Arealen, Bachtälern, fast flächendeckend Wasserschutzgebiet, Lebensraum unzähliger geschützter Arten, könnte an diesem Wochenende der Vernichtung anheimfallen. Der Grund ist ein gigantischer Windpark mit rund 51 Windrädern, doppelt so viele wie auf dem Kandrich-Massiv im Binger Wald. Das Projekt, für das mehr als 80 Millionen Euro vorgesehen sind, umfasst nicht nur Windräder auf der Höhe. Vielmehr sind beide Hänge Richtung Hunsrück und Moseltal komplett für Windräder vorgesehen. Auffällig ist, dass die Besatzdichte im Vergleich zu anderen Windparks extrem eng geplant ist.

weiterlesen:    Ranzenkopf-26.02.2016

Bezug: http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2016/03/01/hunsrueck-rodungserlaubnis-fuer-den-ranzenkopf-ist-unwirksam/

Berichte über die Pressekonferenz zur Verfassungsklage

Nachfolgend finden Sie Links zu den zahlreichen Berichten von der Pressekonferenz vom 25.02. in Berlin und der Verfassungsklage / Verfassungsbeschwerde.

NDR: Verfassungsbeschwerde – Macht Windkraft krank?

Am Donnerstag hat die Initiative in Berlin ihre geplante Verfassungsbeschwerde vorgestellt. Sie verlangt, dass die Vorgaben, unter denen Windenergieanlagen errichtet werden, erneuert werden. Die Beschwerde soll im März beim Bundesverfassungsgericht eingereicht werden. Eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg werde etwa acht Wochen “verzögert” erfolgen. Grund sei der Verstoß gegen das Grundrecht der “körperlichen Unversehrtheit.” Der Verein handele “stellvertretend für eine Vielzahl von Bürgern, die durch in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft errichtete Windenergieanlagen erheblich gesundheitlich beeinträchtigt werden”, heißt es in einer Mitteilung.

http://www.ndr.de/nachrichten/Verfassungsbeschwerde-Macht-Windkraft-krank,infraschall102.html

„Berichte über die Pressekonferenz zur Verfassungsklage“ weiterlesen

Rund ein Viertel der deutschen Stadtwerke stehen kurz vor der Pleite

Montag, 22.02.2016, 12:23 · FOCUS-Online – Auswertung Studie

Die Stadtwerke versorgen die Bevölkerung mit lebenswichtigen Ressourcen wie Wasser oder Strom. Doch die Finanzsituation mancher Konzerne gibt Anlass zur Sorge. Laut einer aktuellen Studie ist rund ein Viertel der kommunalen Versorger insolvenzgefährdet.

 

Das erschütternde Ergebnis: Im Krisenfall könnten viele Kommunen den Stadtwerken nicht finanziell unter die Arme greifen. “Als letzte Konsequenz droht damit die Insolvenz “, sagt Ferdinand Schuster, Geschäftsführer des Instituts.

Schuld an der finanziellen Notlage sei die Energiewende. Die Kommunen hätten hohe Investitionen geleistet, um zum Beispiel Gas- oder Kohlekraftwerke zu bauen. Weil sich jedoch die Großhandelspreise für Elektrizität im freien Fall befinden, lohnt sich das Stromgeschäft für die Stadtwerke kaum mehr. Sie können die Darlehen für ihre Investitionen nicht mehr abbezahlen und rutschen immer tiefer in die Schuldenfalle.

http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/zahlen-schockieren-ein-viertel-der-deutschen-stadtwerke-stehen-vor-der-pleite_id_5304349.html?fbc=fb-shares

Knappe Rohstoffe – Wann bauen wir das letzte Windrad?

„Heutzutage werden weltweit etwa 400 Terawattstunden Strom durch Wind- und Solaranlagen erzeugt. Die Naturschutzorganisation WWF erhofft sich für einen wirksamen Klimaschutz eine Steigerung auf 25.000 Terrawattstunden bis 2050.
Um dieses Ziel zu erreichen, wären 3,2 Milliarden Tonnen Stahl, 310 Millionen Tonnen Aluminium und 40 Millionen Tonnen Kupfer nötig, schreiben die französischen Forscher in ihrer Studie. Nur um sich der Größenordnung bewusst zu werden: Der Eiffelturm besteht aus gut 7000 Tonnen Stahl. Zugespitzt ließe sich sagen, dass wir für die weltweite Energiewende allein an Stahl 500.000 Eiffeltürme brauchen.“
„Die Fördermenge (von Kupfer) von gut 16 Millionen Tonnen pro Jahr könnte die Reserven von etwa 500 Millionen Tonnen, rein rechnerisch, in nur 30 Jahren erschöpfen.“

http://green.wiwo.de/knappe-rohstoffe-wann-bauen-wir-das-letzte-windrad/

Geld verbrennen im Namen der Energiewende

Wie Privatanleger ihre Ersparnisse für die Energiewende verbrennen oder in den Wind zu schreiben lassen, zeigt das jüngste Beispiel nach der Pleite von PROKON, Windreich, Windwärts & Co das Vorzeigeunternehmen für gesunden, da grünen CO² Ausstoß, die Firma “German Pellets“. Einen Filmbericht aus Plusminus finden Sie hier mit folgenden Kernaussagen:

  • Das Kreditrisiko wurde an private Kleinanleger abgegeben.
  • 240 Mio € der Anleger wurde verbrannt.

http://www.ardmediathek.de/tv/Plusminus/Hohe-Verluste-statt-Top-Rendite-bei-Mitt/Das-Erste/Video?documentId=33488904&bcastId=432744

Eine aktuelle Bewertung des Aktienkurses der Firma Abo Wind finden Sie hier:     http://www.finanzen.net/aktien/ABO_Wind-Aktie

Eine PM der b-now-schmitten zum Gerichtsurteil Abo-Wind finden Sie hier:   http://www.b-now-schmitten.de/

Bitte gehen Sie am 6. März zur Wahl.

 

Bad Orb: Podiumsdiskussion 23.02.2016, 19:00 Uhr

„Stoppt den Windwahn im Main-Kinzig-Kreis“:

Einladung zur Podiumsdiskussion

am 23. Februar, 19:00 Uhr

im Gartensaal der Konzerthalle in Bad Orb

Der Dachverbandes Gegenwind MKK / Naturpark Spessart lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit Politikern über den Ausbau von Windkraftanlagen im Main-Kinzig-Kreis ein. Am 23. Februar startet die Veranstaltung um 19:00 Uhr im Gartensaal der Konzerthalle in Bad Orb.

„Bad Orb: Podiumsdiskussion 23.02.2016, 19:00 Uhr“ weiterlesen