Meck-Pomm gewährt Millionen-Bürgschaft für Nordex | MSN Finanzen

Der (aufgrund der Corona-Krise) unter Druck geratene Windkraftanlagen-Hersteller Nordex bekommt eine Kreditbürgschaft über gut 104 Millionen Euro vom Land Mecklenburg-Vorpommern. Damit soll ein Kredit über 116 Millionen Euro zu 90 Prozent abgesichert werden, wie das Finanz- und das Wirtschaftsministerium am Donnerstag gemeinsam nach einer Sondersitzung des Schweriner Kabinetts mitteilten.

Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Insgesamt benötige das Unternehmen staatliche Bürgschaften für einen Betriebsmittelkredit in Höhe von 350 Millionen Euro. Für die Hälfte davon – 175 Millionen Euro – soll demnach der Bund bürgen, für 116 Millionen Euro das Land MV und für den Rest die Hansestadt Hamburg.

Weiterlesen

Eine Erinnerungshilfe:

Coronakrise? – Windkonzern Nordex beantragt Staatshilfen | Handelsblatt

Hoch subventioniert über 20 Jahre und trotzdem reicht es nicht.

(…) Nach einem Bericht des NDR geht es um Bürgschaften in Höhe von 350 Millionen Euro. Die Hälfte soll demnach der Bund tragen. Die andere Hälfte sollen auf Hamburg, wo der Konzern seinen Sitz hat, und das Land Mecklenburg-Vorpommern entfallen. In Rostock hat Nordex seine Fertigung. Auf Mecklenburg-Vorpommern entfielen laut NDR etwas mehr als 100 Millionen Euro an Hilfen. Auf Anfrage wollte sich Nordex dazu nicht äußern.

Alles lesen: Coronakrise: Windkonzern Nordex beantragt Staatshilfen

Eine Erinnerungshilfe:

Wind”park” Weilrod fünf Jahre in Folge defizitär

Der Wind”park” Weilrod bleibt auch im fünften Jahr in Folge defizitär. Den Geschäftsbericht für 2019 finden Sie hier:
https://www.buergerwindaktie.de/images/pdf/Geschaeftsberichte/web_Geschaeftsbericht_ABO_Invest_AG_2019.pdf

Alle Geschäftsberichte finden Sie hier:
https://www.buergerwindaktie.de/investoren/finanzberichte.html

Auszug Geschäftsbericht 2019, Seite 19:
Bedingt durch einen Getriebeschaden im Dezember mit reparaturbedingtem Stillstand während der windreichen Wintermonate lagen wir mit 8,7 % deutlich unter dem geplanten Stromertrag von 49.520 MWh. Der Jahresfehlbetrag konnte gegenüber dem Vorjahr TEUR -365 auf TEUR -178 reduziert werden.

„Wind”park” Weilrod fünf Jahre in Folge defizitär“ weiterlesen

Industrieverbände sehen EEG und “Green Deal” der EU als Hindernis bei Neustart der Wirtschaft

Verschiedene Industrieverbände aus dem Bereich energieintensiver Produktionsverfahren haben vor den Wirkungen energiepolitischer Maßnahmen der EU und der Bundesrepublik gewarnt. Verteuerung und instabile Energieversorgung sind beim Wiederaufbau der Wirtschaft kontraproduktiv.

Weiterlesen: Industrieverbände sehen EEG und “Green Deal” der EU als Hindernis bei Neustart der Wirtschaft | Epoch Times

PM Verkunftkraft MKK/Spessart: Windkraft als politische Liebhaberei einzustufen

“Der Beteiligungsbericht der Kreiswerke Main-Kinzig für das Jahr 2018 fördert es ans Licht der Öffentlichkeit. Die Windkraftinvestition in den Windindustriepark Neudorf produziert das fünfte Jahr in Folge ein negatives Ergebnis und steigert die Verluste bis Ende 2018 auf bisher insgesamt 1,8 Millionen Euro”, so der Vorstand des Vereins Vernunftkraft Main-Kinzig/Naturpark Spessart in einer Pressemitteilung.

Download (PDF, 177KB)

Quelle: Vorsprung Online – Vorsprung Online

Mehr zum Thema:
http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2020/04/18/offener-brief-des-vereins-vernunftkraft-main-kinzig-naturpark-spessart-an-die-kreiswerke-main-kinzig/

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2020/05/12/offener-brief-an-vernunftkraft-main-kinzignaturpark-spessart-e-v/

Windkraft im Main-Kinzig-Kreis fährt erneut Verluste ein

FDP-Fraktion  fordert ausführlichen Bericht über die Planzahlen der kommenden Jahre

Aus dem Beteiligungsbericht der Kreiswerke lässt sich entnehmen, dass die Windpark Wächtersbach GmbH & Co KG mit ihren drei Windkraftanlagen in Wächtersbach-Neudorf, als Tochtergesellschaft der Kreiswerke Main-Kinzig GmbH inzwischen im 5. Jahr in Folge, selbst im windstarken Jahr 2018, einen Verlust erwirtschaftet hat. Im Vergleich zum Jahr 2018 war das Jahr 2019 sogar sehr windschwach.

In Summe sind dies insgesamt bisher 1.772.000 € erwirtschaftete Jahresverluste.

FRAKTION: Windkraft im MKK fährt erneut Verluste ein –  FDP fordert ausführlichen Bericht über die Planzahlen der kommenden Jahre


Mit einem Klick auf das Bild mehr erfahren.

Krise der Windkraft: Das verschwiegene Firmengeflecht von Enercon gerät in Gefahr – Handelsblatt

Die Windenergiebranche schimpft auf die Politik. Viele Probleme sind aber hausgemacht – vor allem bei Enercon. In einem internen Schreiben räumt der Windriese selbst Fehler ein.

Weiterlesen: Energiebranche: Krise der Windkraft: Das verschwiegene Firmengeflecht von Enercon gerät in Gefahr – Handelsblatt

Windkraftpleiten: Das Geschachere geht weiter – DIE ACHSE DES GUTEN

Von Manfred Knake.

Die angekündigten Entlassungen des Windanlagenherstellers Enercon aus Aurich, der auch in Magdeburg produziert, brachten es an den Tag: Unsere Volksvertreter reagierten erstaunlich schnell und traten eine Lawine aus Solidaritätsbekundungen los. Dadurch wurde wieder einmal deutlich, dass CDU, SPD, Grüne und Linke sich überwiegend als Sprachrohre oder gar Marionetten der Windenergiewirtschaft aufführten. Ausnahmen findet man bei der FDP und der AfD.

Weiterlesen: Windkraftpleiten: Das Geschachere geht weiter – ACHGUT.COM

Windanlagenbauer Enercon kündigt Stellenabbau an

Enercon droht mit Stellenabbau.
Soll damit versucht werden Druck aufzubauen?

Der Windanlagenbauer Enercon hat am Freitag bekannt gegeben, dass das Unternehmen Stellen abbauen wird. Nach der Ankündigung von massivem Stellenabbau beim Windkraft-Anlagenbauer Enercon wollen Politik und Wirtschaft nach Auswegen aus der Krise suchen. Kommende Woche seien dazu Gespräche mit der Landes- und Bundespolitik geplant, sagte ein Enercon-Sprecher am Samstag in Aurich.

Weiterlesen  bei Umweltruf.de

Senvion-Untergang – Beben im Zentrum der Windkraft-Branche

Mit dem bevorstehenden Ende von Senvion erreicht die Krise der Windkraftindustrie nun auch Hamburg. Die Hansestadt hat sich lange Zeit als europäische Hochburg dieses Wirtschaftszweiges positioniert.


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.

Hinweg geblasen durch Windpark-„Kapazität“ vs. tatsäch­licher Erzeugung – EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Von Ronald Stein
Versprechungen, Versprechungen. Wir werden ständig vom Winde verweht mit der zunehmenden Kapazität von Windparks zur Erzeugung erneuerbarer Energie. Aber die Windparks haben es bislang nicht vermocht, auch nur ansatzweise in die Nähe ihrer projizierten Kapazität zu kommen. Die mangelhafte Erzeugung ist konzentriert in der Intermittenz dessen, was sie erzeugen.

Quelle und weiterlesen: EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie