Petition: Keine Windkraftanlagen im Wald

Petition an “Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz”

„Klimaschutz darf nicht zulasten der Wälder gehen – die Ökologie setzt unserem Energieverbrauch Grenzen, nicht umgekehrt.“

Der Reinhardswald ist das „Schatzhaus der europäischen Wälder“. Doch in Hessens größtem Waldgebiet sollen 20 Windräder errichtet werden. Örtliche Umweltschützer wollen das Projekt verhindern und sind nicht allein.

Bundesweit wehren sich Bürger gegen Windkraftanlagen im Wald.

Petition hier unterzeichnen

Wie sich die Erneuerbare Energie als Erneuerbare Zerstörung entpuppt – |Umwelt|Technik|Recht|

Viele Menschen die in der Nähe von Windkraftanlagen leben, leiden unter dem Infraschall. Schlafentzug, Übelkeit, Reizbarkeit, Ohrensausen, Kopfschmerzen, Herzunregelmäßigkeiten, Müdigkeit, Depressionen, Selbstmordgedanken. Von der Fraktion PRO-Windenergie, werden diese Menschen als Spinner und Simulanten abgetan. Motto: Was man nicht hören oder sehen kann, kann auch keine negativen Auswirkungen haben.

Weiterlesen: Wie sich die Erneuerbare Energie als Erneuerbare Zerstörung entpuppt. – |Umwelt|Technik|Recht|

Stichprobe Brandenburg |Windkraft auf den Feldern, Sturm im Dorf | rbb24

Für die einen sind sie die Hoffnungsträger der Energiewende. Andere fühlen sich durch sie ihrer gesamten Lebensqualität beraubt. In Nichel sorgen dutzende neue Windräder für Ärger. Das Dorf wird kurz vor der Landtagswahl auf die Probe gestellt. Von Ann Kristin Schenten

Weiterlesen: Stichprobe Brandenburg | Nichel – Windkraft auf den Feldern, Sturm im Dorf | rbb24

“Krisengipfel” im BMWi – Aktion von Gegenwind Greven

Gegenwind Greven hat folgenden Brief an Wirtschaftsminister Altmaier
gemailt. Man kann ihn durchaus als ausführliche Ergänzung der
Presseerklärung von Vernunftkraft verstehen.

Download (PDF, 118KB)

Schreiben an die Bundeministerin der Justiz

Schreiben an das Klimakabinett

Die Grundsatzfragen wurden nochmals upgedated und können hier und hier abgerufen werden.

Altmaiers Krisentreffen zum Ausbau der Windkraft am 05. September

Am 5. September kommt es zum Windkraft-Gipfel

Schwindende Akzeptanz der Windenergie: Bundesinitiative VERNUNFTKRAFT. fordert Beteiligung an „Windkraft-Krisengipfel“

Pressemeldung der Bundesinitiative Vernunftkraft zum „Windkraftgipfel“:

Download (PDF, 131KB)

Stellungnahme von Vernunftkraft Odenwald e.V. zum Windkraftgipfel am 5. September 2019 im Hinblick auf die Verfassungsmäßigkeit des Windkraftausbaus nach GG Artikel 20a

PM27 Pressemeldung Vernunftkraft Odenwald 16.8.2019_final

„Altmaiers Krisentreffen zum Ausbau der Windkraft am 05. September“ weiterlesen

Windpark bei Mansbach: Biologe beklagt Mängel | Hohenroda

…Windräder, so Kiffel, seien dort eigentlich nicht genehmigungsfähig. Das Gebiet sei bereits bei der Flächennutzungsplanung kritisch bewertet worden und dürfe demnach – wenn überhaupt – erst nach der Bebauung von weniger konfliktträchtigen Flächen in Betracht gezogen werden. „Warum es dennoch als Vorrangzone ausgewiesen wurde, ist völlig unverständlich“, kommentiert Kiffel. Wegen hoher Rotmilan-Dichte seien nach dem „Avifauna-Konzept“ des Regierungspräsidiums Kassel keine Windkraftanlagen zulässig. …

Mehr erfahren: Hersfelder Zeitung Windpark bei Mansbach: Biologe beklagt Mängel | Hohenroda

VKU für raschen Windkraftausbau | hessenschau.de | Panorama

Der Verband kommunaler Unternehmen fordert von der Landesregierung mehr Einsatz beim Ausbau der Windenergie. “Die Landesregierung muss aktiv werden und die Rahmenbedingungen verbessern”, so der Chef der hessischen VKU-Landesgruppe, Schodlok. Nur so könne Hessen die Klimaziele erreichen und bis 2050 klimaneutral werden. Konkret verlangen die kommunalen Energieversorger ein Monitoring für Ausbauflächen und kürzere Genehmigungsverfahren.

😒😒😒

Quelle: VKU für raschen Windkraftausbau | hessenschau.de | Panorama

Schwertransporter mit Windkraft-Bauteilen stürzt Abhang bei Hornberg runter

Patrick Seeger – dpa (Symbolbild)

Ein Großraum- und Schwertransport, beladen mit einem Betonteil einer Windkraftanlage, ist am Mittwochabend auf dem Weg zum Zielort des Windparks auf der Schondelhöhe einen Abhang hinuntergestürzt. Das Gefährt hat sich hierbei mehrfach überschlagen und ist nach circa 40 Metern zum Liegen gekommen.

Während ein 51 Jahre alter Mitfahrer des Schwergewichts schwere Verletzungen erlitten hat, dürfte der Fahrer mit leichteren Verletzungen davongekommen sein. Beide Verletzten wurden mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Villingen geflogen.

An der Unfallstelle waren zwei Notärzte, acht Kräfte des Rettungsdienstes und die Besatzung des Rettungshubschraubers im Einsatz. Nach bisherigen Feststellungen war der Sattelauflieger des etwa 60 Tonnen schwere Transports gegen 20:42 Uhr auf einem geschotterten Waldweg zwischen Hornberg und Kirnbach ausgangs einer Rechtskurve mit den Rädern auf das rechte Bankett geraten. Das Bankett hielt hierbei der Belastung des vierachsigen Aufliegers nicht mehr stand und sank ab. Der Auflieger kippte in der Folge um und stürzte die steile Böschung hinab. Die Zugmaschine wurde mitgerissen. Derzeit ist die Unfallstelle weiträumig abgesperrt. Die Bergungsmaßnahmen des havarierten Fahrzeugs werden heute Vormittag angegangen. Einsatzkräfte der Feuerwehr Hornberg sicherten das verunfallte Gefährt gegen ein weiteres Abrutschen ab. Der Sachschaden wird vorläufig etwa 100.000 Euro beziffert.

Weiterlesen: ▷ POL-OG: Wolfach-Hornberg – Rund 60 Tonnen schwerer Großraum- und Schwertransport … | Presseportal

Energiewende: Mitten in der Klimakrise zerfällt die Windkraft – WELT

Wenn physikalische und energiewirtschaftliche Grundkenntnisse dem politischen Diktat geopfert werden, sollte man sich nicht niemand über die Konsequenzen wundern.

Windkraft sollte einen entscheidenden Beitrag gegen den Klimawandel liefern. Doch ausgerechnet jetzt ist die Branche im Niedergang.

Weiterlesen: Energiewende: Mitten in der Klimakrise zerfällt die Windkraft – WELT

Gebotstermin 01.08.2019: Öffentliche Bekanntgabe der Zuschläge für Windenergie an Land

Öffentliche Bekanntgabe der Zuschläge

Die Bundesnetzagentur veröffentlichte die Ergebnisse des Verfahrens nach § 35 Abs. 1 EEG für den Gebotstermin 1. August 2019 bekannt.

Der niedrigste Gebotswert eines Gebotes, das einen Zuschlag erhielt, beträgt 6,19 ct/kWh.
Das Gebot mit dem höchsten Gebotswert liegt bei 6,20 ct/kWh.
Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt 6,20 ct/kWh.

Für Hessen wurde ein Gebot mit einem Zuschlag bedacht.

Flaute in Windkraftausschreibung

Vor dem im Herbst geplanten „Windgipfel“ des Wirtschaftsministeriums herrscht beim Ausbau der Windenergie weiterhin Flaute. Das Interesse an den regelmäßigen Ausschreibungen für neue Windräder an Land lässt sogar weiter nach. In der jüngsten Runde, deren Ergebnisse die Bundesnetzagentur am Freitag veröffentlichte, hat es für mehr als zwei Drittel der Mengen überhaupt keine Gebote gegeben.

Weiterlesen: Flaute in Windkraftausschreibung – F.A.Z.

Das Windstromkartell – Kleines ABC seiner Durchsetzungsstrategien

Zitat Rother Baron:

“Hier nun das Ergebnis vieler Stunden: Ein Kompendium aller Argumente gegen den Windwahn mit zahlreichen Links zu Artikeln, Features und wissenschaftlichen Studien. Möge das Licht der Aufklärung auch jene erreichen, die völlig im Windwahn gefangen sind”.

Vollständig überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Fassung August 2019

Quelle und Download

Herzlichen Dank an den Autoren für die großartige Arbeit!

Reinhardswald: Start für Genehmigungsverfahren

Das Verfahren für 20 Windkraftanlagen auf dem Langenberg/Hahneberg und dem Farrenplatz im Reinhardswald bei Gottsbüren ist eröffnet. Am 30. Juli wurde der Antrag zur Genehmigung im Regierungspräsidium (RP) Kassel abgegeben.

Eine komplett neue Straße muss gebaut werden und das in unberühter Natur.

Weiterlesen: Reinhardswald: Start für Windkraftverfahren | Trendelburg