EnBW verzichtet auf Windkraftanlage in Dornhan

Das Freiburger Verwaltungsgericht erlaubte noch im November 2019 der EnBW den Bau von drei Windenergieanlagen im Bereich Sulz und Dornhan.

Die EnBW verfolgt das Windkraft-Projekt in Dornhan nicht weiter. Die artenschutzrechtliche Situation vor Ort erzeugt juristisch eine sehr komplizierte Gemengelage, die sich nicht mit der für solche Projekte erforderlichen Planungssicherheit vereinbaren lässt. Die am Standort „Kaltes Feld“ geplante Anlage hätte rund acht Millionen Kilowattstunden erzeugen und damit rechnerisch etwa 2500 Haushalte versorgen können.

Weiterlesen bei umweltruf.de

Errichtung von 2 WEA in Schwalmtal-Brauerschwend und von 4 WEA in Lauterbach-Maar

Errichtung und Betrieb von 2 Windenergieanlagen Schwalmtal-Brauerschwend und Errichtung und Betrieb von 4 Windenergieanlagen in Lauterbach-Maar

Die Firma HessenEnergie hat einen Antrag auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für Errichtung und Betrieb von zwei Windenergieanlagen vom Typ Vestas V 126 mit einer Nabenhöhe von 137 m, einem Rotordurchmesser von 126 m und einer Nennleistung von 3,45/3,6 MW gestellt.

Aktuelle Ausgabe des Windenergie-Handbuchs

Das Windenergie-Handbuch ist Teil der Fachliteratur. Es hat selbst keinerlei rechtlich bindenden oder normativen Charakter. Das Windenergie-Handbuch versteht sich als Arbeitshilfe für die Verwaltungspraxis im Umgang mit Windenergieanlagen und als Informationsangebot für alle am Thema Interessierten.

Die aktuelle 16. Ausgabe ist diesmal beschränkt auf die erforderlichen Aktualisierungen, insbesondere zu den Themen Interimsverfahren (einschließlich der Merkblätter und Checkliste zur Schallimmissionsprognose), Konzentrationszonenausweisung, bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung, Artenschutz und Rechtsprechungsübersicht sowie diverse kleine Anpassungen.

>Download des Handbuches (16. Ausgabe Dezember 2019) (pdf  4,1 MB)<

Windkraft-Vorhaben “Elm” wurde in Schlüchtern am 27. Januar erörtert

Etwa 60 Einwender und interessierte Bürger tauschten sich in der Stadthalle mit Vertretern von Juwi und vom Regierungspräsidium Darmstadt (RP) im Anhörungsverfahren zum Windkraftprojekt “Elm” aus.

(…) Großvogelarten wie Rotmilan, Schwarzstorch und Bussard. Aber auch die Mopsfledermaus sei zu finden. Jedoch: „Das schließt den Bau einer Windkraftanlage nicht aus“, so Kreuziger, Diplom-Biologe vom beauftragten Büro für faunistische Fachfragen. (…)

Mehr erfahren in der Fuldaer Zeitung

Was aus dem Windrad-Beschluss in Baden Württemberg folgt | TE

Von Holger Douglas

Die Genehmigungen für Windräder in Baden-Württemberg sind rechtswidrig. Das ergibt sich aus dem spektakulären Beschluss des Verwaltungs-gerichtshofs Baden-Württemberg. Der Bericht darüber erregte breites Aufsehen und rief die Frage hervor, ob jetzt alle Windräder stillgelegt und abgerissen werden müssen.

Hier gibt es die typisch juristische Antwort: Im Prinzip ja, aber …

Urteil in Baden-Württemberg: Genehmigungen für Windräder sind rechtswidrig | TE

Der Verwaltungsgerichtshof von Baden-Württemberg stoppt den Bau zweier Windparks. Da die gesamte Genehmigungs-praxis bisheriger Anlagen betroffen ist, steht der Windkraftausbau im Südwesten generell in Frage. Die Stuttgarter Landesregierung hat jetzt ein riesiges Problem.

Weiterlesen: Urteil in Baden-Württemberg: Genehmigungen für Windräder sind rechtswidrig

Studie: Einfluss von Windenergieanlagen auf die Gesundheit der Einwohner

Der Hausarzt Dipl. med. Timm hat in einer Untersuchung sämtlicher Anwohner des in der Nähe der Stadt Pekun gelegenen Ortsteils Büssow die Auswirkungen der andauernden Emissionen von 12 benachbarten Windenergieanlagen auf die Bewohner dokumentiert. Er fand eine alarmierende Zahl von Erkrankten mit allen bekannten Symptomen.

Lesen Sie die Ausführungen von Dipl. med Heinz Timm zu seiner Untersuchung:

Quelle und Download windwahn.com

Fazit: Bis zu Zweidrittel der Bevölkerung durch Windkraftanlagen in über 1000 m Entfernung erkrankt

Schlüchtern: “Jetzt ist Schluss” – Bürger und Stadt gegen Windkraftanlagen | Kinzig.News

von Lena Eberhardt

Dicke Luft am Montagabend im Gemeinschaftshaus in Elm – Foto: Lena Eberhardt

“Wir haben einen großen Beitrag zur Energiewende geleistet, aber jetzt ist Schluss”, sagte Bürgermeister Matthias Möller am Montagabend. Denn die Luft brannte in Elm: zahlreich waren die Bürgerinnen und Bürger zur Infoveranstaltung zur geplanten Windkraftanlage im Brandsteiner Forst/Kohlewald erschienen. Dabei musste auf unbequeme Fragen das Betreiberunternehmen juwi den Anwesenden Rede und Antwort stehen.

Weiterlesen: “Jetzt ist Schluss” – Bürger und Stadt gegen Windkraftanlage | Kinzig.News

Reinhardswald: Wind”park”gegner wollen bei Offenlegung Bürgern bei Stellungnahmen helfen | Hofgeismar | HNA

Die Windpark Reinhardswald GmbH plant, einen Windpark mit 20 Anlagen zu errichten. Entschieden ist nichts. Die Bürgerinitiative Oberweser-Bramwald ruft zum Widerstand auf.

Großes Interesse: Das Fährhaus in Oedelsheim war bei der Bürgerversammlung zur Windkraft voll besetzt. Quelle: HNA Foto: Harald F. Schmidt

Weiterlesen: Reinhardswald: Windparkgegner wollen bei Offenlegung Bürgern bei Stellungnahmen helfen | Hofgeismar | HNA

RP startet Genehmigungsverfahren für Windpark in Schlüchtern-Elm

Black Monday für den Main-Kinzig-Kreis und Hessen!
RP startet Genehmigungsverfahren für Schlüchtern-Elm und in Flörsbachtal begannen die Rodungsarbeiten.

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat das immissions-schutzrechtliche Genehmigungsverfahren für einen Windpark in Schlüchtern-Elm (Main-Kinzig-Kreis) gestartet. Die juwi AG plant dort die Errichtung und den Betrieb von zwei Windkraftanlagen.

Weiterlesen

Windkraftkritiker: “Alsfeld darf sich nicht erpressen lassen”

Der Verein “Schöner Ausblick” übt scharfe Kritik am Regierungspräsidium in Gießen wegen der Genehmigungspraxis zum Windpark Homberg II. Zudem ruft der Vorstand Bürgermeister Stephan Paule zu einer Stellungnahme auf.

Weiterlesen: Windkraftkritiker: “Alsfeld darf sich nicht erpressen lassen”

Naturschutzinitiative e.V. (NI) und NABU fordern: Keine Windenergie im Dahlemer Wald !

Am Montag, dem 23. September 2019 fand im Kreishaus Euskirchen der Erörterungstermin zu den Einwendungen gegen den neuen Genehmigungsantrag zum Windpark Dahlem IV in der Gemeinde Dahlem statt.

Die Naturschutzverbände Naturschutzinitiative e.V. (NI) und der Naturschutzbund Euskirchen (NABU) halten den Windpark Dahlem IV auch unter den Aspekten des erneuten Genehmigungsantrages für nicht genehmigungsfähig. Die prioritären Gründe hierfür sind die fehlerhaften Einschätzungen der Artenschutzprüfung zu den gefährdeten Arten Rotmilan, Schwarzstorch, Wildkatze und den Fledermäusen.

Hier weiterlesen >>>

Verbandsgemeinden scheitern mit Klage gegen Windenergieanlagen auf der „Kuhheck“

VG KoblenzUrteil vom 8. August 2019, 4 K 1191/18.KO

Die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von vier Windenergieanlagen (WEA) in der Exklave „Kuhheck“ verstößt nicht gegen das interkommunale Abstimmungsgebot.

Eine Klage der Verbandsgemeinden Hachenburg und Selters gegen die der beigeladenen Projektentwicklungsgesellschaft erteilte Genehmigung des Landkreises Neuwied wies das Verwaltungsgericht Koblenz ab.


Quelle und Download

Gegen diese Entscheidung können die Beteiligten die Zulassung der Berufung durch das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz beantragen.

Reinhardswald: Start für Genehmigungsverfahren

Das Verfahren für 20 Windkraftanlagen auf dem Langenberg/Hahneberg und dem Farrenplatz im Reinhardswald bei Gottsbüren ist eröffnet. Am 30. Juli wurde der Antrag zur Genehmigung im Regierungspräsidium (RP) Kassel abgegeben.

Eine komplett neue Straße muss gebaut werden und das in unberühter Natur.

Weiterlesen: Reinhardswald: Start für Windkraftverfahren | Trendelburg