Kolumne: Stadt, Land, Frust – So ungerecht ist die Verteilung der Windräder

Ungerechte Energiewende.

Gesellschaftliche Veränderungen zu fordern, die einen nicht selber betreffen – das ist heutzutage leider ein beliebtes Spiel (…) Landbewohner ertragen die Belastungen, und müssen auch noch dafür zahlen.


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

Gemeinsame Unterzeichnung des Antrags auf Genehmigung des Teilplans für Erneuerbare Energien (TPEE) im Regierungspräsidium Darmstadt | Regierungspräsidium Darmstadt

Download (PDF, 129KB)

Alle Karten, Berichte und Beschlüsse zum TPEE sind auf der Seite
rp-darmstadt.hessen.de einsehbar.

Quelle: Gemeinsame Unterzeichnung des Antrags auf Genehmigung des Teilplans für Erneuerbare Energien (TPEE) im Regierungspräsidium Darmstadt | Regierungspräsidium Darmstadt

BI Windkraft im Spessart: “Windkraftplan für Südhessen ist rechtswidrig”

In einer ausführlichen Stellungnahme hat die BI Windkraft im Spessart – In Einklang mit Mensch und Natur e.V. (BI) den Grünen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir im Hessischen Wirtschaftsministerium dazu aufgefordert, dem Beschluss der Regionalversammlung Südhessen vom Juni 2019 zum Regionalplan Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) keine Genehmigung zu erteilen und den Plan zur Heilung der massiven Fehler wieder an die Regionalversammlung zurückzuverweisen.

Download (PDF, 207KB)

Windpark bei Mansbach: Biologe beklagt Mängel | Hohenroda

…Windräder, so Kiffel, seien dort eigentlich nicht genehmigungsfähig. Das Gebiet sei bereits bei der Flächennutzungsplanung kritisch bewertet worden und dürfe demnach – wenn überhaupt – erst nach der Bebauung von weniger konfliktträchtigen Flächen in Betracht gezogen werden. „Warum es dennoch als Vorrangzone ausgewiesen wurde, ist völlig unverständlich“, kommentiert Kiffel. Wegen hoher Rotmilan-Dichte seien nach dem „Avifauna-Konzept“ des Regierungspräsidiums Kassel keine Windkraftanlagen zulässig. …

Mehr erfahren: Hersfelder Zeitung Windpark bei Mansbach: Biologe beklagt Mängel | Hohenroda

Offener Brief der AfD Fraktion an die Bürgermeister im Main-Kinzig-Kreis

Am 11. Juli hatte die AfD Fraktion im Kreistag einen offenen Brief an Landrat Thorsten Stolz zum Thema Windkraftausbau im MKK geschickt Eine Antwort steht bislang aus.

Nun wendet sich die Fraktion an die Bürgermeister im Main-Kinzig-Kreis:

Download (PDF, 131KB)

Windkraft: AfD MKK schreibt Landrat Thorsten Stolz (SPD)

In einem Offenen Brief fordert die AfD-Fraktion im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises Landrat Thorsten Stolz (SPD) auf, gegen die Errichtung von weiteren Windkraftanlagen im Kreisgebiet zu klagen und verweist auf den Landratskollegen Frank Matiaske (SPD) aus dem Odenwaldkreis hat Gemeinden Unterstützung zugesagt, die nach dem Beschluss der RV Süd eine Normenkontrollklage gegen das regionale Planwerk auf den Weg bringen wollen.

Download (PDF, 121KB)

Regionalplan Südhessen : Das Geld für eine Klage liegt bereit

Der Regionalplan zum Windkraftausbau in Südhessen stößt im Odenwald weiter auf Ablehnung. Der Landrat hält Weißflächen – sie sollen noch einmal geprüft werden – für „Augenwischerei“.


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem KLick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.

 

PM: RP legt aktualisierten Entwurf für Teilplan Erneuerbare Energien vor

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat den Gremien der Regionalversammlung Südhessen (RVS) am 6. Juni 2019 mit den Drucksachen IX/17.13.8 und IX/ 17.13.9 einen aktualisierten Entwurf für den ‚Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien‘ zur Beratung und abschließenden Beschlussfassung am 14. Juni 2019 vorgelegt.
Dieser Entwurf legt unter anderem fest, wo sich künftig Vorranggebiete und Ausschlussraum für Windkraftanlagen befinden.

„PM: RP legt aktualisierten Entwurf für Teilplan Erneuerbare Energien vor“ weiterlesen

Entscheidung über Windkraft-Standorte in Südhessen am 14. Juni

Auf 1,4 Prozent der Fläche Südhessens sollen Windräder gebaut werden können. Aber das halten nicht alle Regionalpolitiker für einen guten Plan.

Sachlich und unaufgeregt hat der Haupt- und Planungsausschuss der Regionalversammlung Südhessen gestern die vorläufig letzte und damit grundlegende Entscheidung zu den Standorten für Windkraftanlagen im Regierungsbezirk Darmstadt getroffen. Danach sind 1,4 Prozent der Fläche Südhessens für die Windenergienutzung vorgesehen. Weitere 0,8 Prozent werden im „Teilregionalplan erneuerbare Energien“ zunächst als „Weißflächen“ markiert.

Weiterlesen in der FAZ

Spessart-Spaziergang zu den Vorrangflächen für Windkraft am Donnerstag, 13. Juni 2019

Spessart = Klimaschutz: 

„Spessart for future“!


Herzlich lädt die "Initiative für den Erhalt des Naturparks Spessart" zu einem 

Spaziergang zu Vorrangflächen für Windkraft 
entlang der bayerisch-hessischen Landesgrenze ein. 

Termin: Donnerstag, 13.06.2019
Treffpunkt: 18:30 Uhr
Wo: Wanderparkplatz Waldschänke Bayrische Schanz, (Karte)
Schanzstr. 85, 97816 Lohr-Ruppertshütten.
Dauer ca. 1 Stunde
Infos: Telefon 09355-618, info@bayrische-schanz.de

Welche Vorrangflächen angrenzend an unser Naherholungsgebiet liegen, zeigt der Auszug aus dem Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) / Regionalplan Südhessen

Download (PDF, 145KB)

Gegenwind Bad Orb fragt: “Gefährden die Windkraftplanungen unser Trinkwasser?”

Trinkwasserquelle im Orbtal bei Bad Orb

“Es ist nicht sichergestellt, dass mit den Planungen des RP für Windvorrangflächen im Spessart der Schutz des Trinkwassers gewährleistet bleibt. Das ist das Ergebnis eines Bodengutachtens, welches der Verein Gegenwind Bad Orb e.V. in Auftrag gab.”

Download (PDF, 101KB)