Missbildungen und tieffrequenter Lärm

Die Auswirkungen von Windkraft auf die menschliche Gesundheit sind nicht zu unterschätzen. Zu beweisen, dass Windkraftanlagen gesundheitliche Auswirkungen haben, ist schwer.

Konrad Saum hat durch die Nähe von WKA gesundheitliche Schäden davingetragen; Foto: Maria Bloching

Diese Erfahrung hat Konrad Saum, Nebenerwerbslandwirt und Ingenieur aus dem Hochschwarzwald, gemacht. Aus dem einstigen Windkraftbefürworter ist ein vehementer Gegner geworden.

 

 

Mehr von diesem Beitrag lesen: http://m.swp.de/muensingen/lokales/alb/missbildungen-und-tieffrequenter-laerm-14849598.html

Genehmigungen von WKA – Veraltete Normen und Regelwerke

Für die schalltechnische Genehmigung und den Betrieb von Windkraftanlagen (WKA) dienen veraltete Regelwerke aus den späten 90er Jahren (TA-Lärm, DIN 45680, DIN 9613-2).
Diese Regelwerke sind für große Windkraftanlagen ungeeignet und somit nicht mehr zur Abwendung von erheblichen Gesundheitsrisiken für große Teile der betroffenen Anwohner anwendbar.
Würden realistische Regelwerke zugrundegelegt, würde das faktisch das Aus für den Bau weiterer Windkraftanlagen in Hessen bedeuten, da bei den gültigen Lärm-Grenzwerten Abstände deutlich über 10H zur Wohnbebauung einzuhalten wären.

Download (PDF, 649KB)

Studien-Sammlung zum Thema Infraschall und tieffrequenter Lärm

Es gibt keine Studien zu Gesundheitsschäden durch Infraschall???

Dies wird vonseiten der Windindustrie, Betreiber, Genehmigungsbehörden und Politiker bis heute gebetsmühlenartig wiederholt, wenn es um den geforderten Schutz der Bevölkerung im Umgang mit Infraschall emittierenden Anlangen wie Windkraftwerke, Pumpen und andere technischen Anlagen geht.

Dass es sich bei dieser Behauptung um die konsequente Umsetzung einer ausschließlich profitorientierten Lobbypolitik (gern ideologisch eingekleidet) handelt, die in keinem Fall beeinträchtigt werden soll durch Studien, die eindeutige Hinweise auf die Gesundheitsschädigung durch Infraschall nachweisen, zeigt die Vielzahl der nachfolgend vorgelegten, beschriebenen und teils kommentierten Arbeiten.
Lesen Sie die Quellenangaben der verschiedenen Arbeiten, so finden Sie noch ein Vielfaches an Studien aus aller Welt und aus Deutschland.

http://www.windwahn.de/index.php/wissen/hintergrundwissen/studien-sammlung-zum-thema-infraschall-und-tieffrequenter-laerm.html
Vielen Dank an das Team von Windwahn!

Wer keine langen Studien lesen möchte, kann sich hier in knapp 8 Minuten sehr anschaulich informieren.

Wenn grüne Energie krank macht from RAD Entertainment on Vimeo.

Ein Film von Helmut Bredigkeit und Georg von Langsdorff

WHO: Europäische Lärmschutzrichtlinien auf einem guten Weg

Seit die letzten Lärmrichtlinien von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht wurden, hat bedeutsame neue Forschung auf dem Gebiet des Umgebungslärms und der Gesundheit stattgefunden. Das WHO-Regionalbüro für Europa koordiniert derzeit die systematische Überprüfung der einschlägigen Literatur, um Empfehlungen herauszugeben zum Schutz der öffentlichen Gesundheit im Rahmen der künftigen Lärmschutzrichtlinien der WHO für die Europäische Region.

http://www.windwahn.com/2017/04/21/who-europaeische-laermschutzrichtlinien-auf-einem-guten-weg/

Ewige Gesundheit trotz Langzeitbeschallung?

Fordern Sie eine Unbedenklichkeitserklärung von Ihren verantwortlichen Politikern aus den Innen-, Umwelt- und Gesundheitsministerien, Ihren Ministerpräsidentinnen und -präsidenten und von den Leitern der Genehmigungs- und anderen zuständigen Behörden!

Mehr erfahren: http://www.windwahn.com/2017/04/21/ewige-gesundheit-trotz-langzeitbeschallung/

Windrad-Geplagte in Gutach: Die Nebengeräusche der Energiewende

In Gutach im Elztal können manche nachts nicht mehr richtig schlafen. Grund: Das Gebrumm eines benachbarten Windrads. Der Betreiber kann das nicht nachvollziehen.

Mehr erfahren: http://www.swr.de/swraktuell/bw/suedbaden/windrad-geplagte-in-gutach-die-nebengeraeusche-der-energiewende/-/id=1552/did=19366024/nid=1552/1roomqq/index.html

BGR: Der unhörbare Schall von Windkraftanlagen

Infraschallstationen benötigen Schutzabstände zu WEA von 5 km bis 15 km für unbeeinträchtigte Messungen –
Menschen werden zum Leben ab 300 Metern an WEA gezwungen!

Zitat (Quelle: http://www.windwahn.com/2017/04/09/der-unhoerbare-schall-von-windkraftanlagen/

Feldmessung mit Mobilstationen (HUFE)

Die BGR betreibt hochempfindliche sowohl fest installierte als auch mobile Infraschallmessanlagen und ist daran interessiert, eine Abschätzung der Stärke von Schallemissionen durch Windräder im Infraschall-Frequenzbereich vornehmen zu können. Zu diesem Zweck wurde erstmalig im Jahr 2004 eine mobile Infraschall-Messkampagne an einem einzelnen, frei stehendem 200 kW Windrad nahe dem Ort Hufe 20 km nördlich von Hannover durchgeführt. An acht Standorten entlang eines etwa 2 km langen West-Ost-Profils wurden die akustischen Signale des Windrades mit Mikrobarometern gemessen (siehe Abbildung 1).

Abbildung 1: Feldmessungen an einer 200 kW Windkraftanlage vom Typ Vestas V47 nördlich von Hannover. Die Registrierung mit MB2000 Mikrobarometern erfolgte entlang eines etwa 2 km langen Profils Quelle: BGR

 

„BGR: Der unhörbare Schall von Windkraftanlagen“ weiterlesen

Infraschall und Artenschutz: Zwei Vorträge, zwei Experten zur Windenergie

Die Menschen können ihn nicht hören, viele spüren ihn auch nicht und doch macht er Probleme: Die Rede ist vom Infraschall. Und zwar vom Infraschall, den die Windräder verursachen. Am Donnerstag hatten der NABU (Naturschutzbund) und die AG Windenergie (ein Zusammenschluss von Bürgerinitiativen der Eifel und Börde, des „Sturm im Wald“ e.V. und des NABU Euskirchen) nach Zülpich-Füssenich zu einem Vortragsabend in die Gaststätte Bonn eingeladen.

Referenten waren Ralf Wilke vom NABU zum Thema „Freier Luftraum für Rotmilan & Co“ und Dr. Thomas Stiller, Vorsitzender von „Ärzte für Immissionsschutz“, zu den Gesundheitsfolgen von permanenter Lärmbelästigung und Infraschall.

Weiterlesen: http://eifelon.de/region/infraschall-und-artenschutz-zwei-vortraege-zwei-experten-zur-windenergie.html

22 Windenergieanlagen auf 112 Menschen

DAS IST FOLTER!

Die Einwohner des 112-Seelen-Dorfs Bäntorf leiden unter den Geräuschen und Blinklichtern. Doch weder Behörde noch Anwohner konnten sich gegen den Bau wehren, nachdem der Landkreis 2008 einen entscheidenden Prozess verloren hatte.

Weiterlesen: http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Baentorf-22-Windenergieanlagen-auf-112-Menschen

Infraschall: Das ignorierte Gesundheitsrisiko

EIFELON hat ein Interview mit Dr. Stiller zu den Auswirkungen von Windkraftanlagen auf die menschliche Gesundheit durchgeführt.

In unserer Gesellschaft läuft seit Jahren ein großes Gesundheitsexperiment. Teilnehmer sind – ungewollt – alle Bürger, deren Wohnort sich im weiteren Umfeld einer Windenergieanlage befindet.
Wir werfen der Bundesregierung vor, seit Jahren wissenschaftliche Untersuchungen zur Langzeitwirkung von Schall, Schattenwurf und Infraschall auf den Menschen zu verschleppen und damit das Bundes-Immissionsschutz-Gesetz (BImschG) ad absurdum zu führen.

http://eifelon.de/region/infraschall-das-ignorierte-gesundheitsrisiko.html

Vibroakustische Erkrankung (VAD) macht Enercon nervös

Masterarbeit ausgeschrieben

ENERCON sucht Konzept, die Pfade der Körperschallemissionen ihrer WEA zu unterbrechen

Gesundheitsschäden durch Körperschall – Von wegen nichts gewusst

Enercon Baustelle
(c) www.windwahn.com

Entwickler und Produzenten, Projektierer und Betreiber, Politiker und Behörden, sie alle betonen seit Jahrzehnten, dass die Beschallung durch WEA mit tieffrequentem, Infra- und Körperschall von Anwohnern (Menschen und Tiere) keinen Schaden anrichtet.
Betroffene werden lächerlich gemacht, als Psychospinner verunglimpft und mit der NOCEBO-Keule bedroht.
Totschlagargumente wie der Verweis, alle schallerkrankten Anwohner von WEA wären krank geworden, weil sie Windkraftwerke nicht mögen und darum Angst davor entwickelt hätten…

Weiterlesen: http://www.windwahn.com/2017/03/31/vibroakustische-erkrankung-vad-macht-enercon-nervoes/

Weitere Infos zur ENERCON Ausschreibung zum Referenzcode: DE107293 – Ort: Aurich :

https://www.eejobs.de/angebote/index.html?id=59639&anz=html

DAV: Infraschall – der Bumerang der Energiewende

Von Dr. med. Thomas Stiller –
Auszug: Etwa 10 – 30 Prozent der Bevölkerung sind für Infraschall empfindlich.  Diese Menschen, in Deutschland mehrere Millionen, entwickeln zahlreiche Symptome, die wir Ärzte erst allmählich zuordnen lernen.

Die niederfrequenten Schwingungen aus Kompressoren und Windkraftanlagen erzeugen bei diesen Menschen Stressreaktionen, die sich u.a. in Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Übelkeit, Tinnitus, Sehstörungen, Schwindel, Herzrhythmusstörungen, Müdigkeit, Depressionen und Angsterkrankungen, Ohrenschmerzen und dauerhaften Hörstörungen äußern.

Weiterlesen: https://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2017/2017_03_27_dav_aktuelles_energiefrage.html#_ftn1