GuSZ informiert – Typenunabhängiger Genehmigungsantrag für WEA

Informationen vom unabhängigen Gutachter- und Sachverständigen- Zentrum (GuSZ)

Hier kommt der neueste Coup der WEA-Lobby und -Industrie:

Es ist kaum zu glauben, aber mir liegt gerade der 1. Genehmigungsantrag von 2 Gemeinden, der mir über einen Rechtsanwalt zur fachlichen Überprüfung übermittelt wurde, vor, mit typenunabhängigen WEA.

Mit Dank an windwahn.com
Unter folgendem Link mehr erfahren: http://www.windwahn.com/2017/07/12/gusz-informiert-typenunabhaengiger-genehmigungsantrag-fuer-wea/

Dr. Thomas Carl Stiller und Harry Neumann erhalten Sonder-Ehrenpreis

Preisverleihung des Sonder-Ehrenpreises “Goldener Mümmelmann” für Naturschutz 2017 an Dr. Thomas Carl Stiller von Ärzte für Immissionsschutz und Harry Neumann von der Naturschutz-Initiative durch die Jägervereinigung-Oberhessen e.V.

 

Mehr erfahren: http://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/art457,277625

und http://www.ak-kurier.de/akkurier/www/artikel/59299-harry-neumann-erhaelt-sonder-ehrenpreis-fuer-natur–und-artenschutz

Gesundheitsgefahren durch WKA

Mögliche gesundheitliche Effekte von Windenergieanlagen
Der Ratgeber “Krank.de” klärt in einem Beitrag über gesundheitliche Gefahren von Windindustrie-Anlagen auf.

Termin 20.06.2017: Überarbeitung der DIN 45680 – Berücksichtigung der Doppelbelastung Körper- und Luftschall gefordert

ACHTUNG – TERMINSACHE! Bitte werden Sie aktiv!
Achtung: Letzte Chance, sich über Dr. Ing. Kunzmann Gehör zu verschaffen ist der 20. Juni 2017!

Treffen des Normungsausschusses am 22. Juni 2017

Am 22.Juni trifft sich der Normungsausschuss zur Überarbeitung der DIN 45680 in Berlin. Eine kleine Gruppe aus diesem Gremium möchte erreichen, dass die Wechsel- und Doppelbelastung von Körperschall und Luftschall dabei Berücksichtigung findet, da genau diese den Windkraftgeschädigten gesundheitlich stark zusetzt.
Daher hat die Gruppe Lobby unabhängiger Mitglieder des Ausschusses einen entsprechenden Normungsantrag gestellt.
Bitte unterstützen Sie das Anliegen im Vorfeld durch möglichst viele formlose Anträge bei Herrn Dr. Ing. Kunzmann vom DIN e.V.!

Bitte nehmen Sie die Gelegenheit wahr und nutzen Sie das Musterschreiben – es darf gern personalisiert, verkürzt oder ergänzt werden, z.B. mit weiteren Studien und Entwicklungen im Bereich Akustik und Gesundheitspolitik und eigenen Erfahrungen zum Leben unter Dauerbeschallung.

per e-mail: Bernd.Kunzmann@din.de

per Post:
Herrn Dr. Bernd Kunzmann
– DIN Deutsches Institut für Normung e.V. –
Am DIN-Platz – Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Download (DOCX, 13KB)

Diese Passage wurde Ihnen von www.windwahn.com unter folgendem link zur Verfügung gestellt: http://www.windwahn.com/2017/06/11/achtung-terminsache/

NRW: Schwarz-Gelb erhöht Windrad-Abstand

Ein erster Schritt in die richtige Richtung, aber bei weitem noch nicht ausreichend!

Neuss. CDU und FDP haben sich auf Landesebene geeinigt, einen Mindestabstand zwischen Windkraftanlagen und Wohnhäusern von 1500 Metern festzuschreiben. Karl-Heinz Baum (CDU) und die Neusser FDP hatten das angeregt.

Weiterlesen: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/schwarz-gelb-erhoeht-windrad-abstand-aid-1.6874801?utm_source=facebook&utm_medium=referral&utm_campaign=share

Jever: Neue Studie zur Entscheidung heranziehen

In der Studie, an der die Berliner Charité, die Uniklinik Eppendorf (Hamburg) und die Physikalisch Technische Bundesanstalt Braunschweig sowie das Max Planck Institute for Human Development (Berlin) beteiligt waren, geht es um Reaktionen des menschlichen Gehirns auf Infraschall oder tieffrequenten Schall nahe der Schwelle zum Infraschall.

Quelle: https://www.nwzonline.de/jever/neue-studie-zur_a_31,3,634383490.html#disqus_thread

Studie: Infraschall induzierte Veränderungen der Hirnaktivität nachgewiesen und sichtbar gemacht

Neue Studie von Markus Weichenberger und Forschern der Charité (Berlin), der PTB (Braunschweig) und des UKE (Hamburg)
Veröffentlicht am 12. April 2017

MRT-Beweis: Infraschall verändert die kortikale und subkortikale Konnektivität nahe der Hörschwelle! Mehr erfahren: http://www.windwahn.com/2017/04/21/neue-studie-infraschall-induzierte-veraenderungen-der-hirnaktivitaet-nachgewiesen-und-sichtbar-gemacht/

„Studie: Infraschall induzierte Veränderungen der Hirnaktivität nachgewiesen und sichtbar gemacht“ weiterlesen

Appell an Ingenieure, die gegen Windräder sind – beteiligen Sie sich!

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke, EIKE Pressesprecher
Windradinstallationen werden aktuell nun auch in Schwachwindgebieten, insbesondere in Wäldern als Naherholungsgebieten von der aktuellen Politik der protestierenden Bevölkerung aufoktroyiert.

Die wohl einzige noch wirkungsvolle Maßnahme gegen diese kriminelle Naturzerstörung ist das klagerechtliche Vorgehen gegen den von Windrädern erzeugten, gesundheitsschädlichen Infraschall, indem mindestens 10-H Abstand (10-fache Gesamthöhe des Windrads) von der eigenen Wohnung gefordert werden. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit gehört zu den Grundrechten eines Menschen im Geltungsbereich des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland.

Aus dem Bereich der zugehörigen medizinischen Forschung über die Folgen von Windrad-Infraschall auf Menschen liegen bereits ausreichende Schädlichkeits-Fachbelege vor. Nun kommt es darauf an, die entsprechenden Belastungen auch in den VDI-Normenbereich aufzunehmen. Dazu bittet EIKE um die Mithilfe aller an diesem Thema interessierten Ingenieure.
„Appell an Ingenieure, die gegen Windräder sind – beteiligen Sie sich!“ weiterlesen

Flörsbachtal: Bürgerforum Windkraft – Fronten bleiben verhärtet

Flörsbachtal – Zur Bürgerversammlung am 23.05.2017 hatte sich Bürgermeister Soer Unterstützung durch die Hessenagentur geholt. Doch auch die “Experten” konnten die Bürger nicht umstimmen.

Besonders bewegend der Bericht eines 15-jährigen Jungen: 
“Ich war mit meiner Mutter nahe den Windrädern bei den Vier Fichten spazieren. Da habe ich gemerkt, dass etwas durch meinen Körper durchgegangen ist. Das war sehr unangenehm.”

Bericht der GNZ vom 26.05.2017

Zum Vergrößern, Bild zweimal anklicken!

Windräder werden mal zum Entsorgungsproblem

Bei der Besichtigung des Bürgerwindparks Virngrund ging es um mehr als nur die Anlagentechnik.

Die Einschätzung zur Zukunft der Windkraft teilte bei dem Vorort-Termin auch der Diplom-Ingenieur Heinrich Esch, Energieexperte und VHS-Referent. Esch beleuchtete das Thema Windkraft auf vielfältige Weise. Er monierte, den volkswirtschaftlichen Aspekt. Aus einer Anschubfinanzierung für die Förderung von Windkraft sei eine Dauersubvention geworden, die der Verbraucher teuer bezahle. Es finde eine „Umverteilung von unten nach oben statt“. Weiter wies er auf die Infraschallproblematik hin. In Dänemark sei aus diesem Grund jetzt sogar ein Windradbaustopp verhängt worden. Ein weiteres Problem, das vielen Leuten vermutlich überhaupt nicht bekannt ist: Wissenschaftler vermuten, dass Windräder das meteorologische Gleichgewicht durcheinander bringen könnten – zumindest an Standorten, wo sie massiert stehen. Unwetterfronten würden dadurch verlangsamt. Noch sei diese These aber nicht zweifelsfrei bewiesen, so Esch.

Heikel werde laut Esch auch die Entsorgung der Windräder beziehungsweise der Rotoren, die aus nicht recycelbaren Verbundwerkstoffen hergestellt seien. Es werde noch sehr interessant, wie hier die Abfallentsorgung aussehen soll, ließ Esch die wenigen, dafür aber sehr engagierten Zuhörer wissen, die sich angeregt mit den Experten und auch untereinander austauschten.

Mehr erfahren: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Windraeder-werden-mal-zum-Entsorgungsproblem-_arid,10669424_toid,290.html

 

Windräder wie Lautsprecher

Mediziner (AEFIS, Ärzteforum Bad Orb) warnen seit Jahren (und werden gerne als Übertreiber und Atomlobbyisten verunglimpft):
…schlaflose Nächte, weil Windkraftanlagen vor der Haustürzu viel Lärm verursachen!

Eine Familieninitiative in Dahl hat Anzeige beim Kreis Paderborn wegen Lärmbelästigung und schlaflose Nächte gestellt. Nach etlichen Messungen sei genügend Beweismaterial gesammelt worden. Von links: Fred Begmann, Heidi Witte, Ottilia Kortebusch, Bernhard Fraune, Dieter Hinterthür, Heiner Kortebusch, Rechtsanwalt Andreas Dreyer, Cornelia Metzl und Alfred Kossmann. Foto: Besim Mazhiqi

Weiterlesen, Bild anlicken!