PM: Lautertal/Lauterbach – Artenschutzvergehen im Forst des Grafen Westerhold häufen sich

PRESSEMITTEILUNG der Naturschutzinitiative e. V.

Bildquelle: NI e. V. Foto: Willi Hamel

Artenschutzvergehen im Forst des Grafen Westerhold häufen sich:
Schwarzstorchhorst freigestellt und Rotmilanhorst gefällt
Naturschutzinitiative e.V. (NI) erstattet Strafanzeige!

Weiterlesen

Rotorblätter – Transport für den Wind”park” Siegfriedeiche mitten durchs Dorf

Foto: Cornelia Sick

(…) Den direkten Weg durch Usingen und Grävenwiesbach zur Siegfreideiche am äußersten Rand des Hochtaunuskreises können die Transporter nicht nehmen. In Absprache mit den Behörden liefern sie deshalb Rotorblätter, Stahlrohrtürme und Maschinenhäuser auf der Anhöhe vor Heinzenberg ab. Diese werden dort auf das Gestell verladen und einzeln im Schritttempo durch den Ort bugsiert. (…)

Alles lesen: Windkraftanlagen-Transport: Mit Rotorblättern durch das Dorf-FAZ

Zur Bilderstrecke

Gründau: 184-jährige Eiche für Windkraftanlagen gefällt

Die Baumfällarbeiten für die fünf  Windräder am Hammelsberg in Gründau wurden vom Projektierer Renertec GmbH am 14. November vorgenommen. „Gründau: 184-jährige Eiche für Windkraftanlagen gefällt“ weiterlesen

PM: Genehmigung des Windparks Wehrda ist ein Schlag ins Gesicht der Marktgemeinde Burghaun

Genehmigung in Trinkwasserschutzzone!!!

Die Marktgemeinde Burghaun erwägt eine Klage gegen den geplanten Windpark bei Haunetal-Wehrda. Dort sollen 4 Anlagen des Typs Vestas V150 mit eine Gesamthöhe von 241m in das Wassereinzugsgebiet / Wasserschutzzone von 3 Tiefbrunnen der Marktgemeinde Burghaun gebaut werden.

„PM: Genehmigung des Windparks Wehrda ist ein Schlag ins Gesicht der Marktgemeinde Burghaun“ weiterlesen

BfN: Der Landschaftswandel zu Energielandschaften wird weiter vorangetrieben! | Dr. René Sternke

Die Sichtbarkeit der Energieanlagen soll erhöht werden! Der Landschaftswandel ist Programm! Er soll vorangetrieben werden! Er soll beschleunigt werden! Immer mehr Landschaften sollen einen Landschaftswandel in Energielandschaften erleben!

Alles lesen: BfN: Der Landschaftswandel zu Energielandschaften wird weiter vorangetrieben! | Dr. René Sternke

Der Erneuerbare Energien Report des Bundesamtes für Naturschutz , S. 18.

 

Windindustrie: Die Zerstörung der Heimat – die Uckermark

Von Frank Hennig

Viele eingestreute Seen und die Flüsse Oder, Welse, Randow, Finow und Havel sind Lebensraum einer reichen Flora und Fauna. Die dünne Besiedlung ist Vorteil und Nachteil zugleich. Ruhesuchende Berliner, die sich hier niederlassen, ebenso wie Stettiner, die den hohen Mieten ihrer Stadt entkommen wollen, verhindern weitere Entvölkerung. Dennoch ist genug Platz, den die Windindustrie auf ihre Weise nutzt und das verstärkt tun will.

Weiterlesen: Windindustrie: Die Zerstörung der Heimat – die Uckermark auf Tichys Einblick.

PM: Naturschutzinitiative e.V. (NI) fordert naturnahe Wälder!

Fichtensterben ist kein Waldproblem, sondern ein Forstproblem!

(…)
4. Keine Windkraft im Wald

Foto: Harry Neumann / NI

Unabhängig von den nicht mit dem Erhalt verschiedener Arten einhergehenden Schlagopferzahlen bei Fledermäusen und Großvögeln ist Windkraftnutzung im Wald auch aus waldbaulichen Gründen abzulehnen.
Wälder in Hochlagen sind gebietsweise durch die teilweise recht gleichmäßig verteilten Windindustriebauvorhaben regelrecht durchlöchert, da pro Windindustrieanlage bis zu 1 ha Wald vernichtet werden.

Hinzu kommen die breiten Schneisen, die für Zuwegung und vor allem für die großen Fahrzeuge (Bau/Wartung) erforderlich sind. Das Waldinnenklima ist in Windparks erheblich gestört. Sekundärschäden sind vorprogrammiert. Böden sind im Zug der Baumaßnahmen stark verdichtet und die teils bis zu 10 m tiefen Baugruben für die Fundamente zerstören oft die oberflächennahen Wasserkreisläufe und Wasserretention im Gebiet. Auch werden hier nicht zu beseitigende Altlasten für die Zukunft geschaffen. Die für den Eingriff favorisierten vermeintlich weniger naturschutzbedeutsamen Forste sind zudem besonders empfindlich gegenüber einer Bestandsöffnung. Letztendlich steht auch in der CO2-Bilanz nur ein fragwürdiges Ergebnis, wobei die Vernichtung von CO2-bindender Waldvegetation in Verbindung mit dem Ressourcenverbrauch eine vermeintlich zur CO2-Einsparung installierte Technik in Frage stellt. (…)

Hier die komplette Pressemitteilung lesen.

Horst Hermannsen zur Windenergie: Zerstörerisch und wirkungslos | agrarzeitung

Mit ihrem fadenscheinigen Mäntelchen der Klimaneutralität gewinnen sie die Zustimmung überwiegend einer urbanen Gesellschaft. Ungezählte geschredderte Greifvögel, Störche, Kraniche, Fledermäuse sind der Preis für Zufallsstrom, der keine Versorgungssicherheit bietet. Dafür werden Naturräume in oder am Rande von Schutzgebieten mit einer Geschwindigkeit industrialisiert und zerstört, die keine historischen Vorbilder hat

Weiterlesen: agrarzeitung – Horst Hermannsen zur Windenergie: Zerstörerisch und wirkungslos

Stralsund: Rotmilan-Horst zerstört – Mann verurteilt | NDR.de – Nachrichten – Mecklenburg-Vorpommern

Das Amtsgericht Stralsund hat einen Mann zu einer Geldstrafe in Höhe von 4.500 Euro verurteilt. Die Tat stand vermutlich im Zusammenhang mit der Planung eines Windparks im Landkreis Vorpommern-Rügen.

Mehr erfahren: Stralsund: Rotmilan-Horst zerstört – Mann verurteilt | NDR.de – Nachrichten – Mecklenburg-Vorpommern

Global Warming durch Windkraft: Wenn Öl zur Brandbekämpfung genutzt wird – ScienceFiles

Windkraft ist ein gutes Beispiel für die Art und Weise, in der die Selbstbereicherung durch die Energiewende-Lobby erfolgt. Hochsubventioniert, obwohl weitgehend ineffizient und in jedem Fall unzuverlässig, wird Windkraft, werden Windparks in großer Zahl gebaut, mit der Behauptung, das diene dem Klimaschutz, eine Behauptung, die bislang niemand belegt hat.

Weiterlesen: Global Warming durch Windkraft: Wenn Öl zur Brandbekämpfung genutzt wird – ScienceFiles

Klima gerettet, Umwelt tot

Die neue Klimareligion offenbart mittlerweile dieselben menschenverachtenden Tendenzen, Tendenzen, die Patrick Moore schon vor etlichen Jahren veranlasst haben Greenpeace, die Organisation, die er mitgegründet hat, zu verlassen, weil, wie er sagt, Greenpeace von einer Organisation, die die besten Lebensbedingungen für Menschen erreichen wollte, zu einer Organisation, die Menschen als Feinde einer reinen Natur ansieht, geworden ist, zu einer Organisation der religiösen Eiferer.


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

Video: Windräder – und was uns nicht so deutlich erzählt wird – Klimaschutz geht vor!

Windkraftanlagen und Naturschutz gehen nicht wirklich zusammen. Eine Zusammenfassung der Risiken, nicht nur für Tiere und Landschaft, sondern auch für Menschen. Gerade von den Grünen gibt es bei diesen Widersprüchen dröhnendes Schweigen. Aber seht selbst. Viel Spaß!

Reinhardswald: Start für Genehmigungsverfahren

Das Verfahren für 20 Windkraftanlagen auf dem Langenberg/Hahneberg und dem Farrenplatz im Reinhardswald bei Gottsbüren ist eröffnet. Am 30. Juli wurde der Antrag zur Genehmigung im Regierungspräsidium (RP) Kassel abgegeben.

Eine komplett neue Straße muss gebaut werden und das in unberühter Natur.

Weiterlesen: Reinhardswald: Start für Windkraftverfahren | Trendelburg