UN Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen | BMUV

Die UN-Dekade für die Wiederherstellung von Ökosystemen hat im Juni 2021 begonnen. Mit dem Querschnittsthema Renaturierung beziehungsweise Wiederherstellung bündelt sie Anliegen des Biodiversität-, Klima- und Bodenschutzes und trägt zusätzlich weltweit zu nachhaltiger Entwicklung bei.

Weiterlesen: UN Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen | BMUV

Alles hängt mit allem zusammen – Unser Verständnis von Biodiversität › Umwelt-Watchblog

Nahezu täglich liest oder hört man den Begriff „Biodiversität“. Politiker, Umweltaktivisten und sogar Wirtschaftsbosse gebrauchen ihn meist undifferenziert, ohne sich überhaupt der facettenreichen Bedeutung bewusst zu sein. Auch der VLAB führt seit November 2021 den Begriff „Biodiversität“ in seinem Vereinsnamen. Was wir unter dem Begriff verstehen wird im Folgenden kurz dargestellt. Gleich so viel vorweg, die Vielfalt der Arten ist nur einer unter mehreren wichtigen Teilaspekten des Begriffs „Biodiversität”.

Weiterlesen: Alles hängt mit allem zusammen – Unser Verständnis von Biodiversität › Umwelt-Watchblog › Artenschutz, Biodiversität, Naturschutz, Umweltschutz

Naturschutzinitiative: Naturschutz und Biodiversität Sondierungsgespräche von SPD, Grünen und FDP unzureichend!

Das, was, die Naturschutzinitiative e.V. (NI) seit Jahren fordert, haben jetzt über 150 Biodiversitätswissenschaftler anlässlich der Sondierungsgespräche von SPD, Grüne und FDP aufgegriffen. Die künftige Regierung solle den Naturschutz nicht weiter schleifen lassen.

Weiterlesen: Naturschutzinitiative

Merkel heuchelt Artenschutz | Dr. René Sternke

„Es gibt nichts zu beschönigen. Der rasante Verlust an biologischer Vielfalt hat katastrophale Auswirkungen für uns alle weltwei‘, sagte Merkel am Donnerstag zum Auftakt der nationalen Vorbereitung auf die Weltbiodiversitätskonferenz im chinesischen Kunming.

Weiterlesen: Merkel heuchelt Artenschutz | Dr. René Sternke

Evolutionsbiologe Professor Matthias Glaubrecht im Interview mit Pro Wald: “Die Klimakrise ist die kleinere Katastrophe”

Der renommierte Evolutionsbiologe Professor Matthias Glaubrecht weist im Interview mit Pro Wald auf die gravierenden Folgen unserer  Ignoranz hin: Denn die Biodiversitätskrise bedroht unsere menschliche Existenz viel stärker als der Klimawandel.

Das Artensterben ist keine Folge des Klimawandels, sondern sie ist in erster Linie dem Flächenverbrauch des Menschen geschuldet. Und genau diesen Flächenfraß betreiben wir derzeit in unseren Wäldern, indem wir etwa Windkraftanlagen hineinbauen und dadurch das Artensterben weiter forcieren. Ein unbequemes Interview, das uns zeigt, dass es keine einfachen Lösungen für unsere Probleme gibt.

Hier gibt es das Interview in Textform: https://www.pro-wald.org/waldwissen/evolutionsbiologe-matthias-glaubrecht-zum-artensterben-im-vergleich-zur-biodiversitaetskrise-ist-die-klimakrise-ist-die-kleinere-katastrophe

Online-Veranstaltung (NI e.V.) am 23.04.2021: Vom Ende der Evolution und des Menschen – Die Bedeutung der Biodiversität für unser Überleben

Online-Vortragsabend am 23.04.2021 um 19.30
mit Prof. Dr. Matthias Glaubrecht

Anmeldung bis zum 22.04.2021 ist erforderlich an:
anmeldung@naturschutz-initiative.de

Mehr erfahren: https://www.naturschutz-initiative.de/veranstaltungen

Die Teilnahme ist kostenlos. Über eine Spende freut sich die Naturschutzinitiative!

Die Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung per E-Mail!

 

Grundsatzpapier Windkraftnutzung in Deutschland von Prof. Werner Mathys

(Überarbeitete Version, Juni 2020)
Der Rückgang der Biodiversität wird nicht vom Klimawandel, sondern in erster Linie durch den Ausbau der EE verursacht. Der Ausbau der Windenergie führt nicht zu einem Rückgang der CO2-Emissionen und ist deshalb Klima-unwirksam. Der weitere Ausbau der Windkraft ist verfassungswidrig und verstösst gegen Art. 20a GG – ein kritischer Beitrag von Prof. Dr. Werner Mathys, Verein Gegenwind/Windkraft mit Vernunft Greven e.V.

Download (PDF, 3.48MB)

Quelle: Gegenwind Greven

Klima gerettet, Planet tot – Neue Studie zeigt, wie Erneuerbare Energien Biodiversität zerstören – ScienceFiles

José Andrès Rehbein, Joe Lane, James E. M. Watson und Laura Sonter, die letzten drei Genannten von der University of Queensland in Australien, der Erstgenannte von der Weltbank, haben ein weiteres Beispiel für ein Nullsummenspiel beschrieben.

Die Spieler: Erneuerbare Energien und Biodiversität. Das Ergebnis: Je mehr erneuerbare Energieproduktion, desto weniger Biodiversität.

Weiterlesen: Klima gerettet, Planet tot – Neue Studie zeigt, wie Erneuerbare Energien Biodiversität zerstören – ScienceFiles

Windturbinen-Wahnsinn gefährdet Spezies – EIKE

In vielen Ländern stellen Windturbinen die größte Einzelgefahr für gefährdete Vogel- und Fledermausarten dar. Bild: uschi dreiucker / pixelio.de

In einem kürzlich bei Forbes erschienenen Artikel schreibt Michael Shellenberger, laut Time Magazine ein „Held der Umwelt“, dass Wissenschaftler und Aktivisten wie Greta Thunberg und die neue Umwelt-Protestgruppe Extinction Rebellion, welche mit Gewalt fossile Treibstoffe durch Windenergie ersetzt sehen wollen, eine Politik antreiben, welche zum Verlust von Biodiversität führen dürfte, die zu verhindern sie sich angeblich auf die Fahnen geschrieben haben.

Weiterlesen: Windturbinen-Wahnsinn gefährdet Spezies – EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Info-Veranstaltung in Wald-Michelbach am 15. November

Der Verein Leben & Freiheit e. V. lädt ein zum Info-Abend
“Was nun, Wald-Michelbach?”

  • Termin: Freitag, 15. November 2019 um 19:30 Uhr
  • Ort : Rudi-Wünzer-Halle, 69483 Wald-Michelbach (Karte)
  • Referenten: Prof. Dr. Michael Wink, Universität Heidelberg und
    Dr. Eckhard Kuck, Mediziner, Ärzteforum Emissionsschutz Bad Orb

Lasst doch endlich unseren Wald in Ruhe!

An den MDR gerichtet: Ein öffentlich rechtlicher Sender ist kein Lobbyverband. Er sollte sich keinesfalls einseitig pro Windkraft im Wald positionieren, sondern ausgewogen und objektiv informieren. Fairer- und korrekterweise hätte man auch auf die vielfältigen Funktionen und Leistungen unserer Wälder und auf ihren gebotenen Schutz hinweisen müssen.


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.

Deutschlands Krieg gegen die Biodiversität – Teil 3

Photo­voltaik-Freiflächen­anlagen – auch ein Artenschutz-Problem ?

Ein Informationspapier der NRW-Landesregierung erklärt, worum es geht:
„Freiflächenanlagen sind gewöhnlich leistungsstarke mittelgroße bis große Photovoltaikanlagen, die von gewerblichen Investoren betrieben werden.
Weiterlesen bei EiKE-Klima-Energie

Grundsatzpapier Windkraftnutzung in Deutschland

Aktuelles Schreiben von Prof. Dr. Werner Mathys an alle politischen Entscheidungsträger und die Medien

Ist die Argumentation für den forcierten Ausbau der Windenergie überzeugend?  Dient Windkraft wirklich einem effektiven Klimaschutz? Was sind die wirklichen Gründe für den Rückgang der Biodiversität und welchen Anteil hat die Windkraftnutzung? 


Quelle und Download

Deutschlands Krieg gegen die Biodiversität – Teil 2

Die Ausrottung anderer Tierarten – nicht nur durch Windräder – im Namen des Klimaschutzes

Von Günter Keil
Die Tötung von Vögeln und Fledermäusen durch Windräder

Bevor die Vernichtung von Insekten die Naturschützer beschäftigte, waren es Vögel und Fledermäuse, die als Opfer der Windräder in Wäldern erkannt wurden, wobei es auch geschützte Arten betraf, was wiederum ein wichtiges Argument der Windkraftgegner bei den Gerichtsverfahren wurde, bei denen es um das Verbot von Bauprojekten ging.

Weiterlesen bei EIKE-Klima-Energie

Teil 3 folgt in Kürze