Weirich am Montag – Grüner Machtzynismus

Der grüne Machtzynismus zeige sich am Beispiel der Waldflächen des Hambacher Forsts, der für Braunkohleabbau gerodet werden soll, sagt die FNP – Frankfurter Neue Presse. Sie seien “Zyniker der Macht”. Für die Ökopartei sei es ein Verbrechen gegen die Umwelt. Kein Verbrechen sei für die Grünen, dass zur gleichen Zeit “die Bäume in Grimms Märchenwald für die Windräder einer verkorksten Energiepolitik zum Opfer fallen”.


*Bitte Datenschutzerklärung beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel der FNP.

hrWahl – Kandidatencheck bei Koschwitz: Stellen Sie den Kandidaten Ihre Fragen!

Stellen Sie den Kandidaten Ihre Fragen!

Die Spitzenkandidaten der großen Parteien sind ab dem 8. Oktober zwischen 7.30 und 8 Uhr bei hr1-Koschwitz am Morgen zu Gast und stehen Rede und Antwort.

„hrWahl – Kandidatencheck bei Koschwitz: Stellen Sie den Kandidaten Ihre Fragen!“ weiterlesen

TV-Kritik: Anne Will – Mit Vollgas vor die Wand

Der Atomausstieg ist vergessen – obwohl dessen Folgen längst nicht bewältigt sind. Jetzt wird mit gleicher Verbissenheit um Kohleverstromung und das Symbol Hambacher Forst gekämpft. Es geht um die Zukunft unserer Industriegesellschaft. Den Grünen ist das schnuppe.

Weiterlesen: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-anne-will-die-zukunft-unserer-industriegesellschaft-15826707.html?GEPC=s2

Landstagswahl Hessen 2018

Wir haben die Wahl am 28. Oktober!


Wahlaussagen kurz zusammengefasst…


… und machen wir uns die Mühe, die Programme in Augenschein zu nehmen! Es lohnt sich!

CDU                    Wahlprogramm zur Landtagswahl 2018

                               Energie – Klima- Umwelt: Seiten 103 bis 107


SPD                   Regierungsprogramm zur Landtagswahl 2018

                              Energie – Klima- Umwelt: Seiten 148 bis 159


Bündnis 90      Regierungsprogramm zur Landtagswahl 2018
Die Grünen
                               Energie – Klima- Umwelt: Seiten 14 bis 21


Die LINKE       Wahlprogramm zur Landtagswahl 2018

                               Energie – Klima- Umwelt: Seiten 63 bis 69


       Wahlprogramm zur Landtagswahl 2018

       Energie – Klima- Umwelt: Seiten 27 bis 29


      Wahlprogramm zur Landtagswahl 2018

     Energie – Klima- Umwelt: Seiten 60 bis 66


Wir fordern von der Politik:

  • Vorrang für den Schutz unseres Lebensraums
  • Verfehlte Energiepolitik mit seiner einseitigen Bevorzugung der Windkraftindustrie beenden
  • Wirklich zukunftsfähige und wirtschaftliche Technologien entwickeln

Volksabstimmung zur Verfassungsänderung

Keine Zustimmung zum „Staatsziel Nachhaltigkeit“ in der Verfassung!!! (Beilage zur Hessenwahl am 28.10.)
Hier wird sonst der Willkür beim Windkraftausbau ein weiteres Einfallstor geöffnet! Kommunen können sich gegen ein Staatsziel NICHT wehren!!


4 Minuten Zeit, maximal 33 Fragen: Der hr hat alle Kandidatinnen und Kandidaten zu kurzen Videointerviews eingeladen, weit mehr als 500 sind gekommen. Machen auch Sie mit einem Klick den Kandidatencheck!

Offener Brief an die SPD Genossen in Hessen und anderswo

Werner Eisenkopf ist ein Urgestein der SPD. Seit urdenklichen Zeiten Mitglied in dieser Partei. Er arbeitet vor Ort für die Rückkehr der Vernunft in seiner früher doch so rationalen Partei. Es gelang ihm nicht nur nicht, sondern es wurde immer schlimmer. Da wusste er sich nicht mehr anders zu helfen, als seinen Vorderen in der SPD einen offenen Brief in Form einer Email zu schicken.

Liebe SPD-Genossen in Hessen, RLP und NRW
(..auch liebe diskrete Mitleser und Nicht-Genossen beim BCC..)

der „parteiinterne Störenfried“ Werner Eisenkopf aus Runkel/Lahn, ist nicht „nur ein unbelehrbarer dummer Windkraftgegner“ sondern in einigen Dingen offenbar viel besser informiert und erfahren, als TSG (Einfügung der Redaktion: TSG steht für Thorsten Schäfer-Gümbel) & Schattenkabinett. Anbei eine kleine Auswahl von „alternativen Infos“ in einem Offenen Brief…

Weiterlesen

Bundestag 28. September 2018: FDP will Rodun­gen von Wäl­dern für die Wind­kraft stoppen

Liveübertragung: Freitag, 28. September, 14.45 Uhr

Wälder schützen – Rodungen für die Windkraft stoppen“ lautet der Titel eines Antrags der FDP-Fraktion (19/2802), den der Bundestag eine Dreiviertelstunde lang beraten will. Die Liberalen fordern einen Stopp der Rodungen von Wäldern für das Aufstellen von Windkraftanlagen. Sie meinen, dass der Ausbau der Windenergie nicht auf Kosten des Natur- und Artenschutzes gehen dürfe.

Die Bundesregierung soll deshalb einen Gesetzentwurf vorlegen, der Waldflächen, Nationalparke, Naturschutzgebiete und Biosphärenreservate als Standort von Windenergieanlagen dauerhaft und für künftige Vorhaben ausnahmslos ausschließt. Darüber hinaus sollen Abstandsgrenzen zu Brutstätten und Nahrungshabitaten gefährdeter Vogelarten verbindlich nach den Empfehlungen der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzarten – auch als Helgoländer Papier bekannt – geregelt werden. (eis/25.09.2018)

Quelle: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw39-de-waldrodung-windkraft/570240

17. September: Demo in Bad Orb anlässlich des Besuchs von Volker Bouffier

Anlässlich einer CDU-Wahlkampfveranstaltung kam Volker Bouffier am 17. September nach Bad Orb. Windkraftgegner aus Bad Orb und den umliegenden Gemeinden nutzten die Gelegenheit, um gegen die verfehlte Energiepolitik zu demonstrieren.

“Gegenwind Bad Orb” nutzte die Gelegenheit und übergab einen Forderungskatalog an Volker Bouffier!

Mit einem Klick auf das Bild die Pressemitteilung von Gegenwind Bad Orb lesen!

Hessen: Windkraft 10-H-Regel kommt ins CDU-Wahlprogramm

Osthessische Unions-Delegierte mit Ergebnissen für Wahlprogramm zufrieden

Die Kreisverbände Fulda, Hersfeld-Rotenburg und Vogelsberg haben durchgesetzt, dass die Hessische Union sich dafür ausspricht, dass künftig bei Windkraftanlagen ein Mindestabstand vom 10-fachen ihrer Höhe zu Wohngebieten vorgeschrieben wird. Dies sei gerade für die durch Windkraftanlagen stark belastete Region ein wichtiges Signal, hieß es.

Franz-Josef Adam, Beisitzer im Kreisvorstand und Vorsitzender der CDU-Neuhof, brachte den Antrag ein, der mit großer Mehrheit angenommen wurde. Unterstützt wurde der Antrag durch die CDU-Verbände aus Main-Kinzig, Vogelsberg, Hersfeld-Rotenburg und JU Hessen.

Mehr erfahren im Beitrag von “Gegenwind Vogelsberg”

Hessen-CDU und Windkraft: 10H-Regelung ins Wahlprogramm aufgenommen

Bayern: Unwählbar – Grünes Sicherheitsrisiko

Bayernkurier – Bayerns Grüne wollen unbegrenzte Zuwanderung unter Preisgabe des Sozialstaats. Dazu Fahrverbote, Politik gegen die Landwirte und eine unverantwortliche Energiepolitik. Mit Linksradikalen machen sie gemeinsame Sache gegen Bayerns Polizei.

„Bayern: Unwählbar – Grünes Sicherheitsrisiko“ weiterlesen