28 Staaten wollen in die Kernenergie einsteigen

Die deutsche Abkehr von Atomkraft läuft der weltweit herrschenden Tendenz total zuwider.

Die 6 Kernkraftwerke zunächst weiterlaufen zu lassen, würde von 2023 an eine jährliche Einsparung von 90 Mio. Tonnen CO2 ermöglichen. Das wäre ein konkretes .und sofort wirksames Klimaschutzprogramm.

Weiterlesen: https://www.myheimat.de/essen/politik/die-6-kernkraftwerke-zunaechst-weiterlaufen-zu-lassen-wuerde-von-2023-an-eine-jaehrliche-einsparung-von-90-mio-tonnen-co2-ermoeglichen-das-waere-ein-kon-d3318510.html

Der deutsche Atomausstieg naht – doch jetzt regt sich neuer Widerstand – WELT

In Kürze schaltet Deutschland seine letzten AKW ab. Die Lücke, die durch das Aus der CO2-neutralen Energiequelle entsteht, lässt sich mit Solar- und Windkraft längst nicht schließen.

Weiterlesen: Der deutsche Atomausstieg naht – doch jetzt regt sich neuer Widerstand – WELT

Tschechien bietet Deutschland Strom beim Scheitern der Energiewende an | BZ

Tschechien wolle sich anschauen, welche Folgen das Auslaufen von Atomenergie und Kohleverstromung in Deutschland haben werde und zur Not unterstützen.

Weiterlesen: Tschechien bietet Deutschland Strom beim Scheitern der Energiewende an

Deutschlands Atom- und Kohleausstieg gleicht Flirt mit Blackout | MSN.com

Bloomberg

Eine der größten Herausforderungen Deutschlands im Kampf gegen den Klimawandel ist es, dass die Lichter nicht ausgehen. Europas größte Volkswirtschaft schaltet nächstes Jahr seinen letzten Kernreaktor ab. Die RWE AG warnte bereits davor, dass auch manche Kohlekraftwerke früher als geplant abgeschaltet werden könnten.

Weiterlesen: Deutschlands Atom- und Kohleausstieg gleicht Flirt mit Blackout

Wie sicher ist die Stromversorgung? | Eberhard Wagner

Von Dipl.-Ing. Eberhard Wagner und Dipl.-Ing. Heiner Gathmann

Die Sicherheit der Stromversorgung wird durch jeden weiteren Zubau von Wind- und PV-Anlagen zusätzlich gefährdet. Hinzu kommt die anstehende Stilllegung von allen konventionellen Groß-Kraftwerken mit deren Eigenschaft der automatischen Bereitstellung von „Momentan-Reserve“.

Der Artikel kann als pdf (100 kB) hier heruntergeladen werden:

Quelle: Wie sicher ist die Stromversorgung? | Eberhard Wagner

Wahnsinn „Energiewende“, was uns Verbrauchern blüht | EIKE

(…) Was geht also vor in unserem Land? Das Abschalten gesicherter Kraftwerksleistung aus Kohle und Uran geht ohne Besinnung der aktuellen deutschen Politik konsequent weiter. Infolge der stetig zunehmenden fluktuierenden Energien aus Wind und Sonne und des gleichzeitig gesetzlich erzwungenen Verschwindens von Kohle- und Kernkraftwerken werden netzstabilisierende Maßnahmen der Übertragungsnetz-Betreiber immer mehr zur Überlebenspflicht. (…)

Wahnsinn „Energiewende“, was uns Verbrauchern blüht

Alles lesen: Wahnsinn „Energiewende“, was uns Verbrauchern blüht | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Zehn Jahre nach dem Atomausstieg: Deutschland vor dem großen Blackout | TE

Von Frank Hennig

Die Änderung des Atomgesetzes samt sechs Begleitgesetzen ging 2011 geschmeidig durch den Bundestag. Ein jahrzehntelanges Feuerwerk, abgebrannt von links-grünen Politikern, hatte ein erfolgreiches Ende gefunden. Beschleunigt worden war der deutsche Atomausstieg durch einen Tsunami vor Fukushima im fernen Japan, der nicht nur einen ganzen Landstrich verheerte, sondern auch das gleichnamige Kernkraftwerk zerstörte.

Zehn Jahre nach dem Atomausstieg: Deutschland vor dem großen Blackout

Weiterlesen: Zehn Jahre nach dem Atomausstieg: Deutschland vor dem großen Blackout

Mehr Photovoltaik, aber weniger Arbeitsplätze? Die Fakten – ingenieur.de

Die Energiewende steht vor der Tür. Deutschland lässt nicht nur die Kernkraft, sondern auch die fossilen Energieträger hinter sich. Welche Rolle kann dabei die Photovoltaik spielen? Ein aktueller Report vom Fraunhofer ISE verrät die Fakten.

Weiterlesen: Mehr Photovoltaik, aber weniger Arbeitsplätze? Die Fakten – ingenieur.de

Atomausstieg gefährdet Versorgungssicherheit – Blackout News

Aufgrund der Katastrophe im japanischen Fukushima beschloss die Bundesregierung vor nunmehr zehn Jahren den deutschen Atomausstieg. So rigorose Konsequenzen aus dem Unfall aufgrund eines Tsunamis zog kein anderes Land, noch nicht einmal Japan selbst. Die letzten Atomkraftwerke gehen deshalb 2022 vom Netz. Die spektakuläre Kehrtwende, wird aber nun von vielen Seiten kritisiert, den der Atomausstieg gefährdet unsere Versorgungssicherheit.

Weiterlesen: Atomausstieg gefährdet Versorgungssicherheit – Blackout News

Mit der “Energiewende” droht Deutschland ein Mega-Blackout: Wir müssen die Atomkraft zurückholen | The Germanz

Von Dietrich Kantel

BERLIN – Bis 2022 wird der letzte deutsche Atommeiler abgeschaltet. Auch der Kohleausstieg ist beschlossen. Die Stromkosten steigen dramatisch seit 20 Jahren.

Mit der “Energiewende” droht Deutschland ein Mega-Blackout: Wir müssen die Atomkraft zurückholen

Weiterlesen

Warum die Grünen für den Dual Fluid Reaktor sein werden – ACHGUT.COM

Von Manfred Haferburg

Der weltweite Energieverbrauch wird in den kommenden Jahrzehnten nochmals deutlich steigen. Nach einer Studie des Weltenergierates (WEC/World Energy Council) wird die globale Nachfrage nach Energie bis 2050 um 70 bis 100 Prozent steigen, sich also praktisch verdoppeln. Deutschland aber sortiert Energieressourcen wacker nach Freund/Feindbild und steigt aus den wichtigsten Energieträgern aus.

Weiterlesen: Warum die Grünen für den Dual Fluid Reaktor sein werden – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Offener Brief: Schwere Vorwürfe gegen Ethikkommission wegen Zustimmung zum Atomausstieg | Welt

Von Daniel Wetzel

Hat die Ethikkommission zum Atomausstieg Grundregeln der wissenschaftlichen Unabhängigkeit verletzt? Das zumindest behauptet der renommierte Stuttgarter Professor André Thess in einem offenen Brief an seine Kollegen, die der Bundesregierung damals die Zustimmung erteilt haben.

Der Stuttgarter Professor André Thess erhebt schwere Vorwürfe gegen den amtierenden Präsidenten der Leibniz-Gemeinschaft, Matthias Kleiner, und weitere hochkarätige Professoren wegen ihrer Rolle in der sogenannten Ethikkommission zum deutschen Atomausstieg. Als Co-Vorsitzender der Kommission hatte Kleiner – sowie sieben weitere Wissenschaftler – im Jahre 2011 den Ausstiegsbeschluss von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) legitimiert.

Weiterlesen: Schwere Vorwürfe gegen Ethikkommission wegen Zustimmung zum Atomausstieg | Daniel Wetzel | FAZ


Lesen Sie auch den Beitrag von Holger Douglas: Kritik an der Ethikkommission zum Atomausstieg: Vereinnahmung durch die Regierung | Tichys Einblick

Kritik an der Ethikkommission zum Atomausstieg: Vereinnahmung durch die Regierung

und den Artikel von Manfred Haferburg: Alles kommt irgendwann raus: Die Gespenster des Ethikrats | achgut.com