Arbeitsunfall: Rotorblätter trennen Monteur auf Windrad Teil des Fußes ab

Weeze – Bei Reparaturarbeiten an einem Windrad im Kreis Kleve ist ein Monteur schwer verletzt worden.

Dem Mann wurde ein Teil seines Fußes abgetrennt. Nach dem Abschluss der Arbeiten seien die Rotorblätter wieder in Gang gesetzt worden, teilte die Polizei zu dem Arbeitsunfall von Dienstagnachmittag in Weeze mit. Der 38-Jährige sei dann mit einem Bein in die Rotorblätter geraten.

Weiterlesen: https://www.ksta.de/28847176

Windkraftanlage bei Dornum abgebrannt

Foto (C): Manfred Knake

Den starken Winden der beiden Stürme „Xavier“ und „Herwart“ hatte sie noch getrotzt – am Montagmorgen (30.10.2017) wurde eine Windkraftanlage in Westerholt dann Opfer der Flammen.

 

Mehr erfahren: http://www.wattenrat.de/2017/10/30/windkraftanlage-bei-dornum-abgebrannt/

und https://www.nwzonline.de/friesland/blaulicht/westerholt-spektakulaeres-feuer-windrad-in-westerholt-niedergebrannt_a_32,1,934141708.html

Arbeiter klagt zunächst nur über Unwohlsein: Mann stirbt auf Windradbaustelle

Auf einer Windradbaustelle im Ochsenwerder Landscheideweg ist am 26.10.2017 ein Mann gestorben. Der Arbeiter hatte zunächst nur über Unwohlsein geklagt und daraufhin die Höhenrettung alamiert.

Die Einsatzkräfte versuchten den Mann noch auf dem Gerüst zu reanimieren, leider erfolglos. Die Höhenrettung konnte nur noch den Leichnahm bergen. Wie es zu dem Unwohlsein kam und warum der Mann verstarb ist bislang noch nicht klar.

Quelle: http://www.hamburg1.de/nachrichten/33422/Mann_stirbt_auf_Windradbaustelle.html

Unfall: Windradflügel durchbohrt Sattelzug an der A1

Regesbostel. Schwerer Unfall an der Autobahn 1 in Richtung Bremen: Am frühen Donnerstagmorgen ist es auf Höhe des niedersächsischen Ortes Regesbostel zu einem schweren Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Schwertransporter gekommen. Der 56-jährige Fahrer eines Sattelzuges aus dem Landkreis Osterholz-Scharmbeck fuhr dort gegen 5.50 Uhr auf den Autobahnrastplatz “Stellheide” auf. „Unfall: Windradflügel durchbohrt Sattelzug an der A1“ weiterlesen

Japanische Windkraftanlage begeht Selbstverbrennung in Sichtweite des Kernkraftwerks

Manchmal schreibt das Leben Geschichten, die man sich so nicht ausdenken kann.

KARATSU, Saga [ist die größte Stadt der gleichnamigen Präfektur Saga auf der Insel Kyūshū, Japan, de.Wiki] – Eine 60 Meter hohe Windkraftanlage in der Nähe eines Kernkraftwerks im nördlichen Kyushu fing am 21. August 2017 Feuer. Durch die Gefahr fallender Teile ergaben sich große Schwierigkeiten für die Brandbekämpfung.

Weiterlesen: https://www.eike-klima-energie.eu/2017/09/06/japanische-windkraftanlage-begeht-selbstverbrennung-in-sichtweite-des-kernkraftwerks/

Video des SAGA-TV

Windpark-Baustelle Gedern: Bis zu 500 Liter Diesel in Wasserschutzgebiet ausgelaufen

WENINGS – Diesel im Wasserschutzgebiet: Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sind bereits am Dienstag vergangener Woche auf der Baustelle für den Windpark in der Germarkung „Gerhardsschlag/Soderwald“ bei Wenings aus einem Tank bis zu 500 Liter Diesel ausgelaufen. Dort ist auch ein Gebiet, wo Trinkwasser gewonnen wird.

Weiterlesen: http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/gedern/bis-zu-500-liter-diesel-in-wasserschutzgebiet-ausgelaufen_18134825.htm

Dänemark: Vestas Prototyp fängt Feuer

Die Gondel einer MHI Vestas V164-Turbine im Osterild-Testzentrum in Westjütland, Dänemark, wurde am 05. August fast vollständig zerstört. Die Brandursache ist noch unklar. Die Feuerwehr konnte wie üblich den Brand nicht löschen und ließ die Anlage kontrolliert abbrennen.

Weiterlesen: http://renews.biz/108063/mhi-vestas-prototype-catches-fire/#.WYbz86-BFw0.facebook

Windrad: Abriss zieht sich

Zaulsdorf. Der Abriss des vor sechs Wochen im Gewittersturm zerstörten Windrades an der Weidmannsruh bei Zaulsdorf sollte eigentlich schon im Gange sein – doch warum dreht sich bisher nichts? Während die Betreiberfirma dazu schweigt, ärgern sich Anwohner wie Arndt Doll, dass die vom Landkreis dazu genannten Termine – Abbaubeginn in der Woche ab 3. Juli – Makulatur sind.

Weiterlesen: https://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/AUERBACH/Windrad-Abriss-zieht-sich-artikel9967601.php

Anmerkung: Hier gibt es ja auch für den Betreiber nichts mehr zu verdienen!

Windrad im Windpark Wörbzig in Flammen

 

Wülknitz (Sachsen-Anhalt)Der Brand einer Windkraftanlage auf einer Ackerfläche zwischen Pfaffendorf und Großwülknitz hat am Dienstagvormittag den Einsatz der Gröbziger Feuerwehr notwendig gemacht.

  • Ursache des Brandes war wahrscheinlich ein Blitzeinschlag
  • Halber Windpark wurde vom Netz genommen

Mehr erfahren: http://www.mz-web.de/koethen/feuerwehreinsatz-am-morgen-windrad-im-windpark-woerbzig-in-flammen-28098672

Unwetter zerstört Zaulsdorfer Windrad

Im Sturm am Donnerstagabend wurden große Teile von der abgeschalteten Anlage abgerissen. Anwohner sind empört.

Windrad-Schrott im Wald: Die abgestürzte Haube des Zaulsdorfer Windrades, das vor einem Jahr an der Weidmannsruh stillgelegt wurde. Foto: Ronny Hager

Von Ronny Hager – erschienen am 24.06.2017

Zaulsdorf. Das hätte böse enden können: Der Gewittersturm am Donnerstagabend hat das stillgelegte Windrad an der Weidmannsruh bei Zaulsdorf zerstört. Die gesamte Haube der über 20 Jahre alten Anlage wurde abgerissen und krachte auf der anderen Seite der angrenzenden Privatstraße in den Wald.

Weiterlesen: https://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/OBERES-VOGTLAND/Unwetter-zerstoert-Zaulsdorfer-Windrad-artikel9936460.php

Gesprengtes Windrad in Nordfriesland fängt Feuer

In der Nähe von Oldersbek (Kreis Nordfriesland) ist am Montagnachmittag ein Windrad in Flammen aufgegangen. Der wirtschaftliche Schaden dürfte sich in Grenzen halten: Die Anlage wurde erst vor Kurzem kontrolliert gesprengt.


Häufig werden alte Windräder abmontiert und in anderen Ländern wieder aufgebaut und genutzt. Müller sagte, man habe sich für die Sprengung der 1,3-Megawatt-Anlagen entschieden, da eine Demontage zu teuer gewesen wäre. Für die Zerstörung des Windrads wurden nach Angaben des Sprengmeisters acht Kilogramm Sprengstoff benötigt.
Mehr erfahren und Videobeitrag: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Gesprengtes-Windrad-in-Nordfriesland-faengt-Feuer,windkraftanlage302.html

Anmerkung: Wird es in 20 Jahren auch in unseren Wäldern so aussehen?

Windkraft: Über den Wiesen kreist der Tod

Bild: Pixabay / lukasbieri / CC0 Public Domain

von Spoeken Kieker
Dass Windräder für Vögel wie den Rotmilan und für Fledermäuse hochgefährlich sind, ist seit langem bekannt.
Nach mehreren Windradhavarien um die Jahreswende 2016/17 stellt sich jetzt heraus: Wesentliche Teile von bis zu 15 Jahre alten Windkraftanlagen sind nie von Fachleuten (wie TÜV) untersucht worden. Offenbar stecken massive Sicherheitsprobleme in den zum Teil 200 Metern hohen Anlagen, so dass sie jederzeit umfallen und auf Straßen und Schienenwege fallen können. Über Feldern und Wiesen kreist der Tod.


Die Sicherheitsdefizite bei der Windkraft zeigen: Politiker und Behörden in Deutschland nehmen – vielleicht sogar billigend? – der Tod von Menschen in Kauf, damit grüne Investoren weiter Geld scheffeln können.