“Wir kommen an Grenzen”: Feuerwehr kann brennende Windräder nicht löschen | hessenschau.de

Feuerwehr: “Wir kommen an Grenzen” Der Sicherheitsbereich um einen brennendes Windrad muss das Fünffache des Rotorenbereichs betragen. “Da kommen wir schnell an Kapazitätsgrenzen”, sagt Lauer.

Deutlich über 130 Einsatzkräfte wären für einen solchen Einsatz nötig. Gerade im ländlichen Raum, wo die Windräder stehen, fehle es aber an Nachwuchs und Personal bei der Feuerwehr.

Mehr erfahren: “Wir kommen an Grenzen”: Feuerwehr kann brennende Windräder nicht löschen | hessenschau.de |

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Video-Seite.

Evakuierung nach Windkraftanlagen-Havarie am Spatzenweg in Emsdetten

Emsdetten

Bildquelle: Screenshot ev-online

Zwei Flügel, zwei Einsätze – und schließlich eine vorsorgliche Evakuierungsmaßnahme: Die Windkraftanlage zwischen der Taubenstraße und dem Spatzenweg hat die freiwillige Feuerwehr am Wochenende gleich zwei Mal beschäftigt, bereits am Samstag, 15. Februar war einer der Flügel infolge starker Sturmböen zu Boden gestürzt.

Weiterlesen: Evakuierung nach Windkraftanlagen-Havarie am Spatzenweg | ev-online

Windrad-Brand bei Guxhagen (Nordhessen)

Zwischen Körle und Guxhagen ist am Samstagnachmittag eine Windkraftanlage in Flammen aufgegangen. Polizei und Feuerwehr sind vor Ort, können den Brand aber nicht aktiv bekämpfen.

(…) Ein Polizeisprecher in Melsungen sagte, man gehe derzeit von einem technischen Defekt aus und von Einsturzgefahr. Deshalb sei auch eine nahe Bundesstraße gesperrt worden.

Mehr erfahren bei nh24

Weitere Berichte:
Hessenschau.de
Bild.deZwischen Körle und Guxhagen Flammen-Windrad ausgebrannt
Wetterauer Zeitung Rauch kilometerweit zu sehenNach Brand im Windrad: Weitere Teile könnten herunterfallen – Kreisstraße bleibt gesperrt
HNANach Brand im Windrad: Weitere Teile könnten herunterfallen – Kreisstraße bleibt gesperrt

Windrad steht bei Leisnig in Flammen

Im Windpark zwischen Strocken und Gallschütz in der Nähe von Leisnig brannte in der Nacht zum Dienstag ein Windrad. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Leisnig rückten gegen 1.45 Uhr aus. Derzeit sichern die Mitarbeiter der Herstellerfirma das Umfeld ab.

Quelle: Windrad steht an der A 14 bei Leisnig in Flammen – Feuerwehr lässt es abbrennen

„Windrad steht bei Leisnig in Flammen“ weiterlesen

Windpark Obbach: Schon wieder hat ein Getriebe geleckt | Mainpost

Es ist der zweite Vorfall innerhalb von nur zwei Monaten: Im Obbacher Windpark hat erneut das Getriebe einer Anlage Öl verloren. Diesmal wurde es rechtzeitig bemerkt.

Das Windrad zwischen Obbach und Sulzthal steht seit über einer Woche still. Das Getriebe hat Öl verloren. Es ist der zweite Vorfall dieser Art im Windpark Obbach. Foto: Hans-Peter Hepp

Weiterlesen: Windpark Obbach: Schon wieder hat ein Getriebe geleckt

Diskussion um TÜV-Prüfung für Windräder entbrennt

Vergangene Woche Freitag war im Windpark Groß Haßlow bei Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) die obere Hälfte eines Windrads abgestürzt. Statt durch eine Windböe, wie zunächst von der Polizei vermutet, könnte die Ursache tatsächlich in mangelnder Wartung der Windkraftanlage durch den Betreiber liegen.

Diesen schweren Vorwurf hat jetzt eine regionale Wartungsfirma gegenüber Antenne Brandenburg und RBB erhoben. So soll der Besitzer seit 2012 keine regelmäßigen Prüfungen mehr durchgeführt haben. Letztes Jahr seien etwa nur fünf der insgesamt zehn Anlagen des Windparks überprüft worden – das abgestürzte Windrad war nicht dabei, so die Wartungsfirma. Diese sieht als Absturzursache die Rotorblätter, die „erhebliche Herstellungsmängel“ aufgewiesen hätten. Vor allem die Verklebung würde sich nach einiger Zeit lösen.

Weiterlesen bei topagrar

Windenergie:  Kontrollen sind bei Windrädern keine Pflicht – MOZ.de

Nach der Havarie der Windkraftanlage im Windpark Groß Haßlow bei Wittstock läuft die Suche nach der Unfallursache. “Um die genauen Hintergründe zu klären und eine ähnliche Gefahrenlage bei typengleichen Windkraftanlagen ausschließen zu können, sind von der unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreises die notwendigen und vorgeschriebenen Schritte eingeleitet worden”, erklärt Kreissprecher Alexander von Uleniecki.

Weiterlesen: Windenergie:  Kontrollen sind bei Windrädern keine Pflicht – MOZ.de

Windrad bei Wittstock in sich zusammengestürzt

Teile flogen bis zu 200 Meter weit

Am Freitagmorgen gegen 8 Uhr ist im Windpark Groß Haßlow der obere Teil einer Windkraftanlage abgestürzt.

Bildquelle: Uckermark Kurier Foto: Susan Ebel

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel des Uckermark Kuriers.

Die MOZ berichtet: (…) “Das Landesamt für Umwelt (LfU) hat heute unmittelbar die Stilllegung aller Anlagen gleichen Typs am Standort verfügt“, betont LfU-Pressesprecher Thomas Frey. Die Abschaltung aller zehn Anlagen hat Betreiber Aiwanger bereits veranlasst. Die Ursache für den Unfall sei noch unklar, so Frey. “Ähnliche Fälle sind in der Region bisher nicht bekannt.” Brandenburgweit gibt es rund 4 000 Anlagen. Frey: “Eine Konsequenz wird daher mindestens die Prüfung der baugleichen Anlagen am Standort sein.”  (…)

Einen Videobeitrag von RBB24 können Sie hier abrufen.

 

Vielbrunn-Hainhaus: Windkraftanlage verliert Getriebeöl

Wieder eine Vestas!

Nach einem Hinweis von Bürgern werden Behörden und Bürgerinitiativen im Windpark Hainhaus tätig. Gespräch am Dienstag, 21. Januar soll Klarheit bringen.

Ergänzend folgende Hintergrundinformationen der örtlichen Bürgerinitaitive:

Windkraftanlagen (WKA) blinken nachts zur Flugsicherheit rot. Wenn jedoch an einer WKA etwas nicht stimmt, dann blinkt sie dauerhaft mit einem weißen Licht und zeigt somit einen Fehler deutlich erkennbar an.

Rund um Vielbrunn stehen 9 WKA auf der Hainhaus-Seite, weitere 2 im Felgenwald. Neben der WKA 5, seit 2005 im Betrieb, blinken seit längerer Zeit weitere WKA weiß. Anzeigen bei der Polizei oder der Oberen Behörden beim RP-Darmstadt haben in der Vergangenheit, wenn sie überhaupt entgegengenommen wurden, so gut wie nie etwas ergeben, geschweige eine Rückmeldung erbracht. Quelle: "Rettet den Odenwald"

 

Video: Nach dem Windradbrand in Hehlen ist maximale Transparenz von Politik gefordert

Bei dem Brand der Windkraftanlage bei  Hehlen (Kreis Holzminden) am 18.01.2020 im Weserbergland, Niedersachsen rief die Polizei sämtliche Anwohner auf “Türen u. Fenster geschlossen zu halten.”

👉🏻 Im Vergleich mit Asbest gelten Carbonfasern als nicht minder krebserregend 👈🏻

Windrad bei Hehlen (Niedersachsen) steht in Flammen

Feuerwehr und Polizei warnen Anwohner im Bereich Hehlen/Hohe, Fenster und Türen geschlossen zu lassen!

Hehlen/Hohe (lbr). Auf dem Kugelberg in Hohe bei Hehlen entwickelte ein Windrad am Samstag, 18. Januar, gegen 17 Uhr einen Brand. Die Feuerwehren Hehlen, Hohe, Brökeln und der Einsatzleitwagen aus Bodenwerder waren vor Ort und sperrten die Stelle weiträumig ab. Die Feuerwehr Hohe blieb zur Brandwache.

Ebenfalls vor Ort waren die Polizei sowie ein Techniker eines Energieversorgers. Insgesamt waren mehr als 50 Einsatzkräfte vor Ort. Wie das Feuer entstand, ist noch unklar.

Text-Quelle: Weser-ITH-News

Presseerklärung der BI ‚Keine Windkraft im Emmertal e.V.‘ zum Brand

Windpark Obbach: Ausgelaufenes Getriebeöl einer Windkraftanlage erforderte Feuerwehreinsatz

Bildquelle: Kreisfeuerwehrverband Schweinfurt

Nicht nur alte Autos, auch neue Windräder können Öl verlieren, wenn plötzlich das Getriebe leckt. Im Obbacher Windpark ist das geschehen. Aus einer der fünf Anlagen ist Öl ausgelaufen. Die Polizeiinspektion Schweinfurt, die vor Ort ermittelt hat, spricht von mehreren hundert Litern. “Maximal 700 Liter”, so Polizeihauptkommissar Alexander Benkert.

Weiterlesen: Mainpost Windpark Obbach: Masteranlage verlor Getriebeöl

Hardheim-Gerichtstetten: Windrad-Teil stürzt herunter

Am Wochenende hat sich ein Teil einer Windkraftanlage bei Hardheim-Gerichtstetten (Neckar-Odenwald-Kreis) gelöst. Das rund 120 Kilo schwere Segment war aus einem Rotorblatt herausgebrochen und heruntergestürzt.

Mehr erfahren in der Rhein-Neckar-Zeitung

Walsrode: Windkraftanlage verliert Rotorblatt

Foto: Privat

Bei einem Sturm am Freitag, 18. Oktober ist ein Rotorblatt einer Windkraftanlage im Walsroder Stadtteil Hamwiede abgebrochen.
Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stürzten die Trümmerteile auf mehrere anliegende landwirtschaftliche Flächen. Verletzt wurde niemand.
Der Schaden wird laut Polizei auf mindestens 300.000 Euro geschätzt.

Quelle: NDR