Zerstörte Windkraftanlage in Borchen-Etteln: Gutachter sieht erhebliche Gefahr für Tiergesundheit

Bei der Zerstörung eines Windrades am 8. März in Borchen-Etteln flogen Hunderte von Fragmenten der zerborstenen Rotorblätter bis zu 800 m weit auf Weiden und Ackerflächen sowie eine angrenzende Obstplantage. „Die über große Flächen verteilten Bruchstücke stellen keine unmittelbare Gefahr für Menschen dar“, heißt es im seitens des Kreises Paderborn angeforderten Gutachten des vereidigten Sachverständigen. Eine Gefährdung für Pflanzen schließt der Gutachter ebenfalls aus, weil die aus unterschiedlichen Materialien zusammengesetzten Splitter sich nicht im Boden zersetzen. Auch ein mikrobieller Abbau oder Umbau sowie Auswirkungen auf die im Boden lebenden Organismen und Mikroorganismen seien nicht zu erwarten. Da somit keine schädlichen Bodenveränderungen im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetzes vorliegen, sind seitens des Kreises Paderborn keine Sanierungs- und Vorsorgemaßnahmen anzuordnen.

Die scharfkantigen Kleinstbruchstücke, die in den Boden eingedrungen sind, „stellen jedoch eine erhebliche Gefahr für die Tiergesundheit dar“, heißt es im Gutachten weiter. Wenn Tiere beim Grasen diese Kleinstteile aufnehmen, könne es zu inneren Verletzungen führen. „Zerstörte Windkraftanlage in Borchen-Etteln: Gutachter sieht erhebliche Gefahr für Tiergesundheit“ weiterlesen

Übersicht Unfallereignisse an Windkraftanlagen in Deutschland

Die Bürgerinitiative  “Keine Windkraft im Emmertal” hat eine übersicht von Unfallereignissen an Windkraftanlagen aufgebaut!

Hinweis: Liste befindet sich im Aufbau und erhebt
keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Download (PDF, 129KB)

Danke an die BI “Keine Windkraft im Emmertal

 

Massiver Schaden im Windpark „Alpha Ventus“ – Ursache unklar

Der Schaden im Offshore-Windpark “Alpha Ventus” rund 45 Kilometer vor Borkum ist erheblich schwerwiegender als zunächst bekannt: Dort ist Anfang April nicht nur eine Kunststoffverkleidung 90 Meter in die Tiefe gekracht, sondern gleich die halbe Gondel stürzte ab. Jetzt untersuchen Experten, ob es sich um einen Einzel- oder womöglich um einen Serienschaden handelt. Denn von diesem Typ sind mehr als 120 Stück in der Nordsee installiert.

Mehr erfahren: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Massiver-Schaden-im-Windpark-Ursache-unklar,borkum486.html

Havarie am 08. März in Borchen: Überall Splitter – 60 Bauern betroffen

Durch die Explosion von 2 Rotoren einer neuen ENERCON Windenergieanlage E-115 am 8. März 2018 wurde eine Umweltkatastrophe ausgelöst. Im Umkreis von ca. 800 m wurde das gesamte Areal mit Glasfaser- und anderen Partikeln und Teilen in allen Größen kontaminiert.

Heiner Brinkmann vom Regionalbündnis Windvernunft e.V. besichtigte das Ausmaß der Umweltkatastrophe und erstellte ein Video.

Die damalige Einschätzung wird nun bestätigt!

Weiterlesen Bild anklicken!

Teile von Windkraftanlage ins Meer gestürzt

Borkum – Eine Windkraftanlage im Offshore-Windpark „Alpha Ventus“ hat Teile ihrer Außenverkleidung verloren. Sie stürzte ins Meer. Die Schifffahrt wurde vor Trümmern gewarnt. Experten untersuchen die Ursache.

Mehr erfahren: http://m.oz-online.de/-news/artikel/350641/Teile-von-Windkraftanlage-ins-Meer-gestuerzt

Umweltkatastrophe droht: Gülle spritzt fontänenartig aus Leck in der Biogasanlage Hayn

Hayn –Dem Landkreis droht eine Umweltkatastrophe. Nachdem ab  Freitagmittag womöglich ein paar Tausend Kubikmeter Gärreste durch ein Leck in einem Behälter einer Biogasanlage erst auf die Wiese und über einen Graben in die Wolfsberger Wipper gelangten, droht ein Fischsterben in der Wipper.

Weiterlesen: https://www.mz-web.de/29977410 ©2018

 

Umweltkatastrophe: Windrad-Havarie in Borchen

Heiner Brinkmann vom Regionalbündnis Windvernunft e.V. besichtigt das Ausmaß der Umweltkatastrophe, die durch die Explosion von 2 Rotoren einer neuen ENERCON Windenergieanlage E-115 am 8. März 2018 ausgelöst wurde. Im Umkreis von ca. 800m wurde das gesamte Areal mit Glasfaser- und anderen Partikeln und Teilen in allen Größen kontaminiert.

Beschädigtes Windrad in Borchen stillgelegt

Das beschädigte Windrad bei Borchen ist stillgelegt und darf vorerst nicht wieder aufgebaut werden. Das hat der Kreis am Montagabend (12.03.2018) entschieden. Außerdem hat er den Betreiber der Anlage verpflichtet, Turm und Fundament des Windrades von unabhängigen Experten auf Standfestigkeit überprüfen lassen.

Vergangenen Donnerstag (08.03.2018) waren zwei Rotorblätter des mehr als 200 Meter hohen Windrades abgeknickt und hatten wie abgebrochene Äste herab gehangen. Dann waren große Teile davon in die Tiefe gestürzt.

Die Anlage war noch im Aufbau und sollte in den nächsten Tagen in Betrieb gehen.

Weiterlesen: https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/windrad-in-borchen-zerstoert-100.html

Lebensgefahr! Neue 200m hohe Windkraftanlage in Borchen völlig zerfetzt

Umweltkatastrophe durch Windenergieanlage im Kreis Paderborn: Ein neues ENERCON-Windrad in Borchen-Etteln ist gestern (08. März) auseinander geflogen – 500m-Umkreis mit Glasfaserpartikeln kontaminiert!

Gestern nachmittag sind die Rotoren einer nagelneuen ENERCON-Windkraftanlage völlig zerfetzt worden – nach Augenzeugenberichten und Fotos sind die Teile über 450m weit geflogen.

Betreiber Westfalenwind hat nach dem Vorfall weder die Öffentlichkeit noch die Polizei informiert – erst nachdem Ettelner Bürger die Polizei informiert hatten, wurde der Bereich um die havarierte Windenergieanlage großräumig abgesperrt.
Die Absperrungen der Unfallstelle reichten fast bis nach Etteln hinein.

Weiterlesen: http://gegenwind-borchen.de/windrad-havarie-neue-200m-windkraftanlage-in-borchen-voellig-zerfetzt

Weitere Berichte: Radio Hochland und Tag 24

Rotorblätter von Windrad am Bilster Berg abgebrochen

Bad Driburg – Pömbsen (NRW)

Auf dem Bilster Berg bei Pömbsen würden sich manche Wanderer einen Warnhinweis wünschen, denn dort hat der Wind schon Brüche verursacht, bevor das Sturmtief Friederike über Ostwestfalen hinwegdonnerte. Allerdings betrifft dieser Bruch weder Wald noch Bäume, sondern den noch höher aufragenden Windpark.

Zwei Rotorblätter sind abgebrochen und haben ihr zersplittertes Material im Umfeld verteilt. Ein tonnenschweres Rotorblatt liegt gut 100 Meter weit entfernt, ein dickes Rohr hat sich wie ein Pfeil in die Erde gebohrt.

Weiterlesen: http://www.nw.de/lokal/kreis_hoexter/bad_driburg/22036499_Rotorblaetter-von-Windrad-am-Bilster-Berg-abgebrochen.html

180-Meter-Baukran an Windkraftbaustelle bei Kirtorf umgestürzt

Zu einem Millionenschaden kam es laut ersten Angaben am Donnerstag im Kirtorfer Stadtteil Wahlen. Auf einer dortigen Baustelle für einen Energiepark mit Windkraftanlagen stürzte ein 180-Meter-Baukran um.

Warum wurde der Kran trotz Sturmwarnung nicht eingefahren?

Kraftsiried – Sturm reißt Rotorblatt von Windrad ab – Achtung Lebensgefahr!

Bild-Quelle: New-Facts.eu

Wildpoldsried/Kraftsiried – Zu einem Zwischenfall kam es im Windpark Kraftisried, Lkrs. Ostallgäu. Durch anhaltende Sturmböen in den letzten Stunden knickte am Mittwoch, 17.01.2018, ein Rotorblatt an einem Windrad ab und stürzte im weiteren Verlauf zu Boden. Dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt. Immer wieder fallen jedoch weitere Teile herunter. Das Gebiet um das entsprechende Windrad sollte dringend gemieden werden, es besteht Lebensgefahr!

Quelle: http://www.new-facts.eu/kraftsiried-sturm-reisst-rotorblatt-von-windrad-ab-achtung-lebensgefahr-253335.html

Das Allgäu-online sprcht von einem Blitzeinschlag.

NATUR SCHLÄGT ZURÜCK – Blitz schlägt in Rotorblatt

Irland – Inishowen – Am 15.01.2018 um 18.00 Uhr schlug ein Blitz in einer der “Hässlichen Schwestern” auf dem Crockbrack Hill, Meanletterbale, Inishowen ein. Eine der Rotoren wurde vom Blitz in Stücke gesprengt. Auch die Gondel wurde stark beschädigt.

„NATUR SCHLÄGT ZURÜCK – Blitz schlägt in Rotorblatt“ weiterlesen