Feuerwehr-Einsatz: Windrad brennt bei Fiefbergen | KN

SH | Plön | Fiefbergen

Eine der sieben Windkraftanlagen des Bürgerwindparks Fiefbergen ist am Sonntagmittag komplett ausgebrannt. Es war das zweite Mal, dass eine der rund 22 Jahre alten Mühlen Opfer der Flammen wurde. Es entstand Totalschaden.

Alles lesen: Feuerwehr-Einsatz: Windrad brennt bei Fiefbergen | KN

Havarierte Windräder: Wie tickende Zeitbomben | FAZ

Von Michael Ashelm

Abgeknickte Rotorblätter, herabstürzende Trümmerteile: Um die Gefahren havarierender Windräder wird heftig gestritten. Betroffene Hersteller hüllen sich in Schweigen. Der Tüv fordert Konsequenzen.

Abgeknickte Rotorblätter, über Hunderte Meter am Boden verteilte Flügelfetzen, ganze Anlagen, die in Wäldern in Flammen aufgehen, herabstürzende Trümmerteile – immer mehr Havarien von Windrädern sorgen in der sowieso schon aufgeheizten Diskussion um Windkraft für zusätzliche Brisanz. Anwohner solcher Projekte fühlen sich in Gefahr, Bürgerinitiativen, die gegen das Aufstellen der Windkraftanlagen opponieren, warnen vor fatalen Unfällen mit den immer größer gebauten Industrieboliden.

Während die Branche die Vorfälle als aufgebauscht empfindet und dagegenhält, fordern andere eine regelmäßige Prüfpflicht wie für Tankstellen, Baukräne oder Jahrmarkt-Karussells. „Die Sicherheitsüberwachung der Windkraftanlagen ist nicht mehr zeitgemäß und je nach Landkreis oder Bundesland wie ein Flickenteppich organisiert“, sagt der Geschäftsführer des Tüv-Verbandes, Joachim Bühler. Es existiere nicht mal eine zentrale Erfassung der Unfälle. Aus seiner Sicht sind daher ringend bundesweit einheitliche Regelungen nötig.

Den vollständigen Artikel können Sie hier erwerben.

Der Turm bleibt stehen: Windrad in Körle abgebaut | HNA

Am Mittwochnachmittag waren Maschinenhaus und Rotorblätter bereits demontiert. Die Betreiberfirma Eurowind geht davon aus, dass die Arbeiten bis zum Ende dieser Woche abgeschlossen sein werden, sodass auch die Landstraße zwischen Albshausen und Körle wieder freigegeben werden kann.

Am 15. Februar hatte die Windkraftanlage gebrannt. Weil Teile der Rotorblätter herabzustürzen drohten, mussten die Straße und die angrenzenden Felder aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Weiterlesen

“Wir kommen an Grenzen”: Feuerwehr kann brennende Windräder nicht löschen | hessenschau.de

Feuerwehr: “Wir kommen an Grenzen” Der Sicherheitsbereich um einen brennendes Windrad muss das Fünffache des Rotorenbereichs betragen. “Da kommen wir schnell an Kapazitätsgrenzen”, sagt Lauer.

Deutlich über 130 Einsatzkräfte wären für einen solchen Einsatz nötig. Gerade im ländlichen Raum, wo die Windräder stehen, fehle es aber an Nachwuchs und Personal bei der Feuerwehr.

Mehr erfahren: “Wir kommen an Grenzen”: Feuerwehr kann brennende Windräder nicht löschen | hessenschau.de |

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Video-Seite.

Windrad-Brand bei Guxhagen (Nordhessen)

Zwischen Körle und Guxhagen ist am Samstagnachmittag eine Windkraftanlage in Flammen aufgegangen. Polizei und Feuerwehr sind vor Ort, können den Brand aber nicht aktiv bekämpfen.

(…) Ein Polizeisprecher in Melsungen sagte, man gehe derzeit von einem technischen Defekt aus und von Einsturzgefahr. Deshalb sei auch eine nahe Bundesstraße gesperrt worden.

Mehr erfahren bei nh24

Weitere Berichte:
Hessenschau.de
Bild.deZwischen Körle und Guxhagen Flammen-Windrad ausgebrannt
Wetterauer Zeitung Rauch kilometerweit zu sehenNach Brand im Windrad: Weitere Teile könnten herunterfallen – Kreisstraße bleibt gesperrt
HNANach Brand im Windrad: Weitere Teile könnten herunterfallen – Kreisstraße bleibt gesperrt

Windrad steht bei Leisnig in Flammen

Im Windpark zwischen Strocken und Gallschütz in der Nähe von Leisnig brannte in der Nacht zum Dienstag ein Windrad. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Leisnig rückten gegen 1.45 Uhr aus. Derzeit sichern die Mitarbeiter der Herstellerfirma das Umfeld ab.

Quelle: Windrad steht an der A 14 bei Leisnig in Flammen – Feuerwehr lässt es abbrennen

„Windrad steht bei Leisnig in Flammen“ weiterlesen

Video: Nach dem Windradbrand in Hehlen ist maximale Transparenz von Politik gefordert

Bei dem Brand der Windkraftanlage bei  Hehlen (Kreis Holzminden) am 18.01.2020 im Weserbergland, Niedersachsen rief die Polizei sämtliche Anwohner auf “Türen u. Fenster geschlossen zu halten.”

👉🏻 Im Vergleich mit Asbest gelten Carbonfasern als nicht minder krebserregend 👈🏻

Windrad bei Hehlen (Niedersachsen) steht in Flammen

Feuerwehr und Polizei warnen Anwohner im Bereich Hehlen/Hohe, Fenster und Türen geschlossen zu lassen!

Hehlen/Hohe (lbr). Auf dem Kugelberg in Hohe bei Hehlen entwickelte ein Windrad am Samstag, 18. Januar, gegen 17 Uhr einen Brand. Die Feuerwehren Hehlen, Hohe, Brökeln und der Einsatzleitwagen aus Bodenwerder waren vor Ort und sperrten die Stelle weiträumig ab. Die Feuerwehr Hohe blieb zur Brandwache.

Ebenfalls vor Ort waren die Polizei sowie ein Techniker eines Energieversorgers. Insgesamt waren mehr als 50 Einsatzkräfte vor Ort. Wie das Feuer entstand, ist noch unklar.

Text-Quelle: Weser-ITH-News

Presseerklärung der BI ‚Keine Windkraft im Emmertal e.V.‘ zum Brand

Video: CFK in Windkraftanlagen – “Fiese Fasern” und ihre Gefahren

Stephan Stallmann, der Sprecher der BI “Keine Windkraft im Emmertal e.V.”, ist zu Gast im Interview bei Joachim Stracke von “Radio aktiv” aus Hameln. Sie sprechen über die Gefahren von CFK in Windkraftanlagen. Auslöser dieser Diskussion sind vor allem die Abstürze mehrerer Fluggeräte der Bundeswehr und der aufwändige Umgang mit den Unglücksorten.

Windkraftanlage verursacht Waldbrand im Süden des US-Bundesstaates Washington

Ein Waldbrand im Süden Washington-State,  das mehr als 350 acre (ca. 1,4 km2) verbrannt hat, wurde durch herabfallende Teile einer Windturbine verursacht, nachdem der Generator der Turbine Feuer gefangen hatte.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.

Brandenburg: Windkraftanlage komplett abgebrannt

Havarie Nr. 13 in diesem Jahr!

Foto: Wolfgang Rakitin

Heckelberg (MOZ) Aus noch ungeklärter Ursache ist in der Nacht zu Karfreitag ein Windrad zwischen Heckelberg (Märkisch-Oderland) und Trampe (Barnim) komplett abgebrannt. Wie der Amtswehrführer des Amtes Falkenberg-Höhe auf MOZ-Nachfrage an Karfreitag mitteilte, erfolgte der Alarm gegen Mitternacht. Bis in die Morgenstunden des Feiertages waren die Einsatzkräfte der Amtswehr mit rund 50 Leuten im Windpark zugegen, um das Gebiet weiträumig abzusperren.

„Das Maschinenhaus stand in rund 100 Metern Höhe in Flammen, als wir ankamen“, so Müller weiter. Und übt Kritik an den unklaren Zuständigkeiten: Über Stunden haben seine Leute und die Leitstelle versucht, herauszufinden, wer für die Anlagen zuständig ist. „Die Firmen verdienen sehr viel Geld damit. Und wenn etwas passiert, müssen sich Menschen im Ehrenamt darum kümmern.“ Und fordert von der Landesregierung das Erstellen einer Rettungskette mit klar definierten Zuständigkeiten. „Erst um 5 Uhr morgens hatten wir jemanden von der norddeutschen Firma am Telefon.“<<

Kompletten Artikel in der MOZ lesen

 

 

 

Wenn Carbon brennt – Achtung Gesundheitsgefahr !!!

Carbonfasern gelten als der Stoff der Zukunft. Die Fasern werden erst gewoben, dann gebacken. Es entsteht ein Super-Material, strapazierfähig, formbar und dabei leichter als Stahl. Doch wenn es brennt, kann das gefährliche Folgen haben.

Auch Rotorblätter von Windkraftanlagen werden aus dem Material gebaut.