Niedersachsen: Teile eines Rotorblattes abgebrochen | n-tv.de

Harsum (Niedersachsen)

In Harsum im Landkreis Hildesheim sind Teile des Rotorblatts eines Windrades herabgestürzt. Verletzt wurde niemand, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Etwa die Hälfte des Flügels brach ab. Die Ursache des Zwischenfalls im Ortsteil Hönnersum sei noch völlig unklar, die Ermittlungen liefen, sagte der Sprecher.

Mehr erfahren: Niedersachsen & Bremen: Teile eines Windrades abgebrochen: keine Verletzten – n-tv.de

Schweden: 230 Meter hohes Windkraftwerk stürzte ein

In der Nacht zum Sonntag (22.11.2020)stürzte der 230 Meter hohe Turm  in Jörn (Schweden) außerhalb von Skellefteå zu Boden. Bei dem Absturz wurde niemand verletzt. Die Unfallursache  ist derzeit nicht bekannt.
“Der Turm selbst ist mit dem Turbinengehäuse und den Schaufeln zu Boden gefallen”, sagt Maria Röske, CEO von WDP Onshore Aldermyrberget AB, gegenüber Norran.

Der Reporter von SVT vor Ort hat am Montag mit Drohnen an der Unfallstelle gefilmt.

Grevenbroich: Neues Vertikal-Windrad havariert vor Probebetrieb | Bild.de

Grevenbroich Erst kamen kurze heftige Windböen, dann knarrte und knackte es – und schließlich rummste der Rotorarm samt Windradflügel in den Acker. So laut, dass Anwohner am Samstag gegen 19 Uhr gleich auf die Neurather Höhe fuhren, um sich den Grund für die merkwürdigen Geräusche anzusehen.

Eine krachende Niederlage für die neuartige Windkraftanlage „Vertical Sky“ (105 Meter hoch, 32 Meter Rotor-Durchmesser), bevor sie überhaupt in den Probebetrieb gehen konnte!

Weiterlesen: Grevenbroich: Neues Vertikal-Windrad versagt vor Probebetrieb | Bild.de

Harzkreis: Windrad stürzt 94 Meter ab

Bereits am Sonnabend hatten sich die Teile von der Windkraftanlage gelöst und waren aus mehr als 90 Metern Höhe abgestürzt. Foto: Stephanie Tantius (Volksstimme)

Schwanebeck (Sachsen-Anhalt) – ln einem Windpark im Harzkreis ist die tonnenschwere Rotornabe einer Windkraftanlage abgestürzt. Mit der Nabe fielen alle drei Rotorblätter 94 Meter tief. Verletzt wurde zum Glück keiner. Die Ursache des Unglücks muss noch ermittelt werden. Die verbleibenden 22 Strommühlen im Windpark bleiben weiter in Betrieb.

 

Mehr erfahren: Windrad stürzt 94 Meter ab| News Republic
und Volkstimme. de

Feuerwehr-Einsatz: Windrad brennt bei Fiefbergen | KN

SH | Plön | Fiefbergen

Eine der sieben Windkraftanlagen des Bürgerwindparks Fiefbergen ist am Sonntagmittag komplett ausgebrannt. Es war das zweite Mal, dass eine der rund 22 Jahre alten Mühlen Opfer der Flammen wurde. Es entstand Totalschaden.

Alles lesen: Feuerwehr-Einsatz: Windrad brennt bei Fiefbergen | KN

Marsberg/Sauerland/NRW: Kran-Ausleger reißt Starkstromkabel ab | SK

Marsberg – Bei einem Arbeitsunfall im Windpark bei Marsberg-Meerhof ist am Samstagmittag gegen 13.50 Uhr erheblicher Schaden entstanden. Personen wurden aber nicht verletzt. Auf rund eine halbe Million Euro wird der Schaden taxiert.

Mehr erfahren: Marsberg/Sauerland/NRW: Kran-Ausleger reißt Starkstromkabel ab | Sauerland Kurier

Windkraftanlage in Kümper: Nabe mit Rotorblättern abgestürzt – Altenberge – Westfälische Nachrichten

Altenberge – Am frühen Dienstagmorgen ist in Altenberge die Rotornabe einer Windkraftanlage abgestürzt. Mit der Nabe sind alle drei Rotorblätter abgefallen. Ein einmaliges Ereignis, sagt die Betreiber-Gesellschaft Encavis. Das sei in Deutschland vorher noch nie passiert.

Foto: Marc Brenzel

Die drei Rotorblätter sind aufs Feld gestürzt: Am Dienstagmorgen ist die Nabe eines Windrads abgefallen. Es wurde keiner verletzt. Die Ursache für den Vorfall ist noch unklar.

 

Quelle: [WN+] Windkraftanlage in Kümper: Nabe mit Rotorblättern abgestürzt – Altenberge – Westfälische Nachrichten

Havarierte Windräder: Wie tickende Zeitbomben | FAZ

Von Michael Ashelm

Abgeknickte Rotorblätter, herabstürzende Trümmerteile: Um die Gefahren havarierender Windräder wird heftig gestritten. Betroffene Hersteller hüllen sich in Schweigen. Der Tüv fordert Konsequenzen.

Abgeknickte Rotorblätter, über Hunderte Meter am Boden verteilte Flügelfetzen, ganze Anlagen, die in Wäldern in Flammen aufgehen, herabstürzende Trümmerteile – immer mehr Havarien von Windrädern sorgen in der sowieso schon aufgeheizten Diskussion um Windkraft für zusätzliche Brisanz. Anwohner solcher Projekte fühlen sich in Gefahr, Bürgerinitiativen, die gegen das Aufstellen der Windkraftanlagen opponieren, warnen vor fatalen Unfällen mit den immer größer gebauten Industrieboliden.

Während die Branche die Vorfälle als aufgebauscht empfindet und dagegenhält, fordern andere eine regelmäßige Prüfpflicht wie für Tankstellen, Baukräne oder Jahrmarkt-Karussells. „Die Sicherheitsüberwachung der Windkraftanlagen ist nicht mehr zeitgemäß und je nach Landkreis oder Bundesland wie ein Flickenteppich organisiert“, sagt der Geschäftsführer des Tüv-Verbandes, Joachim Bühler. Es existiere nicht mal eine zentrale Erfassung der Unfälle. Aus seiner Sicht sind daher ringend bundesweit einheitliche Regelungen nötig.

Den vollständigen Artikel können Sie hier erwerben.

Der Turm bleibt stehen: Windrad in Körle abgebaut | HNA

Am Mittwochnachmittag waren Maschinenhaus und Rotorblätter bereits demontiert. Die Betreiberfirma Eurowind geht davon aus, dass die Arbeiten bis zum Ende dieser Woche abgeschlossen sein werden, sodass auch die Landstraße zwischen Albshausen und Körle wieder freigegeben werden kann.

Am 15. Februar hatte die Windkraftanlage gebrannt. Weil Teile der Rotorblätter herabzustürzen drohten, mussten die Straße und die angrenzenden Felder aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Weiterlesen

Unfall vor Borkum: Offshore-Versorger “Njord Forseti” rammt Windkraftanlage – drei Verletzte

Vor der Nordseeinsel Borkum ist ein Schiff in eine Offshore-Anlage gekracht. Der Bug riss ein, einen Wassereinbruch konnte die Crew jedoch unter Kontrolle bringen. Drei Besatzungsmitglieder wurden bei dem Vorfall verletzt. 

Weiterlesen bei t-online.de

Lesen Sie auch den ausführlichen Bericht bei Wattenrat.de

Windrad in Haltern verliert Flügel – B58 gesperrt

Haltern – Bei starkem Wind hat ein über 140 Meter hohes Windrad in Haltern am Montagnachmittag ein Rotorblatt verloren!

Von oben sieht man auch die Teile des Flügels, die bereits auf den Boden gefallen sind. Unten rechts ist die B58 zu sehen. © Gudio Bludau

Das 4,8 Millionen Euro teure Windrad stammt laut dem Bericht aus dem Jahr 2014. Die Nabenhöhe beträgt 143 Meter, mit Flügeln ist es 230 Meter hoch.

Glück, dass niemand von den herabstürzenden Teilen getroffen wurde…

Mehr erfahren bei Haltener Zeitung

 

HZ vom 14.05.2020: Windradschaden in Haltern: Gutachter findet Ursache

HZ vom 23.06.2020: Nach Flügel-Abbruch: WGH sieht in Windkraftanlagen eine Gefahr

 

 

 

Murphys Gesetz und die Schiffshavarie vor dem Windpark | achgut.com

Von Manfred Knake

Am 25. Februar 2020 havarierte der Frachter „Santorini“ westnordwestlich vor Helgoland in schwerer See und trieb in das Offshore-Windpark-Cluster 8 mit den Windparks Global Tech I, Albatros und Hohe See. Havarien von Frachtern oder gar Tankern in Windparks sind eine enorme Gefahr für Anlagen, Besatzungen und Küste. Eine gewagte Rettungsaktion verhinderte eine Katastrophe. Das wird nicht ewig gut gehen.

Hier den Artikel lesen