“Jetzt sind sie halt’ mal da”: die Altlastenlawine der Windkraft – ScienceFiles

Bildquelle

Die Magdeburger Volksstimme macht in einem gerade erschienenen Artikel “Viel Wind um alte Windradflügel“, nein, nicht wirklich. Gudrun Billowie, die den Text wohl verbrochen hat, will – im Gegenteil – suggerieren, dass Anwohner viel zu viel Lärm um ein paar alte Windradflügel gemacht haben. Die Anwohner leben in Wolmirstedt und blicken seit Jahren auf einen vor sich hin verfallenden Rewe-Markt und eine stattliche Anzahl von Rotorblättern. Die wurden kurzerhand auf dem Parkplatz des ehemaligen Rewe-Markts gelagert.

Wohin auch sonst damit?

Weiterlesen: “Jetzt sind sie halt’ mal da”: die Altlastenlawine der Windkraft – ScienceFiles

Walsrode: Windkraftanlage verliert Rotorblatt

Foto: Privat

Bei einem Sturm am Freitag, 18. Oktober ist ein Rotorblatt einer Windkraftanlage im Walsroder Stadtteil Hamwiede abgebrochen.
Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stürzten die Trümmerteile auf mehrere anliegende landwirtschaftliche Flächen. Verletzt wurde niemand.
Der Schaden wird laut Polizei auf mindestens 300.000 Euro geschätzt.

Quelle: NDR

Südheide – Hetendorf : Windradflügel abgebrochen

Etwa 40 Meter lang sind die Rotorblätter der Windräder, die an der Kreisstraße 45 bei Hetendorf stehen. Ein solcher Flügel ist nun in der Nacht zu Dienstag (08.10.) abgebrochen und auf den Boden gestürzt. Verletzt wurde niemand, die Ursache ist völlig unklar.

Quelle: Wind”park” Hetendorf : Flügel von Windrad abgebrochen |
Cellesche Zeitung

Erneut Rotorblatt abgebrochen | NDR

Im Windpark Brauel bei Wriedel im Landkreis Uelzen ist in der Nacht zu Montag erneut ein Rotorblatt einer Windanlage abgebrochen.
Sturmtief “Mortimer” hatte der Anlage des Betreibers Energiekontor offenbar derart zugesetzt, dass das Material nachgab.
Erst im Februar war bei der gleichen Anlage ein Rotorblatt abgebrochen.

Gutachter hat Anlage erst vor drei Wochen inspiziert.

Weiterlesen

Das dicke Ende der Windkraft: Entsorgung vollkommen ungelöst – ScienceFiles

Die Probleme, die sich mit der Entsorgung der ineffizienten und hässlichen Windturbinen verbinden, holen uns schneller ein als uns lieb sein kann. Nach 20, maximal 25 Jahren ist eine Windturbine am Ende, Schrott, muss entsorgt werden, weil es bislang kein anderes Konzept gibt, auf Mülldeponien entsorgt werden.

Weiterlesen: Das dicke Ende der Windkraft: Entsorgung vollkommen ungelöst – ScienceFiles

Rotorblatt durch Blitz zerstört

Flügelspitze kracht in Prinzhöfte in die Kartoffeln

Der Vorfall habe sich bereits am Mittwoch, 19. Juni, ereignet, wie  die Windpark-Eigentümerin “Volkswind GmbH” (Ganderkesee), mitteilt. Gegen 17 Uhr sei der Blitzeinschlag durch Anwohner gemeldet worden. Gefahr für Menschen habe nicht bestanden. Die Flügelspitze krachte in ein Kartoffelfeld.

Mehr erfahren bei NWZ Online

Wenn Carbon brennt – Achtung Gesundheitsgefahr !!!

Carbonfasern gelten als der Stoff der Zukunft. Die Fasern werden erst gewoben, dann gebacken. Es entsteht ein Super-Material, strapazierfähig, formbar und dabei leichter als Stahl. Doch wenn es brennt, kann das gefährliche Folgen haben.

Auch Rotorblätter von Windkraftanlagen werden aus dem Material gebaut.

Windrad-Gutachten zu abgestürztem Rotorflügel verzögert sich

Das Gutachten zum abgestürzten Windrad-Flügel in Gimbweiler bei Freisen verzögert sich. Das hat der Betreiber Geres auf SR-Anfrage mitgeteilt.
Vor genau einem Monat war ein Flügel während eines Sturms abgeknickt – Teile stürzten herab. Die nahegelegene A62 war damals aus Sicherheitsgründen für mehrere Tage gesperrt.

Hörfunkbeitrag des Saarländischen Rundfunks:

Lesen Sie dazu auch den Artikel des Saarländischen Rundfunks.

Aus einer Gegenwind-Diskussion:
Was würde das LUA anordnen, wenn ein Sack voll Styropor über eine Wiese verteilt würde?
Was würde das LUA anordnen, wenn wegen gerissener Ölwanne vier Liter Altöl ins Naturschutzgebiet laufen würden?
Was würde das LUA anordnen, wenn eine Heizölwanne Öl ins Erdreich hindurchsickern ließe?
Welche baulichen Maßnahmen müsste das LUA vom Investor einfordern für den nicht unwahrscheinlichen Fall, dass eine WEA-Gondel mit Hunderten Liter Getriebeöl brennend auf der Wiese landet?
Warum ist dieser Fall im Genehmigungsverfahren nicht vorgesehen?

Nortorf: Erneut Flügel von Windkraftanlage abgerissen

Bereits der 12. Unfall in diesem Jahr!

In der Nacht zum Mittwoch, 03.04.2019 hat sich an einem Windrad in Nortorf ein Flügel aus seiner Verankerung gelöst oder ist abgebrochen. Anwohner haben nach einem lauten Knall die Polizei verständigt.

Der 55 Meter lange Flügel, der erst wenige Jahre alten Windkraftanlage stürzte auf ein angrenzendes Feld, das daraufhin großräumig abgesperrt wurde.

Erst vor etwa drei Wochen, am 14. März, war auf dem Nachbarfeld bei einer Windkraftanlage ein Flügel abgerissen und rund 60 Meter weit geflogen.

Schleswig-Holstein Magazin – 03.04.2019


„Nortorf: Erneut Flügel von Windkraftanlage abgerissen“ weiterlesen

Abgerissenes Rotorblatt fliegt 60 Meter weit

Quelle: Danfoto

Das Rotorblatt einer Windkraftanlage in Nortorf (Kreis Steinburg) ist am Donnerstag abgebrochen und rund 60 Meter weit durch die Luft geflogen.

Das Rotorblatt der 150 Meter hohen Anlage mit einem Rotordurchmesser von 116 Metern in Nortorf (Kreis Steinburg) überflog einen Spazierweg und landete auf einer Wiese.

Mehr erfahren bei den Kieler Nachrichten und Bild.de

Mittlerweile die 11. Havarie in diesem Jahr!

Franken: Rotorblatt krachte von Windkraftanlage

Es ist ein bizarrer Anblick: Das lange Rotorblatt eines Windrads liegt zerbeult auf dem Acker. Daneben eine Vertiefung, in die der mehrere Meter lange Koloss mit Wucht eingeschlagen war.

 
*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.