Empfohlen

Neustart der Energiepolitik: Der Ökologische Realismus – Vortrag von Dr. Björn Peters

Die Energiepolitik Deutschlands steckt in einer tiefen Krise. Deutschland hat die höchsten Strompreise der Welt, eine wenig umweltfreundliche Stromproduktion und viele ungelöste Fragen zu beantworten, wie der gesamte Energieverbrauch auf kohlenstoffarme Energieträger umgestellt werden könnte. Die Vortragsveranstaltung bot dem Referenten erstmals die Gelegenheit, seine Strategie für einen Neustart der Energie- und Rohstoffpolitik, den Ökologischen Realismus, zusammenhängend darzustellen.

Quelle: https://youtu.be/k-mxt-05JvE

Die Vortragsfolien finden Sie zum genaueren Studieren hier.

Mehr auch im  Rückblick zur Vortragsveranstaltung mit Dr. Björn Peters hier.

Edersee: Wind”park” Mühlenberg in der Offenlegung! Stellungnahmen bis 30. April möglich!

Liebe Wald- und Naturschützer,
Es ist soweit!

Die Grünen Minister Priska Hinz und Tarek al Wazir wollen sich ein symbolträchtiges Denkmal der Herrschaft der Windenergie über Naturschutzbelange errichten.

Demonstrativ, direkt am einzigen Nationalpark Hessens, hoch über dem Edersee thronend und in unmittelbarer Sicht aus den großen Panoramascheiben des Nationalparkzentrums, soll ein Windindustriepark entstehen. „Edersee: Wind”park” Mühlenberg in der Offenlegung! Stellungnahmen bis 30. April möglich!“ weiterlesen

Deutschlands Nachbarn verfolgen weiter eine Kernenergie-Strategie

  • Die Niederlande planen ein Kernkraftwerk in Eemshaven, nahe der Grenze zu Deutschland. Die Nordwestzeitung (Bezahlschranke) berichtet.
  • Auch in Polen gehen die Pläne weiter. Sechs Reaktoren sind dort geplant. Sie sollen zwischen 2033 und 2043 ans Netz gehen. Weiterlesen (englischer Artikel!) hier.
  • Estland setzt auf SMR (Small Modular Reactors). Detector.fm mit zwei unterschiedlichen Ansichten dazu von Mycle Schneider und Rainer Moormann. Zum Anhören hier lang.

Quelle: Kalte Sonne

NTV berichtet, dass weltweit die Kernenergie eine Renaissance erlebt.

Mehr Schulden wegen stillgelegter Kraftwerke: Milliardengrab „Energiewende“ › Jouwatch

Die gigantischen „Side-Effects“ und Kollateralschäden des epochalen planwirtschaftlichen Irrwegs namens „Energiewende“ fordern vom Steuerzahler immer größere Tribute: Die Ausgleichszahlungen für mutwillig abgeschaltete, teilweise hochmoderne, effiziente und sichere Kraftwerke haben inzwischen beängstigende Höhen erreicht. Der Bund zahlt Milliarden an die Energieversorger für entgangene Restlaufzeiten und Gewinne.

Weiterlesen: Mehr Schulden wegen stillgelegter Kraftwerke: Milliardengrab „Energiewende“ › Jouwatch

Solarparks auf fruchtbaren Äckern – Flächenfraß für die Umwelt? | agrarheute.com

Quelle: wikimedia

Investoren zahlen Landeigentümern sehr hohe Pachtpreise für die Errichtung von Solarparks auf Ackerland. Diese Flächen gehen der landwirtschaftlichen Produktion verloren.

Weiterlesen: Solarparks auf fruchtbaren Äckern – Flächenfraß für die Umwelt? | agrarheute.com

Griechenland: Der hohe Preis der grünen Energie – International – SRF

Berge, die abgetragen werden. Vögel, die verstummen. Bewohnerinnen und Bewohner, die unter dem Lärm der Windräder leiden. Für die Bevölkerung der Ägäischen Inseln gibt es immer mehr Gründe, sich gegen die Energiepolitik der griechischen Regierung zu wehren.

Hier hören

Alles lesen: Griechenland: Der hohe Preis der grünen Energie – International – SRF

Studie: Umweltauswirkungen von Offshore-Windparks

Umweltauswirkungen von Offshore-Windpark
Diesen Fragen gehen Jeffrey Carpenter und Lucas Merckelbach, zwei Forscher am Helmholtz-Zentrum Geesthacht, nach.

Quelle: Wikimedia

(…) Folgendes ist für die beiden Forscher bereits deutlich erkennbar: Falls Windparks in einer Größenordnung der gesamten deutschen „Ausschließlichen Wirtschaftszone – AWZ „ gebaut würden, wäre eine signifikante Änderung der Temperaturstruktur der Nordsee möglich. (…)

Alles lesen bei ESKP

 

Die ersten Resultate der Machbarkeitsstudie wurden 2016 veröffentlicht.

Geschätzte Kosten der Klimaneutralität bis 2050 | AGEU

Quelle: Statista 2021 [1]
Offizielle Angaben über die voraussichtlichen Kosten der Klimaneutralitäts-Politik gibt es in Deutschland nicht. Zumeist beschränken sich vorhandene Angaben auf die Kosten der Energiewende und da wiederum nur auf die Kosten der allmählichen Umstellung der Stromerzeugung von konventioneller Kraftwerkstechnik auf erneuerbare Energien.

Weiterlesen

Quelle: Statista 2021 [1] 

Energiewende: Droht im Winter die “Dunkelflaute”? | tagesschau.de

Bildquelle: freestockgallery.de

Ein kritischer Bericht der Tagesschau ist schon ungewöhnlich!

Deutschland steigt schrittweise aus Atom- und Kohlestrom aus. Doch wenn das Land nur noch mit Erneuerbaren Energien versorgt wird: Was passiert, wenn weder die Sonne scheint noch Wind weht?

Weiterlesen: Energiewende: Droht im Winter die “Dunkelflaute”? | tagesschau.de

Sumpfohreule, seltener Zuggast im EU-Vogelschutzgebiet Fuldatal | Naturschutzinitiative e.V.

Im Februar waren es zwei Sumpfohreulen, die ihren Zug zur Nahrungsaufnahme unterbrachen. Bei Bebra – zwischen Rotenburg und Niederaula – in der Flur „Kuhrasen“ fielen die jagenden Vögel durch ihre abweichenden Flugbewegungen, im Vergleich zu den Greifvögeln, auf.

Alles lesen


*Datenschutzhinweis beachten

Bund zahlt für deutschen Atomausstieg 2,4 Milliarden Euro an Energieversorger | Epoch Times

Bildquelle: freestockgallery.de

Für den beschlossenen Atomausstieg in Deutschland entschädigt die Bundesregierung (STEUERZAHLER!!!) die Energieversorger mit rund 2,4 Milliarden Euro. Wie Umwelt-, Wirtschafts- und Finanzministerium am Freitag mitteilten, einigte sich die Bundesregierung mit den vier Unternehmen Vattenfall, RWE, EnBW und Eon auf einen finanziellen Ausgleich in dieser Höhe. Zugleich würden damit alle Rechtsstreitigkeiten beigelegt.

Weiterlesen: Bund zahlt für deutschen Atomausstieg 2,4 Milliarden Euro an Energieversorger | Epoch Times und FAZ

E.ON: Deutschland hinkt beim Smart Meter-Einbau hinterher | top agrar online

Bildquelle: wikimedia

International gesehen gibt es in Deutschland großen Nachholbedarf beim Einbau von intelligenten Messsystemen (so genannte „Smart Meter“). Das berichtet der E.ON-Konzern.

Weiterlesen: E.ON: Deutschland hinkt beim Smart Meter-Einbau hinterher | top agrar online

Soviel zu unserer oft propagierten Vorreiterrolle. Es scheint, als hinkt Deutschland in vielem hinterher.