DAV – Die ersten hundert Tage (3|3): Neue Methoden der Gesetzgebung

Spätere Generationen von Historikern werden sich eingehend damit beschäftigen werden müssen, wie es dazu kommen konnte, dass Deutschland viele hundert Milliarden Euro für den Ausbau von bestimmten Technologien verwendete, die der Ernte von elektrischer Energie aus der Umgebung dient, und dies vor dem Hintergrund, dass kein einziges der damit verknüpften Ziele je erreicht wurden oder erreichbar gewesen wären.

Es ist hier ein Politikversagen in einer Größenordnung zu beobachten, das in seiner volkswirtschaftlichen Verschwendung ohne Beispiel ist.  Wir versuchen dies zu analysieren, bieten aber auch Lösungen an, mit denen eine solche Verirrung in der Zukunft vermieden werden kann.

Wie könnte also eine systematische Einbindung von naturwissenschaftlichem Sachverstand in Gesetzgebungsverfahren erreicht werden? 

Hier zwei Lösungs-Ansätze, die gerne beide gleichzeitig verfolgt werden sollten, lesen:
https://deutscherarbeitgeberverband.de/energiefrage/2017/2017_09_11_dav_aktuelles_energiefrage_34_gesetzgebung.html

 

Orkantief stresst das Stromnetz

Sebastian wirft Fragen auf

Am 15. September 2017, 11 Tage vor der zwei Bundestagswahl, muss eine regionale Zeitung zur Hand nehmen, wer sich über ein für die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland entscheidendes Thema informieren möchte:

Fragen nach der grundsätzlichen Möglichkeit, der Sinnhaftigkeit und den Auswirkungen der “Energiewende auf Basis von Wind und Sonne” werden im Wahlkampf praktisch nicht diskutiert, die durchaus unterschiedlichen Positionen der Parteien kaum beleuchtet. Dabei bietet ein gewisser “Sebastian” allen Anlass dazu. Diesem wurde die Rheinzeitung gerecht.

Mit einem Klick gelangen Sie zu Vernunftkraft.de zum Weiterlesen!

Video: Energiewende bleibt auch nach der Wahl Mammut-Projekt

Egal, aus welcher Richtung der politische Wind nach der Bundestagswahl wehen wird: Die Energiewende bleibt vermutlich auch für die kommende Regierung ein Mammutprojekt. Nicht nur der Ausbau der Windenergie stößt bei Anwohnern immer wieder auf Unmut. Auch Großprojekte wie der Bau von Stromtrassen von Nord- nach Süddeutschland rufen vielerorts Bürgerinitiativen auf den Plan.

Mehr erfahren: http://www.stern.de/video-energiewende-bleibt-auch-nach-der-wahl-mammut-projekt-7618086.html

Veranstaltung am 21.09. in FFM: Sackgasse Energiewende – Welche Alternativen gibt es?

Die globale Energieversorgung wird auch in Zukunft ein Mix sein, zu dem Erneuerbare nur einen kleinen Teil beitragen werden.

Datum/Zeit: 21. September 2017, 19:30 Uhr
Ort: Taverne Nico (Nebenraum). Saalburgstraße 1, 60385 Frankfurt (U-Bahn, Bornheim Mitte)
Eintritt: 3 EUR. Um unverbindliche Voranmeldung wird gebeten.

Redner: Heinz Horeis - Wissenschaftsjournalist und Buchautor von dem auch vor wenigen Tagen das Essay “Energiewende – Das Prinzip Hoffnung” : https://www.novo-argumente.com/artikel/energiewende_das_prinzip_hoffnung erschien!

Weitere Informationen unter: https://www.novo-argumente.com/termin_ankuendigungsackgasse_energiewende_welche_alternativen_gibt_es

DAV – Die ersten hundert Tage (2|3): Energiepolitische Maßnahmen

von Dr. Björn Peters
Wir führen unsere kurze Reihe mit einem Hunderttage-Programm nach einem Neustart der Energiepolitik fort.  Während wir letzte Woche die offenen Forschungsfragen skizziert haben, die dringend einer Beantwortung bedürfen, sprechen wir heute von den Gesetzesvorhaben, die die neue Regierung in ihren ersten Tagen auf den Weg bringen sollte.

„DAV – Die ersten hundert Tage (2|3): Energiepolitische Maßnahmen“ weiterlesen

Energiewende – Das Prinzip Hoffnung

Essay von Heinz HoreisDas offensichtliche Scheitern der Energiewende müsste eigentlich eines der bestimmenden Wahlkampfthemen sein. Nur: Die im Bundestag vertretenen Parteien haben daran kein Interesse.

Download (PDF, 3.85MB)

Zuerst erschienen: https://www.novo-argumente.com/artikel/energiewende_das_prinzip_hoffnung

DAV – Die ersten hundert Tage (1|3): Offene Forschungsfragen der Energiepolitik

von Dr. Björn Peters
Sollten sich nach der Bundestagswahl dank eines glücklichen Wählervotums Mehrheitsverhältnisse für den notwendigen Neustart der Energiepolitik ergeben, dann wollen wir vorbereitet sein. Wir starten eine kleine Reihe von Artikeln bis zur Bundestagswahl mit der Analyse von offenen energietechnischen Forschungsfragen, die dringend angegangen werden müssen.

Oft haben wir in “Die Energiefrage” festgestellt, dass die von der Bundesrepublik Deutschland verfolgte ‚Energiewende’ elementare naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge nicht hinreichend berücksichtigt, manchmal sogar mathematische Zusammenhänge.  Zur Wiederholung: Das eigentliche Ziel der ‚Energiewende’, die chemischen Energieträger Kohle, Öl und Gas langfristig zu überwinden, stellt so gut wie niemand infrage.  Nur hat die Bundesrepublik derzeit keine Energiepolitik, die dazu geeignet ist, dieses Ziel auch nur annähernd zu erreichen.

Weiterlesen: https://deutscherarbeitgeberverband.de/energiefrage/2017/2017_089_04_dav_aktuelles_energiefrage_32_forschungsfragen.html

Info-Veranstaltung: 08.09.2017 „Gegen eine Umwandlung des Naturpark Spessart in einen Industriepark“

Dorfscheune, Lohrhaupter Straße 9, 63637 Jossgrund OT Pfaffenhausen, 08.September, 19:00 Uhr mit Mario Klotzsche (FDP), Dr. Bettina Gerner (Ärztin) und Dr. Detlef Ahlborn (VERNUNFTKRAFT)

 

FDP: Windkraft – Ausschreibungsverfahren reine Farce

Windkraft: Ausschreibungsverfahren reine Farce

Hier einige Presse-Artikel zu UKA

So titelt das Energiewende freundliche klimaretter.info:
Zweifelhafte “Bürgerenergie” http://www.klimaretter.info/energie/hintergrund/23527-windparkfirma-raeumt-bei-ausschreibung-ab

Beitrag auf heise.de: https://www.heise.de/tp/features/Quo-vadis-Windenergie-3804237.html

Badische Zeitung: http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/zweifel-an-den-regionalen-wurzeln–140703712.html

Der Todfeind der Regierung: Die Physik

Von Günter Keil

Seit unsere Regierung beschlossen hat, anstelle der bisher üblichen Energiepolitik eine Energiewende zu veranstalten, befindet sie sich im Kampf mit den neuen Todfeinden, die daran Schuld sind, das buchstäblich alles, was man sich dazu an angeblich neuen Energiequellen ausgedacht hat, von der mitleidlosen Physik nicht nur behindert, sondern geradezu sabotiert wird.

Eine Reihe von Beispielen soll das veranschaulichen.

Weiterlesen: https://www.eike-klima-energie.eu/2017/08/01/der-todfeind-der-regierung-die-physik/