Kirberger Wald: Weg frei für die Windkraft

Das Langwierigste war die Auseinandersetzung mit der Deutschen Flugsicherung. Diese dauerte so lange, dass die bereits vorliegenden Gutachten zum Tier- und Pflanzenschutz erneuert werden mussten. Die Haselmaus galt es zu berücksichtigen und die Fledermäuse – unter anderem. Jetzt ist die Genehmigung erteilt: Drei Windkraftanlagen dürfen sich künftig im Kirberger Wald drehen.

…Die drei genehmigten Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von jeweils 4,5 Megawatt gehören zu den modernsten am Markt verfügbaren Anlagen und sind höher als ursprünglich einmal angedacht: 238,5 statt rund 200 Meter.

…Nächster Schritt ist die Ausschreibung, an der sich die Bürger-Energiegesellschaft zum 2. Mai beteiligen wird.

Alles lesen: http://www.fnp.de/lokales/limburg_und_umgebung/Weg-frei-fuer-die-Windkraft;art680,2973119

Anmerkung: Der Windwahn hat neue Opfer gefordert. Ein weiterer Natur- und Kulturfrevel! Die verantwortlichen Täter und die unterstützenden Parteien sind im Artikel benannt.

Sonderausschreibungen für Wind und Solar wieder vom Tisch?

Anders, als im Koalitionsvertrag der aktuellen Bundesregierung vorgesehen, will die Bundesregierung anscheinend nun doch keine kurzfristigen Sonderausschreibungen für Wind- und Solarenergie einführen.
Im Koalitionsvertrag heißt es dazu noch: „Vorgesehen sind Sonderausschreibungen, mit denen acht bis zehn Millionen Tonnen CO2 zum Klimaschutzziel 2020 beitragen sollen. Hier sollen je vier Gigawatt Onshore-Windenergie und Photovoltaik sowie ein Offshore-Windenergiebeitrag zugebaut werden, je zur Hälfte wirksam in 2019 und 2020.“

Topagrar.com – Lesen Sie mehr auf: https://www.topagrar.com/news/Energie-Energienews-Sonderausschreibungen-fuer-Wind-und-Solar-wieder-vom-Tisch-9167596.html

Umweltkiller Windrad und Solar

Grüne fordern “Erneuerbare Energie”, doch was bei uns sauber ist zerstört die Umwellt und tötet gar Menschen in den Rohstoff-Abbaugebieten, die für die Herstellung von Windrädern und Solarpanels gebraucht werden.

Woher kommen die Rohstoffe für Windräder und Solaranlagen? Die für den Bau dieser Anlagen nötigen Materialien werden teils unter umweltschädlichen und menschenrechtlich bedenklichen Umständen gewonnen.

Das legt eine Umfrage nahe, deren Ergebnisse das Hilfswerk Misereor am Freitag veröffentlichen will und die dem SPIEGEL vorab vorlag.

Weiterlesen: http://www.mmnews.de/politik/62930-umweltkiller-windrad-solar

Windkraft-Standort Mies bei Würzberg: Es formiert sich eine weitere Bürgerinitiative

Gegen die Pläne, in der Gemarkung Mies bei Würzberg fünf Windräder zu errichten, formiert sich nun auch Widerstand in den nahe gelegenen Erbacher Stadtteilen Erbuch und Ernsbach: Ziel einer dort geplanten Bürgerinitiative (BI) ist es, sich zu vernetzen, den Widerstand zu organisieren „und den Entscheidungsträgern zu vermitteln, dass sie den Bürgerwillen in der Region vor den anstehenden Landtagswahlen nicht übergehen sollten“.

Weiterlesen: http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/erbach/windkraft-standort-mies-bei-wuerzberg-es-formiert-sich-eine-weitere-buergerinitiative_18707614.htm

Video: “Störsender fürs Herz” – Infraschall-Studie der Uni-Medizin Mainz

SWR RP aktuell berichtete am 25.04.2018!
Windräder produzieren Infraschall, den man nicht hört, der aber enorme körperliche Folgen haben kann. Das wurde jetzt in einer noch nicht publizierten Studie der Uni-Medizin Mainz nachgewiesen.

Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Problem-Infraschall,av-o1019154-100.html

Arbeitsgruppe Infraschall Unimedizin Mainz

Regierung will Vergütungsgarantie für Ökostrom senken

Angesichts sinkender Kosten für Solar- und Windanlagen verringert die Bundesregierung die Höchstwerte zur Förderung von erneuerbarer Energie.

Windräder an Land sollen ab 2019 höchstens noch eine garantierte Vergütung von 5,7 Cent pro Kilowattstunde bekommen, heißt es in einem Gesetzentwurf des Wirtschaftsministeriums, der Reuters am Mittwoch vorlag. Dies entspricht einer Kürzung um zehn Prozent.

Weiterlesen: http://app.handelsblatt.com/politik/deutschland/energiewende-regierung-senkt-verguetungsgarantie-fuer-oekostrom/21214394.html

Berichte zur 1. Michelstädter Kundgebung am 24. April 2018

Rund 120 Windkraft-Gegner vereinte die „erste Michelstädter Kundgebung“, so der von den Initiatoren gewählte Name, mit der sich Kritiker dieser Energieform im Odenwald am Dienstag gemeinsam und öffentlich Gehör verschafften. Organisiert worden war der Protest von der Bürgerinitiative Gegenwind Siedelsbrunn (Kreis Bergstraße).

Weiterlesen: http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/michelstadt/protestzug-von-erbach-nach-michelstadt-windkraftgegner-gehen-auf-die-strasse_18707609.htm

Video-Bericht von “Hessenschau kompakt”:

 

Massiver Schaden im Windpark „Alpha Ventus“ – Ursache unklar

Der Schaden im Offshore-Windpark “Alpha Ventus” rund 45 Kilometer vor Borkum ist erheblich schwerwiegender als zunächst bekannt: Dort ist Anfang April nicht nur eine Kunststoffverkleidung 90 Meter in die Tiefe gekracht, sondern gleich die halbe Gondel stürzte ab. Jetzt untersuchen Experten, ob es sich um einen Einzel- oder womöglich um einen Serienschaden handelt. Denn von diesem Typ sind mehr als 120 Stück in der Nordsee installiert.

Mehr erfahren: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Massiver-Schaden-im-Windpark-Ursache-unklar,borkum486.html

Alsfeld: “Schöner Ausblick” will verpflichtenden Erörterungstermin zu Windpark Homberg II

Aus Sicht des Vereins “Schöner Ausblick” gibt es zahlreiche Gründe, die gegen eine Genehmigung der geplanten drei weiteren Windenergieanlagen im Alsfelder Stadtgebiet “Homberg II” sprechen. Besonders die geplante Umsiedlung des Rotmilans sei ein Skandal, teilt die Initiative mit.

Gegen eine Genehmigung sprächen außerdem fachliche Unstimmigkeiten in den Gutachten wie auch die Nichtberücksichtigung des Wespenbussards. “Das ist aus unserer Sicht schlampige Arbeit. Darauf basierend sollte keine Genehmigung erteilt werden”, erklärt die Vorsitzende des Vereins “Schöner Ausblick”, Dr. Sachiko Scheuing.

Weiterlesen: http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/alsfeld/schoener-ausblick-will-verpflichtenden-eroerterungstermin-zu-windpark-homberg-ii_18703857.htm

Rotmilan von Windkraftanlage getötet?

Der in zwei Stücke zerhackte Rotmilan wurde in ein tiermedizinisches Institut nach Erlangen gebracht.

Im Rahmen einer pathologisch-anatomisch-histologischen Untersuchung soll die Todesursache festgestellt werden. Bei der Untersuchung lassen sich Schussverletzungen, Vergiftungen, bakterielle Todesursachen, weitere Erkrankungen oder ein Trauma, verursacht durch einen heftigen Aufprall auf ein Hindernis, diagnostizieren. Das Ergebnis liegt in rund 10 Tagen vor.

Bei einem positiven Trauma-Nachweis, verursacht durch die Rotoren der Windkraftanlage, wird der VLAB über einen Anwalt Abschaltzeiten beim zuständigen Landratsamt beantragen.

In zwei Teile geteilter Rotmilan, aufgefunden unter einer Windkraftanlage im Landkreis Tirschenreuth in der Oberpfalz am 24.04.2018.