Die Energiewende ignoriert Gesetze

Die ideologisch begründete und damit alternativlose Energiewende führt zu Gesundheitsschäden beim Menschen, ermuntert zu Bestechungen und erlaubt Strom-Dumping. Gesetze werden geändert oder gebrochen, um die Energiewende voran zu treiben.

Hier den Beitrag von Prof. Dr. Ing. Hans-Günter Appel lesen: https://www.journalistenwatch.com/2017/07/30/die-energiewende-ignoriert-gesetze/

Vortrag bei “Gegenwind Schriesheim”: Windräder als Gesundheitsgefahr

Schriesheim – (fjm) Können Windkraftanlagen die Gesundheit von Anwohnern schädigen? Livio Slesina, berufsgenossenschaftlicher Arzt aus Hirschberg, ist davon überzeugt. “Wir werden seit Jahren falsch über Windkraftanlagen informiert”, sagte Slesina kürzlich bei seinem Vortrag “Gesundheitsgefährdung durch Windkraftanlagen”. Dazu hatten die Bürgerinitiativen “Gegenwind” aus Hirschberg und Schriesheim ins “Neue Ludwigstal” eingeladen.

Weiterlesen: https://www.rnz.de/nachrichten/bergstrasse_artikel,-Bergstrasse-Vortrag-bei-Gegenwind-Schriesheim-Windraeder-als-Gesundheitsgefahr-_arid,209833.html

Protest gegen Windkraft in Grävenwiesbach

GrävenwiesbachSchon bald sollen sich im Bereich Siegfriedseiche Windräder drehen und der Gemeinde damit Einnahmen bringen. Doch sind diese Einnahmen auch sicher? Die Politiker der Unabhängigen Bürger (UB) haben da so ihre Zweifel und senden dem Gemeindevorstand einen ganzen Fragenkatalog dazu – und wollen natürlich auch Antworten in der Gemeindevertretersitzung am 5. September.

Weiterlesen: http://www.fnp.de/lokales/hochtaunus/usinger-land/Protest-gegen-Windkraft-in-Graevenwiesbach;art48706,2723415?mobileVersion=no

Bayrischer Odenwald: Weg frei für Windkraft

Nach jah­re­lan­ger Dis­kus­si­on hat der Be­zirk Un­ter­fran­ken den Weg frei ge­macht für Wind­kraft­an­la­gen im Na­tur­park Baye­ri­scher Oden­wald.
Der Be­zirks­tag stimm­te am Don­ners­tag ei­ner Än­de­rung der Ver­ord­nung über das dor­ti­ge Land­schafts­schutz­ge­biet zu. In der Zo­nie­rung sind jetzt 1500 Hektar Fläche für Wind­rä­der vor­ge­se­hen. Auf An­trag der CSU wur­de ein Pas­sus ein­ge­führt, wo­nach die Kom­mu­nen die Pla­nungs­ho­heit ha­ben.

Quelle: http://www.main-echo.de/ueberregional/politik/art20492,4754022

Bürgerinitiativen der Region schließen sich zusammen – Windkraftgegner blasen weiter

Altendiez – Ein Jahr nach der Gründung hat sich für die Bürgerinitiative „Altendiez gegen Windkraft“ nichts geändert – im Kampf gegen die „Zerstörung der Lebensgrundlagen und für den Erhalt der wertvollen Naturlandschaft mit ihrer Artenvielfalt“ setzt die BI auf den Verbund mit Gegenwind Höchst, Bürgerinitiative Hirschberg und eine gewichtige Argumententationskette.

Mehr erfahren: http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_umgebung/Windkraftgegner-blasen-weiter;art680,2722405

Eilantrag gescheitert: Die Windräder am “Greiner Eck” dürfen sich weiter drehen

Der hessische Verwaltungsgerichtshof ließ den Eilantrag gegen den Windpark endgültig scheitern.

Neckarsteinach. Ursprünglich war das Anliegen als “Eilantrag” angedacht. Nun – beinahe anderthalb Jahre später – ist dieser endgültig gescheitert. Wie der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) am Donnerstag bekannt gab, muss der Bau der Windräder am “Greiner Eck” nicht gestoppt werden.

Schutzgemeinschaft Odenwald kritisiert Landes- und Regionalplanung für Windkrafträder

Die Schutzgemeinschaft Odenwald (SGO) kritisiert die hessische Landes- und Regionalplanung.

Die hessischen Landes- und Regionalplaner gingen bei der Berechnung von Sicherheitsabständen zu bewohnten Gebieten wie auch beim Maß der Landschaftsbelastung für Windkraftanlagen (WKA) von einer Gesamthöhe von 200 Meter aus. Das sei falsch. Sowohl der Stand der Technik als auch ein im Auftrag der Bundesregierung verfasstes Gutachten begründe eine anzusetzende Gesamthöhe von 250 Meter.

Den kompletten Beitrag lesen: http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/odenwaldkreis/schutzgemeinschaft-odenwald-kritisiert-landes-und-regionalplanung-fuer-windkraftraeder_18069822.htm

Sie bauen Windrad an Windrad an Windrad

Von Andreas Mihm – Im Rennen um die Zuschüsse für den Bau neuer Windkraftanlagen werden die Ausbauziele der Regierung weit übertroffen. Was die Investoren antreibt, ist klar.

Den kompletten Artikel in FAZ lesen: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/energiewende-mehr-windraeder-als-erhofft-15124759.html?GEPC=s2

Wespenbussard schwer verletzt

Die Kreisgruppe Rhön-Grabfeld des Vereins für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V. (VLAB) und der Verein zum Schutz der Umwelt und des Kulturerbes in Rhön-Grabfeld e.V. (SUKRG) mit Vorsitzendem Bert Kowalzik schickten eine Pressemitteilung an die Zeitungen, in der sie beschreiben, dass ein Naturfreund direkt unter einem Großbardorfer Windrad einen verletzten Greifvogel gefunden habe.

Der Wespenbussard hat einen Teil seines Flügels verloren, er wurde tierärztlich behandelt.

Den kompletten Bericht lesen: http://m.rhoenundsaalepost.de/lokales/aktuelles/art2826,448483

Lärmprobleme durch Windkraft?

Der emeritierte Physiker Dr. Wolfgang Hübner hat kürzlich die Zusammenhänge der Lärmentwicklung von Windkraftanlagen übersichtlich und allgemeinverständlich zusammengestellt.

“Die Frage der möglichen Beeinträchtigung von Mensch und Tier durch Schallimmissionen in der Nachbarschaft von Windanlagen erfordert eine Betrachtung nach physikalischen und medizinischen Gesichtspunkten.”

Beitrag hier lesen: http://dialogwindkraft.de/?p=1118