2. Offenlegung des “Teilplans Erneuerbare Energien” in Südhessen

Der Teilplan Erneuerbare Energien Südhessen wird zum zweiten Mal offengelegt.

Die Unterlagen können vom 3. April bis zum 19. Mai 2017 hier eingesehen werden:
https://rp-darmstadt.hessen.de/irj/RPDA_Internet?cid=99f53294d4166a36cf4c4331c137306b

Stellungnahmen können bis zum 2. Juni 2017 schriftlich, per Fax oder per E-Mail abgegeben werden:
Regierungspräsidium Darmstadt
III 31.1
Wilhelminenstraße 1 – 3
64283 Darmstadt

Fax: +49 (6151) 12 8914
E-Mail:  Stellungnahmen-TPEE@rpda.hessen.de

Gerne unterstützt Sie Ihre örtliche Bürgerinitiative bei der Formulierung Ihres Widerspruchs oder Sie nutzen diese Musterstellungnahme!

Download (PDF, 79KB)

„2. Offenlegung des “Teilplans Erneuerbare Energien” in Südhessen“ weiterlesen

CDU: Reichelsheim, Odenwald – offener Brief an Ministerpräsident Volker Bouffier

Offener Brief: Reichelsheimer CDU-RWG Fraktion wendet sich in scharfer Form an den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) und fordert ihn auf die Energiewende nicht gegen den erklärten Willen der Kommunen in fast diktatorischer Weise anzuordnen.

“Fassungslos über in Kauf genommene Einschränkungen bei Trinkwasser-, Arten- und Landschatfsschutz”

http://www.de-fakt.de/bundesland/hessen/odenwaldkreis/details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=1579&cHash=43527d460b059f4adb819b1a9209115b

Pro Kulturlandschaft Rheingau ist entsetzt über „immense Vorrangflächen“

Ein Verbot von Windrädern hat der Verein Pro Kulturlandschaft Rheingau im Rheingau und auf dem Taunuskamm erwartet. Stattdessen sehe der Teilplan Erneuerbare Energien nun wieder „immense Vorrangflächen in der einmaligen Kulturlandschaft vor, beklagt der Verein in einem Brief an die Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid (Grüne).
Mit wachsendem Erstaunen und Entsetzen habe der Verein den neuen Teilplan zur Kenntnis nehmen müssen, schreibt der Vorsitzende Gerhard Gänsler und fordert die Regierungspräsidentin auf, die Vorranggebiete im Rheingau und auf dem Taunuskamm ersatzlos zu streichen.

Weiterlesen: http://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/rheingau/eltville/windkraft-pro-kulturlandschaft-rheingau-ist-entsetzt-ueber-immense-vorrangflaechen_17804528.htm

Idsteiner FDP weist auf zweite Offenlegung der Vorranggebiete für Windkraftanlagen hin

Idsteiner FDP weist auf zweite Offenlegung der Vorranggebiete für Windkraftanlagen hin und kündigt weiteren Widerstand an.

Mehr erfahren: http://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/untertaunus/idstein/idsteiner-fdp-weist-auf-zweite-offenlegung-der-vorranggebiete-fuer-windkraftanlagen-hin-und-kuendigt-weiteren-widerstand-an_17804515.htm

„Unzumutbare Belastung“: CDU Burghaun nimmt Stellung zu Windpark

In einer Pressemitteilung fordert die CDU Burghaun, die Windkraftplanung bei Wehrda einzustellen.

Sie lesen eine Stellungsnahme der CDU Burghaun im Wortlaut unter:

http://www.fuldaerzeitung.de/regional/huenfeld/unzumutbare-belastung–cdu-burghaun-nimmt-stellung-zu-windpark-FL6148447

Sie hat zudem einen Antrag für die kommende Gemeindevertretersitzung vorbereitet.

Download (PDF, 373KB)

Informationsveranstaltung am 17.02.2017 Ronneburg – Hüttengesäß

Die Bürgerinitiative “Rettet das Ronneburger Hügelland” lädt zur Info-Veranstaltung mit interessanten Vorträgen am 17.02.2017 um 19:30 in Hüttengesäß ein.

 

Vage Pläne für neuen “Windpark” in Bad Nauheim

In Bad Nauheim sind zur Zeit Investoren unterwegs, sich Grundstücke für ein Industriegebiet mit bis zu 6 WKA zu sichern. Die BI “Gegenwind Wetterau” wurde von betroffenen Bürgern um Mithilfe gebeten und hat Flugblätter erstellt. Nachdem viele betroffene Bürger in den angrenzenden Ortsteilen die Flugblätter verteilt hatten, wurde die Wetterauer Zeitung aufmerksam und hat nachfolgenden Artikel veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.gegenwind-wetterau.de/gww983/index.php/2016/11/05/windpark-bad-nauheim/

http://www.gegenwind-wetterau.de/gww983/index.php/vorhaben/windpark-bad-nauheim/

Verspätetes Votum gegen Windräder

Neue Mehrheiten, neue Politik. Der Rheingau-Taunus- Kreis bezieht nachträglich eindeutig Stellung gegen Rotoren auf dem Taunuskamm.

FDP-Fraktionschef Stefan Müller sieht in der neuen Stellungnahme vielmehr ein politisches Zeichen, das „mehr als nur Symbolik“ sei. CDU-Fraktionschef André Stolz wandte sich „gegen eine flächendeckende Verspargelung“ des Taunuskamms, und Roland Hoffmann (FWG) sagte, es sei notwendig, das sich der Landkreis positiv zum Landschaftsschutz äußere. Die Mehrheit für den Antrag sicherte die AfD, deren Sprecher Windräder generell ablehnen und sie als neue „Subventionsindustrie“ kritisieren. Auch die FWG fand ihre Windkraft-skeptische Haltung im Antrag der CDU wieder, womit eine klare Mehrheit im Kreistag gesichert war.
Das Regierungspräsidium bekommt also bald wieder Post, und nunmehr positioniert sich der Landkreis eindeutig gegen Windräder: Vor allem das Obere Mittelrheintal, der Wispertaunus und der Taunuskamm müssten generell von Windrädern frei gehalten werden, heißt es in der Stellungnahme. Das soll dann auch die Leitlinie des Kreises sein, wenn über den bald konkretisierten zweiten Entwurf für Windvorrangflächen in Südhessen diskutiert wird. Im Kreistag steht dann die nächste Debatte zur Windkraft bevor.

Download (PDF, 578KB)

Demo am 16. Dezember in Frankfurt – NEIN zum Regionalplan Südhessen!

ACHTUNG:  GANZ WICHTIGER TERMIN AM 16.Dezember in Frankfurt am Main

Kundgebung anlässlich der 2. Sitzung der
Reginalversammung Südhessen!

Die Bethmanstrasse befindet sich in Sicht- und Hörweite zur RVS und an der Einfahrt zu den Parkplätzen.