Der Strompreis fällt wegen der Corona-Krise – aber nicht für alle – Keine Entlastung der Verbraucher | epoch times

Energieversorger können wegen der Corona-Krise deutlich billiger an der Strombörse einkaufen – doch die sinkenden Preise führen bei den Verbrauchern nicht zu niedrigeren Stromrechnungen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Stromkosten nur zu weniger als einem Viertel aus den Erzeugungskosten resultieren.

Weiterlesen: Der Strompreis fällt wegen der Corona-Krise – aber nicht für alle – Keine Entlastung der Verbraucher

Grafiken Februar 2020 und Zahlen der Strombörse EEX


Höchster Negativsaldo seit Beginn der Aufzeichnungen!

Februar 2020 EEX Saldo:                           – 2,12 Milliarden €

Hier der komplette Datensatz:

Quelle und Download Vernunftkraft Odenwald

Analyse zu den Auswirkungen diverser Sturmtiefs im Monat Februar

Analyse von Rolf Schuster (Mitglied von Vernunftkraft Hessen) zu den Auswirkungen diverser Sturmtiefs im Monat Februar:

Die Kehrseite des „Rekords“: Ein volkswirtschaftlicher Verlust von mehr als 347 Millionen EURO!

„Analyse zu den Auswirkungen diverser Sturmtiefs im Monat Februar“ weiterlesen

Woher kommt der Strom? 6. Woche – Das Energiewende-Spiel ist verloren

Eine höchst volatile Woche. Da wundert es nicht, dass sich einige Unterdeckungen in Deutschlands Stromversorgung ergaben. Was sich glücklicherweise preislich – von den ersten Stunden der Woche abgesehen – nicht allzu massiv auswirkte. Dass die Preisspitze der Woche mit 56,96 €/MWh von Deutschland bezahlt werden musste, ist gleichwohl klar, wenn auch nur für eine recht geringe Menge Strom. Es waren lediglich 681 MW am 7.2.2020 um 8:00 Uhr. Wesentlich stärker schlägt – wie bereits erwähnt – der Wochenbeginn ins Kontor.

Weiterlesen: Woher kommt der Strom? 6. Woche – das Energiewende-Spiel ist verloren | achgut.com

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Rekord-Verlust von 131 Millionen EURO durch Sturmtief Viktoria

Grafiken und Berechnungen von Rolf Schuster
(Mitglied von Vernunftkraft Hessen)

An diesem Wochenende wurden 1.199 Mio Megawattstunden durch die Zappelstromgeneratoren eingespeist.

Dieser Strom erzielte in Summe einen Börsenwert von   minus -11,7 Mio €.
Die EEG-Vergütung der Betreiber erreicht                                              119 Mio € .
Der hierdurch verursachte Verlust erreicht                            minus -131 Mio €.

Download (PDF, 379KB)

 

Bringt Sturmtief Sabine der Windkraft neue Rekorde? | Dr. René Sternke

Im Gastbeitrag von Stephan Stallmann (Keine Windkraft im Emmerthal e.V.) finden Sie  Rolf Schusters Report zur Windstrom-Produktion am letzten Wochenende. Man kann sehr schön sehen, wie die konventionellen Kraftwerke die ansteigende Windstromerzeugung kompensiert haben.

Bitte beachten Sie den Verlauf des Exports und den Verlauf des Börsenpreises. Die Erzeuger kriegen die Preise garantiert und die Allgemeinheit darf für die Entsorgung zahlen.

Weiterlesen: Bringt Sturmtief Sabine der Windkraft neue Rekorde? | Dr. René Sternke

Sturmtief Sabine bringt negativen Strompreis

(…) Auch im sonst so regulierten Strommarkt lassen sich die Marktgesetze nicht einfach aushebeln. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Ist das Angebot höher als die Nachfrage, dann sinkt der Preis. Im Falle von Strom gibt es unter Umständen Geld dazu, wenn dieser Strom abgenommen wird, das sind dann negative Strompreise. Strom ist eine ausgesprochen leicht verderbliche „Ware“, sie muss im Augenblick der Produktion verbraucht werden. (…)

Alles lesen Sabine bringt negativen Strompreis | Kalte Sonne

Strompreis: 2019 wurde häufiger Strom verschenkt als je zuvor | Handelsblatt

In Deutschland wird immer wieder überschüssiger Strom im Großhandel verramscht. Die Abnehmer erhalten sogar Geld obendrauf. Dabei markiert das Jahr 2019 einen Rekord.

Weiterlesen: Strompreis: 2019 wurde häufiger Strom verschenkt als je zuvor | Handelsblatt

Die monatlichen Salden aus der Differenz des Börsenwertes von Wind- und Solarstrom und den nach EEG gezahlten Einspeisevergütungen finden Sie in den Darstellungen und Recherchen von Rolf Schuster, Vernunftkraft Landesverband Hessen e.V..

Grafiken Dezember 2019 und Zahlen der Strombörse EEX

Darstellung und Recherche: Rolf Schuster, Vernunftkraft Landesverband Hessen e.V.

Dezember 2019 EEX Saldo:                      – 1,44 Milliarden €

Hier der komplette Datensatz:
(Bitte Seite 9 beachten: Jahresstunden mit „negativem Strompreis“)

Quelle und Download

Zuerst erschienen bei Vernunftkraft Odenwald

Angst vor Mega-Blackout: Innenministerium will THW und Katastrophenschutz aufrüsten | Epoch Times

Das Bundesinnenministerium will dem THW 33,5 Millionen Euro für Notstromaggregate und dem Katastrophenschutzamt (BBK) 35,6 Millionen Euro für dessen Zivilschutzkonzept zur Verfügung stellen. Hintergrund ist die steigende Gefahr flächendeckender Stromausfälle.

Weiterlesen: Angst vor Mega-Blackout: Innenministerium will THW und Katastrophenschutz aufrüsten-Epoch Times

Grafiken August 2019 und Zahlen der Strombörse EEX

Darstellung und Recherche: Rolf Schuster, Vernunftkraft Landesverband Hessen e.V.

August 2019 EEX Saldo:                             – 1,68 Milliarden €

Hier der komplette Datensatz:

Zuerst erschienen bei Vernunftkraft Odenwald

Grafiken Juli 2019 und Zahlen der Strombörse EEX

Darstellung und Recherche: Rolf Schuster, Vernunftkraft Landesverband Hessen e.V.

Juli 2019 EEX Saldo:                                     – 1,82 Milliarden €

Hier der komplette Datensatz:

Zuerst erschienen bei Vernunftkraft Odenwald