Peter Wohlleben: Windräder gehören nicht in Wälder

Peter Wohlleben ist wegen seines Einsatzes für ökologisch wie ökonomisch nachhaltige Waldwirtschaft sehr beliebt. Sein 2015 veröffentlichtes Buch „Das geheime Leben der Bäume” ist ein Bestseller. Der Förster genießt nicht nur als Fachmann für Wälder, sondern auch als Autor hohes Ansehen.

Weiterlesen: https://ruhrkultour.de/peter-wohlleben-windraeder-gehoeren-nicht-in-waelder/

Vogel-Häcksler – Wenn Windräder Tieren gefährlich werden

Windräder: An den Spitzen erreichen die Rotorblätter Geschwindigkeiten bis zu 300 Kilometern in der Stunde, dahinter entsteht ein starker, tödlicher Unterdruck.

Genau dieser Druck-Unterschied lässt Fledermäuse regelrecht implodieren, oft ist ihr Inneres nach einer solchen Begegnung nur noch eine blutige Masse. Da alle Fledermausarten in Deutschland auf der Roten Liste stehen, ist den Naturschützern besonders daran gelegen, sie zu schützen. Aber wie?

Den kostenpflichtigen Welt+-Artikel können Sie hier kaufen

Insektenkiller Wirbelschleppen?

Folgende Nachricht erhielten wir vom Erfinder der Zédolille-Windkraftanlage – Modirama Kopelke:

Auf Ihrer Homepage schreiben Sie etwas von Vogelschlag und toten Fledermäusen durch Propeller-Windkraftanlagen.

Was fehlt sind die Insekten. Diese sterben nicht nur direkt durch Schlag sondern vielmehr reduziert sich ihre Population durch die Mikrowirbel in der Luft verursacht durch die vielen WKAs, denn die produzieren kilometerlange Wirbelschleppen und in diesen können Fluginsekten kaum fliegen. Der Aktionsradius einer wilden Biene reduziert sich durch die Wirbel z.B. von was weiß ich 3km auf was weiß ich 2km und das bedeutet 3*3 = 9 und 2*2 = 4 also nur noch halb so viel Futter für die Biene.

Ich habe das alles auf meiner Homepage ausgearbeitet.
Eigentlich nicht meine Aufgabe, daher ehrenamtlich.

Hier der Link: http://www.soltuuli.com/sonstiges/Insektensterben.html 

Wandlitz: Strafanzeige wegen Vertreibung der Schreiadler

Der Horst eines Schreiadlers ist von Unbekannten in der Nähe eines Windfeldes bei Klosterfelde (Barnim) beseitigt worden. Damit entfällt möglicherweise ein wichtiges Argument der Windkraftgegner gegen den Bau neuer Anlagen.
Die Gemeinde Wandlitz wird nun Strafanzeige gegen Unbekannt stellen.


*Bitte Datenschutzerklärung beachten

Mit einem Klick auf das Bild den Beitrag in der MOZ lesen!

PM: Windkraft – Die unrühmliche Rolle der Gutachter

Pressemitteilung der Bürgerinitiative “Windkraft im Spessart”

Horste von Rotmilan und Schwarzstorch oder Wochenstuben von streng geschützten Fledermäusen wie der Mopsfledermaus stellen häufig ein K.o.-Kriterium für den Bau von Windkraftanlagen gerade in großflächigen Wäldern wie dem Naturpark Spessart oder dem Vogelsberg dar.

Download (PDF, 71KB)

Gekürzt veröffentlicht bei Vorsprung online

Schreiadler-Nest bei Wandlitz verschwindet spurlos

Greifvögel verhinderten Windkraftanlage

Aus einem Windeignungsgebiet bei Wandlitz ist der Horst eines Schreiadlerpaars verschwunden. Die Verwaltung geht davon aus, dass das Nest irgendwann in den vergangenen Monaten vorsätzlich entfernt wurde.

Weiterlesen und Audio-Beitrag abrufen

Niedersachsen: Zoff unter Umweltschützern

Investor beabsichtigt anscheinend die genehmigten Windkraftanlagen in Westendorf nach dem Bau weiter zu verkaufen – NABU fragt: Will sich Greenpeace Energy aus der Verantwortung stehlen?

Download (PDF, 84KB)

Quelle: http://www.umweltruf.de/2018_PROGRAMM/news/news3.php3?nummer=4220

Naturschutzpionier Josef Reichholf: “Die Energiewende ist eine Illusion”

Naturschutzpionier Josef Reichholf im Interview mit der Basler Zeitung

Leseprobe:
Deutschland will weg von Atom und Kohle. Solche Eingriffe in die Landschaft müsse man hinnehmen, sagen viele Umwelt- und Naturschützer.

Dann müssten wir in letzter Konsequenz unsere ganze Natur opfern. Ich aber halte die Energiewende für eine Illusion und das Vorgehen für diktatorisch. Die Nachteile der verschiedenen Formen der Stromproduktion werden eben extrem einseitig gegeneinander aufgerechnet.

Hier das komplette Interview lesen

PM der Deutschen Wildtier Stiftung: Wälder schützen – Rodung für die Windkraft stoppen

Wälder schützen – Rodung für die Windkraft stoppen
Deutsche Wildtier Stiftung begrüßt den Antrag der FDP-Bundestagsfraktion

Download (PDF, 23KB)

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/37587/3968184

PM: VLAB fordert Abschaltzeiten für Wind”park”

Das pathomorphologische Gutachten eines im April unter einer Windkraftanlage im Windpark Ellenfeld in Ostbayern tot aufgefunden Rotmilan ist eindeutig: Der in zwei Hälften getrennte Tierkörper wies multiple ausgedehnte Frakturen im Bereich der Halswirbel, des Schultergürtels, der Ober- und Unterarme sowie der Rippen auf. Zusätzlich wurde ein Abriss des Herzens an der Herzbasis attestiert.