Offshore-Energie: Naturschützer kritisieren massiven Ausbau | NDR.de

Beim geplanten Ausbau der erneuerbaren Energien übernimmt die Offshore-Windenergie eine Schlüsselrolle. Die Bundesregierung will bald entsprechende Gesetze beschließen. Kritik kommt vom NABU.

Weiterlesen: Offshore-Energie: Naturschützer kritisieren massiven Ausbau | NDR.de – Nachrichten – Niedersachsen

NI fordert weitere Vorrangbereiche für Natur- und Landschaft und mehr Berücksichtigung des Arten- und Biotopschutzes in der Landwirtschaft

Regionalplan Mittelhessen: Für den Regierungsbezirk Gießen/Mittelhessen wurde der Regionale Raumordnungsplan (Regionalplan) überarbeitet. Im Rahmen der Offenlegung brachte sich die NI mit Unterstützung ihrer regionalen Länder- und Fachbeiräte mit einer Stellungnahme ein.

Im Regionalplan werden keine konkreten Nutzungen festgelegt, es werden aber räumliche Priorisierungen in Vorranggebiete und (abgeschwächt) Vorbehaltsgebiete vorgenommen, die bei nachfolgenden Planungen zwingend zu beachten sind. D.h. es sind in der Folge keine Planungen zulässig, die den prioritär festgelegten Nutzungen entgegenstehen.

Weiterlesen

 

WeCanHelp – Online Einkaufen und ohne Mehrkosten den VLAB begünstigen

Bei jedem Onlineeinkauf über WeCanHelp, auf dessen Plattform fast 6000 Shops angeschlossen sind,  können gewisse Prozentanteile an eine festzulegende, gemeinnützige Einrichtung überwiesen werden. Mit jedem Online Einkauf können Sie dadurch ohne eigenen finanziellen Aufwand eine Spende für den VLAB generieren und so unser Engagement für den Erhalt einer möglichst intakten Natur unterstützen. Dazu gehen Sie bitte auf die folgende Webseite:

https://www.wecanhelp.de/vlab

Weiterlesen

VLAB bittet tschechische Naturschutzverbände um Hilfe › Verein für Landschaftspflege, Artenschutz und Biodiversität e.V.

Der VLAB hat Kontakt zu mehreren tschechischen Naturschutzverbänden aufgenommen.

Weiterlesen: VLAB bittet tschechische Naturschutzverbände um Hilfe › Verein für Landschaftspflege, Artenschutz und Biodiversität e.V.

Hessen: „250.000 Euro mit Luft nach oben“

Naturschutzinitiative e.V. (NI) wurden 250.000 Euro (zweihundertfünfzigtausend) „mit Luft nach oben“ angeboten mit dem Ziel, eine Klage zurückzuziehen.

Die Naturschutzinitiative hat das „Angebot“ natürlich abgelehnt, da  sie völlig unabhängig und nicht käuflich ist.

Mehr erfahren: https://naturschutz-initiative.de/neuigkeiten/1102-19-11-2021-250-000-euro-mit-luft-nach-oben

Streit um Windkraft: Unternehmerverband will gegen Nabu demonstrieren | Aachener Nachrichten

Nachlese zur Demonstration:
„Die Klima- und die Biodiversitätskrise sind zwei Seiten der gleichen Medaille“ | Welt.de

Windkraft-Unternehmer wollen in Düsseldorf gegen den Nabu demonstrieren. Sie werfen der Umweltschutzorganisation vor, Projekte zu verhindern und so die Energiewende zu blockieren.

Weiterlesen: Streit um Windkraft: Unternehmerverband will gegen Nabu demonstrieren

NABU: Beim Schutz der Natur gehen politische Interessen stark auseinander | Presseportal

NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger: Zielkonflikte der Koalitionäre untereinander dürfen nicht zu weiterer Zerstörung der Natur führen.

Weiterlesen: ▷ NABU: Beim Schutz der Natur gehen politische Interessen stark auseinander / Krüger: … | Presseportal

Naturschutzinitiative: Naturschutz und Biodiversität Sondierungsgespräche von SPD, Grünen und FDP unzureichend!

Das, was, die Naturschutzinitiative e.V. (NI) seit Jahren fordert, haben jetzt über 150 Biodiversitätswissenschaftler anlässlich der Sondierungsgespräche von SPD, Grüne und FDP aufgegriffen. Die künftige Regierung solle den Naturschutz nicht weiter schleifen lassen.

Weiterlesen: Naturschutzinitiative

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald klagt gegen Windräder im Wald und Waldzerstörung

Pressemitteilung vom 23.09.2021

Naturschutzvereinigung klagt gegen Windräder im Wald und Waldzerstörung durch Wassergewinnung und Steinbrüche

„Schutzgemeinschaft Deutscher Wald klagt gegen Windräder im Wald und Waldzerstörung“ weiterlesen

Das Thema Windkraft kommt im NABU-Notprogramm nicht vor | Dr. René Sternke

Sehr zutreffend schreibt Thomas Tennhardt in einer Pressemitteilung des NABU: „Es geht um mehr als das Massensterben von Arten. Es geht schlicht um den Erhalt unserer Lebensgrundlagen.“ Allerdings erwähnt der NABU die Naturzerstörung und die Industrialisierung des Naturraums mithilfe der Erneuerbaren Energien und insbesondere der Windkraft nicht.

Weiterlesen: Das Thema Windkraft kommt im NABU-Notprogramm nicht vor | Dr. René Sternke