Erneut Protestflug gegen Naturzerstörung durch Windkraft: Bannerflug über den hessischen Spessart am Samstag, 19. September ab 10:30 Uhr

Die sechs Windkraftanlagen im hessischen Spessart nahmen kürzlich ihren Betrieb auf. Die Einweihungsfeierlichkeiten fanden bei dem Miteigentümer Energieversorgung Offenbach (EVO) statt.

Aus Protest gegen die damit einhergehende Naturzerstörung, Zerstörung des Landschaftsbildes, Störung und Tötung von streng geschützten Tierarten und nicht zuletzt gegen die Gefährdung unserer Gesundheit protestieren hunderte von Vernunftkraft-Mitbürger im östlichen Main-Kinzig-Kreis gegen dieses Projekt. Organisiert wird der Bannerflug von dem die Bürgerinitiativen vertretenden Verein Vernunftkraft Main-Kinzig / Naturpark Spessart e.V..

 

Vom Winde verweht? Kommen die Windräder, drohen Singschwan, Sumpfohreule, Kranich und Co. Lebensraumverlust und Tod

Hier die komplette Pressemitteilung der Deutschen Wildtier Stiftung abrufen

(…) In diesem Herbst  könnte es das letzte Mal sein, dass Ornithologen, Naturfreunde, Touristen und Fotografen die geflügelten Gäste des “internationalen Flugverkehrs” in dieser immensen Vielfalt bestaunen können. “Die Friedländer Große Wiese ist ein großartiger Rastplatz für zahlreiche Wat- und Wasservögel”, sagt Hilmar Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung. “Wenn in dieses Naturparadies Windenergieanlagen gebaut werden, wird dies dramatische Folgen für die Vogelwelt haben.”

Auf einer Fläche von insgesamt 251 Hektar soll ein Windpark entstehen. Zwölf Windkrafträder, jedes über 200 Meter hoch, sollen gebaut werden. Der Streit um die Friedländer Große Wiese dauert bereits seit über fünf Jahren – jetzt stand die fünfte öffentliche Beteiligung an. (…)

Lesen Sie hier die Stellungnahme der Deutschen Wildtier Stiftung: http://ots.de/rsg2OC

 

Klimaschutz auf Kosten des Naturschutzes? | OP+

RP Gießen entscheidet: Keine Umweltverträglichkeitsprüfung für WindkraftVorranggebiet bei Niederasphe nötig

Sechs Windräder sollen bei Niederasphe entstehen. Politisch sind sie gewollt. Doch aus der Bevölkerung gibt es Widerstand.

Quelle: Klimaschutz auf Kosten des Naturschutzes? | OP Marburg Plus

Windkraftanlagen: Stadtwerke-Union Nordhessen blitzt mit Umstimmungsversuch ab | Hann. Münden

Abgeblitzt ist die Stadtwerke-Union Nordhessen (SUN) mit dem erneuten Versuch, die Stadt Hann. Münden umzustimmen, doch noch eine Zufahrt auf ihrem Territorium zum Steinberg bei Witzenhausen-Ziegenhagen zu erlauben, wo ein Windpark errichtet werden soll.

Quelle: Windkraftanlagen: Stadtwerke-Union Nordhessen blitzt mit Umstimmungsversuch ab | Hann. Münden

Bitte unterstützen Sie diese Aktion der NI! PROTEST IST ANGESAGT: ENTSCHLEUNIGEN – NICHT BESCHLEUNIGEN

Keine Sondergesetze für die Windindustrie! NI lehnt Entwurf für Investitionsbeschleunigungsgesetz ab!

Protestieren Sie bei Ihren Bundestagsabgeordneten per E-Mail, Telefon und Postkarte gegen die geplanten Änderungen! Hier finden Sie Ihre Bundestagsabgeordneten nach Bundesland und Wahlkreis: https://www.bundestag.de/abgeordnete/wahlkreise

Mehr Infos: www.naturschutz-initiative.de

Spendenkonto für mehr Naturschutz:IBAN DE83 5739 1800 0011 5018 00

Hintergrundinformationen auch in unserem Beitrag:
Rechtsgutachten stellt fest: Artenschutzrechtliche Ausnahmen vom Tötungsverbot verstoßen bei Windenergieanlagen gegen europäisches Naturschutzrecht

Bedenken gegen geplante Anlagen: Bürgerinitiative “Molsberger Kopf” macht gegen Windkraft mobil – Rhein-Lahn-Zeitung

Flyer der Bürgerinitiative (BI) Gegenwind Molsberger Kopf haben in Himmighofen, Kasdorf und Umgebung das Thema Windkraft wieder in den Fokus gerückt. Bereits im Dezember hat das Unternehmen Abo Wind aus Wiesbaden einen Genehmigungsantrag für insgesamt vier Windenergieanlagen auf Himmighofener und Kasdorfer Gemarkung bei der Kreisverwaltung gestellt. „Bedenken gegen geplante Anlagen: Bürgerinitiative “Molsberger Kopf” macht gegen Windkraft mobil – Rhein-Lahn-Zeitung“ weiterlesen

Video: Bannerflug am 27. August “Vernunftkraft stoppt Windwahn” über dem Spessart

Bannerflug am Donnerstag, 27. August über dem Spessart und dem östliche Main-Kinzig-Kreis gegen Natur-und Landschaftszerstörung, gegen die Tötung von Vögeln, Fledermäusen und Insekten, gegen die Immobilienwertvernichtung und für die Erhaltung von Gesundheit und Lebensfreude!