Windpark am Bodensee – Knatsch zwischen Deutschland und der Schweiz

Die Thurgauer wollen am Bodensee einen Windpark bauen. Konstanz sieht das Weltkultur-Erbe der Insel Reichenau bedroht.

Der Tourismus auf der deutschen Seite am Bodensee sei bedroht, sagt Christoph Vestner von der Bürgerinitiative LSSB. «Es kann doch nicht sein, dass wir mit den Windrädern konfrontiert werden, die die Schweizer selber nicht sehen. Das ist doch eine Verlagerung des Problems.»

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Bericht des SRF.

Ökostrom für München zerstört Norwegens Wildnis

WELT vom 22.02.2019 – Von Daniel Wetzel

In der Chefetage der Stadtwerke München trudeln seit Kurzem Briefe aus Norwegen ein, die in einem Ton verfasst sind, den man so noch nicht kannte: „Wollen Sie sich wirklich von deutscher Kohlekraft reinwaschen, indem Sie kostbare norwegische Natur zerstören?“

Das zornige Schreiben der norwegischen Initiative La Naturen Leve – zu Deutsch: Lass die Natur leben – ist Teil eines Wikingeraufstandes gegen bajuwarische Expansionsbestrebungen rund 1500 Kilometer nördlich des Weißwurstäquators. In mehreren norwegischen Provinzen haben die Stadtwerke München in Windkraftprojekte investiert, die eigentlich einen grünen Imagegewinn in der Heimat einspielen sollten – aber womöglich das Gegenteil bewirken.

1. Brief und 2. Brief an die Stadtwerke München

Den kompletten Welt+-Artikel können Sie hier erwerben.

Windkraft-Protest mit Asbest in Delfzijl (Niederlande)

Rund um den Bahnhof im niederländischen Delfzijl haben Windkraft-Gegner asbesthaltigen Schutt verstreut. In einem Pamphlet drohen sie Firmen, die mit der Windenergie zu tun haben. Es war nicht der erste Zwischenfall.

Quelle: Ostfriesen-Zeitung

Mehr erfahren: Dagblat van het Noorden

Bad Orber Stadtparlament votiert einstimmig für einen windkraftfreien Spessart

Die Bad Orber Parlamentarier haben sich am Mittwoch, 30. Januar einstimmig – bei drei Enthaltungen aus den Reihen der SPD – in einer Resolution

„Die Einzigartigkeit Bad Orbs und des Naturparks Spessart erhalten –
kein Platz für Windkraftanlagen!”

gegen den Bau von Windkraftanlagen in der Orber Gemarkung und im hessischen Spessart ausgesprochen.

Die Resolution soll an alle Mitglieder der Regionalversammlaung gesandt werden.

Die Beschlussvorlage und Resolution können Sie hier einsehen!

Die GNZ berichtete.

Malen gegen Windindustrie im Reinhardswald

Hessenschau vom 05.02.2019
Riesige Leinwände, davor zwei Künstler, die die Schönheit des Reinhardswalds einfangen. Doch sie malen nicht nur des reinen Malens wegen, sondern engagieren sich auch für Naturschutz – und gegen Windkraft.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Video-Beitrag.

 

Kreisjagdverein Hofgeismar protestiert gegen Windkraft im Wald

Die Hofgeismarer Jägerschaft hat sich dem Protest gegen den beabsichtigten Bau von Windkraftanlagen im Reinhardswald angeschlossen.

Der Kreisjagdverein (KJV) Hofgeismar unterstützt die Bürgerinitiativen und fordert den Verzicht auf Windräder im Naturpark Reinhardswald.

Weiterlesen in der HNA

Umweltschützer kämpfen für Erhalt des Reinhardswaldes

Damals wie heute führt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) einen ähnlichen Kampf: Ging es schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg um den Erhalt des Reinhardswaldes, so streiten die Umweltschützer jetzt wieder für das besondere Naturreich.


*Bitte Dagtenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild kompletten Beitrag in der HNA lesen.

Sonntagsspaziergang am 20. Januar um 13 Uhr im Naturpark Spessart

Naturpark Spessart: Erholungs- und Naturraum oder bald Industriezone?
Erfahren Sie mehr über den aktuellen Stand!

Am Sonntag, 20.Januar 2019 
Treffpunkte:
um 13 Uhr Wanderparkplatz Wachhütte
(zwischen Lohrhaupten undPfaffenhausen, s. Skizze
W)
oder um 12:45 Uhr Waldschänke Bayrische Schanz
(von dort Fahrgemeinschaft zur Wachhütte)
Dauer: ca. 2,5 Stunden

Eingeladen sind alle interessierten Bürger, politische Entscheidungsträger, Naturschutzvereinigungen, Bürgerinitativen sowie Medien.
„Sonntagsspaziergang am 20. Januar um 13 Uhr im Naturpark Spessart“ weiterlesen

NZZ: Deutsche Bürgerinitiativen gegen Windräder

Bericht der Neuen Züricher Zeitung zur Jahreshauptversammlung der
“Bundesinitiative Vernunftkraft e.V.”:

In Deutschland stehen rund 30 000 Windkraftanlagen – und es sollen mehr werden. Skeptische Bürger wollen das verhindern.

Eine längere Autofahrt durch die Bundesrepublik führt unweigerlich an Dutzenden Windrädern vorbei. «Auf dem Land ist fast jede Kommune davon betroffen», sagt Nikolai Ziegler. Er ist Vorsitzender von Vernunftkraft, dem Dachverband der Windkraftgegner.


*Bitte Datenschutzhinweis beachten.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Bericht der NZZ.

Demo in Wiesbaden und Präsenz in Frankfurt am 14 .12.2018 – Friedliche Gelbwesten-Proteste

Demo bei der CDU Hessen in Wiesbaden Übergabe der 10 Forderungen

„Demo in Wiesbaden und Präsenz in Frankfurt am 14 .12.2018 – Friedliche Gelbwesten-Proteste“ weiterlesen

Sondersitzung im Odenwaldkreis: Resolution gegen mehr Windräder

Der Odenwaldkreis will sich gegen den möglichen massiven Ausbau von Windkraftanlagen wehren.

Der Beschluss einer Resolution gegen zu viele Windräder ist am Mittwoch (12.) Thema einer Sondersitzung des Kreistags in Reichelsheim. Hier sollen auch die Bürger über die Windkraftpläne im Odenwald weiter informiert werden.

Mehr erfahren bei Radio FFH

Windpark Gahrenberg vor dem Aus

Genehmigung von der Deutschen Flugsicherung abgelehnt!

Der geplante und umstrittene Windpark Gahrenberg im Reinhardswald steht vor dem Aus.

Wie die HNA-Zeitung erfahren hat, lehnt die Deutsche Flugsicherung (DFS) die Genehmigung des Windparks ab. Der Grund: Die Anlagen würden die Flugrouten zum Kassel Airport in Calden beeinträchtigen.

Weiterlesen in der HNA