Waldzerstörung für Windkraft im Spessart hat begonnen

Bau der Kabelwege in vollem Gange –
Industrialisierung löst Spessartruhe ab

Bürger aus dem Spessart mussten diese Woche bei der Besichtigung der Bauarbeiten zur Verlegung der Stromkabel für die sechs Windkraftanlagen der „Windfarm Flörsbachtal-Roßkopf“  die ersten Maßnahmen zur Industrialisierung des Spessarts miterleben.

Weitere Aktionen sind geplant, für die UnterstützerInnen gesucht werden.  „Wer den Spessart in seiner natürlichen Funktion als Klimaschützer Nr. 1 erhalten möchte, sollte nun mit uns aktiv werden. Es ist ganz knapp vor 12!“ Kontakt E-Mail gegenwind-bad-orb@gmx.net / Heinz Josef Prehler, oder info@bayrische-schanz.de / Michaela Münch.

Die komplette Pressemitteilung lesen

Reinhardswald: Bürger und Bürgermeister protestieren gegen die Windpark-Pläne

Beim Info-Markt der Energiegenossenschaft Reinhardswald in Gottsbüren protestierten Bürger und Bürgermeister gegen die Windpark-Pläne.

Bürgermeister stellten Resolution vor

Oberwesers Bürgermeister Cornelius Turrey sprach für die acht Kommunen, die sich für den Erhalt des Reinhardswaldes und gegen seine Zerstörung durch den Windpark wenden. (Quelle: HNA) © Björn Friedrichs

Spätestens als gegen 18 Uhr die anwesenden Bürgermeister und Gemeindevertreter der acht Kommunen die Resolution zur Bewahrung des Reinhardswaldes vorstellten, kam richtig Leben in die Veranstaltung. Eine große Menschenmenge versammelte sich um Oberwesers Bürgermeister Cornelius Turrey und seine Mitstreiter. 

Mehr erfahren in den Artikeln der HNA:

Protest bei Windpark-Info-Markt in Gottsbüren und
Windpark Reinhardswald bleibt Streitpunkt: Acht Kommunen stellen Resolution vor

Erste Demos gegen CO2-Steuern und CO2-Wahn!

Am Dienstag demonstrierten 1.500-2.000 Stahlwerker auf dem Bremer Marktplatz gegen CO2-Steuern!

Schwächelnde Konjunktur und Billigimporte aus China: Die europäische Stahlindustrie steckt in der Krise. Eine verschärfte CO2-Abgabe würde die noch verschärfen. In Bremen regen sich daher Proteste.


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

Sternwanderung zum geplanten Wind”park” Niederasphe am Sonntag, 30. Juni 2019

 

Herzlich lädt die " Bürgerinitiative Windkraft Niederasphe" 
zu einer
Sternwanderung zum geplanten Wind"park" Niederasphe ein.

Termin: Sonntag, 30.06.2019
um 10:30Uhr
Treffpunkte bitte dem Flyer entnehnem! Anreise: Karte
Gegen 12.00 Uhr findet eine Kundgebung am Wasserbehälter nördlich von Niederasphe statt zu der
 Prof. Dr. Martin Kraft (MIO) zum Thema Naturschutz referieren wird.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt!

Worum es geht: Mitten in ein Rotmilan-, Wachtel-, Feldlerchen- und Neuntöter-Dichtezentrum bei Niederasphe im Landkreis
Marburg-Biedenkopf sollen monströse Windräder gebaut werden.

Webseite der BI: https://bi-niederasphe.de/ueber-uns/

Demo gegen Windkraft in Berlin – BWE macht Angebot

Demo vor dem Kanzleramt. Diesmal nicht Fridays for Future, sondern eher das Gegenteil: In Berlin wurde diesmal gegen Windkraft demonstriert. Inzwischen bekämpfen Windkraftgegner ein Großteil der neu geplanten Projekte. Es wundert also nicht weiter, dass nun auch vor dem Regierungssitz getrommelt wird. Schlechte Zeiten für die Branche, denn verzögerte Genehmigungsprozesse und Klagen werden zur Dauererscheinung.

Weiterlesen

Hinweis an die Windkraftlobbyisten:

Unmoralische Angebote nehmen wir nicht an!
WIR sind NICHT KÄUFLICH!!!

 

Video: RTL-Hessen sprach mit BGM Matthias Möller (Schlüchtern) und Landrat Thorsten Stolz (MKK)

Landräte und Bürgermeister in Südhessen wehren sich gegen noch mehr Windkraftanlagen!

RTL-Hessen sprach mit  Bürgermeister Matthias Möller (Schlüchtern), Landrat Thorsten Stolz (MKK) und
betroffenen Bürgern.

Bereits 130 Windräder stehen  im Main-Kinzig-Kreis, der “Teilplan Erneuerbare Energien” (TPEE) der Landesregierung sieht noch 270 weitere vor. In einem Brandbrief haben sich die Landräte dreier betroffener Landkreise an Ministerpräsident Volker Bouffier und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir gewandt. Die Verteilung der geplanten Windkraftanlagen sei ungerecht; der Odenwaldkreis, der Rheingau-Taunus-Kreis und der Main-Kinzig-Kreis würden die Hauptlast der Windkraftstandorte tragen. Eine Antwort steht bislang aus.

Landrat Thorsten Stolz und viele Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Main-Kinzig-Kreis fordern in einer “Gemeinsamen Erklärung” eine grundlegende Überarbeitung des Teilplans Erneuerbare Energien (TPEE) und eine gerechtere Verteilung der Vorrangflächen Windkraft in Südhessen.

Nachlese zur Demonstration und Info-Veranstaltung am 02. Mai 2019 in Schlüchtern

Heftigem Unmut von Windkraftgegnern sahen sich die Vertreter des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt während einer Infoveranstaltung zum „Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien“ (TPEE) am Donnerstagabend in Schlüchtern ausgesetzt.

„Nachlese zur Demonstration und Info-Veranstaltung am 02. Mai 2019 in Schlüchtern“ weiterlesen

PM: Aufruf zur Demo „Stoppt den Regionalplan Südhessen“ am 02. Mai in Schlüchtern

Der Dachverband „Gegenwind MKK/Naturpark Spessart“ unterstützt die von der Bürgerinitiative Windkraft im Spessart – In Einklang mit Mensch und Natur organisierte Demonstration im Vorfeld der Info-Veranstaltung des Regierungspräsidiums Darmstadt zum ‚Teilplan Erneuerbare Energien‘ (TPEE).

“In Wirklichkeit aber trägt der östliche MKK bereits jetzt die größte Last dieser zweifelhaften und unsicheren Energiewende aller südhessischen Kreise. Nach derzeitigem Entwurf des Regionalplans sollen im östlichen MKK etwa 5% der Gesamtfläche als Vorrangflächen für WKA ausgewiesen werden, also fast dreimal so viele wie im Landesdurchschnitt. Schon heute sind im MKK über 100 WKA installiert und genehmigt. Nach den Entwürfen des RP sind Flächen für über 400 WKA vorgesehen. Wie würde unsere Heimat danach aussehen? Es kann nicht sein, dass der MKK über die Maßen mit Windkraftanlagen zugepflastert wird!”

Download (PDF, 97KB)

Quelle

Sinneswandel über Windkraft in Heidenrod

Der Wind hat sich auch in Heidenrod gedreht. „Es reicht, wir haben unseren Beitrag geleistet. Das Land sollte nicht den örtlichen Konsens, der aufgebaut ist, zerstören“, heißt es überraschend kritisch aus der Gemeindevertretung.

Kompletten Artikel in der FAZ lesen

Graf von Spiegel: „Windkraftanlagen sind rechtswidrig!“

Graf von Spiegel legt Einspruch gegen die Ausweisung neuer Konzentrationszonen ein.

Ferdinand Graf von Spiegel argumentiert, dass der Bau von Windkraftanlagen eine Verletzung von Artikel 20a des Grundgesetzes darstellt und damit »generell rechtswidrig« sei.

Weiterlesen im Westfalenblatt

Petition: Alle Windkraftprojekte einstellen, bis Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit “Infraschall” untersucht wurden

Bitte diese Petition unterschreiben, um Regierungen auf der ganzen Welt davon zu überzeugen, alle Windkraftprojekte einzustellen, bis die durch Infraschall verursachten Gesundheitsprobleme von einer unabhängigen Stelle gründlich untersucht werden. Dies ist eine sehr ernste Angelegenheit, die nicht ignoriert werden darf.

https://www.change.org/p/paul-swift-stop-all-wind-turbine-developments-until-infrasound-health-issues-have-been-investigated-67f152f1-112b-4164-a626-94b6d8e5ea2d?fbclid=IwAR2YxRtFEYSS6eLMxrm5QRBgepzDqMr3sjN6pn0iJatbJUUw87XiH9hM0Os