Wind”park” Weilrod auch in 2021 defizitär

Wind”Park Weilrod auch in 2021 defizitär

Die Finanzberichte finden Sie hier:
https://clearvise.de/investor-relations/#veroeffentlichungen

Den Insiderhandel der Aktie finden Sie hier:
https://www.wallstreet-online.de/aktien/clearvise-aktie/insidertrades

Gewinne/Verluste WP Weilrod laut Geschäftsberichte 2015 bis 2021:
2015: -351.000 €
2016: -543.000 €
2017: -568.000 €
2018: -365.000 €
2019: -178.000 €
2020:+286.000 €
2021: -128.000 €
Summe: -1.847.000 €

Anmerkung: Die diesbezüglich erhofften Gewerbesteuereinnahmen sind vermutlich großteils ausgeblieben.

Habecks Gas-Alarm ist schwerer Schlag für die Solarindustrie – ACHGUT.COM

Europas letzter Solarglas-Hersteller bereitet sich nach Habeck-Entscheidung auf einen möglichen Produktionsstopp vor.

Weiterlesen: Habecks Gas-Alarm ist schwerer Schlag für die Solarindustrie – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Woher kommt der Strom? 22. Analysewoche 2022 – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

War die Stromerzeugung in der vergangenen KW 21 regenerativ überdurchschnittlich stark, so brach sie in der aktuell analysierten Woche KW 22 regelrecht ein.

Von 67,9% (Summe CO₂-Äq. Emissionen = 2,1 Mio t) auf 44,4% (Summe CO₂-Äq. Emissionen = 3,1 Mio t) regenerativer Anteil am Strombedarf. Ursache ist die insgesamt schwache Windstromerzeugung in der 22 KW. Die etwas stärkere PV-Stromerzeugung der KW 22 (=1,731 TWh, KW 21 = 1,469 TWh) konnte die Windstromschwäche bei weitem nicht ausgleichen.

Weiterlesen: Woher kommt der Strom? 22. Analysewoche 2022 – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Woher kommt der Strom? 21. Analysewoche 2022 – ACHGUT.COM

In dieser Woche war die regenerative Stromerzeugung insgesamt stark und liegt mit 63,4 Prozent Beitrag zum Strombedarf Deutschlands weit über dem Durchschnitt des bisherigen Jahres, der aktuell bei 50,6 Prozent liegt.

Weiterlesen: Woher kommt der Strom? 21. Analysewoche 2022 – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Weiterer Windkraftverlustbringer für Kreiswerke Main-Kinzig | Vorsprung Online

“Die Diskussion um die Ausweisung eines Nationalpark Spessart in Bayern wurde von den politisch verantwortlichen Kräften in der bayrischen Landesregierung beendet”, so der Verein “Vernunftkraft MKK / Naturpark Spessart” in einer Pressemitteilung.

Das Streben der bayrischen Landkreise Main-Spessart, Aschaffenburg und Miltenberg nach einem effektiven Naturschutz dagegen sei ungebrochen: “Aus diesem Grund haben diese nun einen Planungsprozess für ein Biosphärenreservat Spessart gestartet, allerdings unter Ausscchluss der hessischen Spessartwälder!

Weiterlesen: Vorsprung Online – Vorsprung Online

Die große Abzocke mit „Erneuerbaren“ | EIKE

Andrew Montford

Im März machte die Energy and Climate Information Unit, eine von grünen Milliardären finanzierte Denkfabrik, viel Lärm um die so genannten „negativen Subventionen“, die im Rahmen des Contracts for Difference-Programms gezahlt werden. Da die Marktpreise für Strom in die Höhe geschnellt sind, mussten die Stromerzeuger, die an dem Programm teilnehmen, große Summen in das Programm zurückzahlen, anstatt wie sonst Geld aus dem Programm zu nehmen.

Weiterlesen: Die große Abzocke mit „Erneuerbaren“ | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Was bringt eine Verdopplung der Windenergie? – Kalte Sonne

Von Reinhard Storz

Um in Zukunft weniger Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangen zu lassen, sollen in Deutschland Kohlekraftwerke durch Sonnendächer und Windräder zur Stromerzeugung ersetzt werden. Nun wollen wir uns den Einfluss der Verdoppelung der Windenergie anhand einiger Graphiken ansehen.

Was bringt eine Verdopplung der Windenergie?

Weiterlesen: Was bringt eine Verdopplung der Windenergie? – Kalte Sonne

Nordex streicht 500 Jobs: Produktion von Rotorblättern für Windräder bald im Ausland | Kreiszeitung

Rostock – Deutschland will schneller und mehr Windräder bauen. Da passt die Meldung der Firma Nordex überhaupt nicht ins Bild: Mehr als 500 Beschäftigte müssen damit rechnen, dass die Rotorblattfertigung in Rostock endgültig geschlossen wird. Nordex will die Produktion ins Ausland verlagern. Als Begründung für die bevorstehende Schließung nannte Nordex ein schwieriges Umfeld.

Weiterlesen: Nordex streicht 500 Jobs: Produktion von Rotorblättern für Windräder bald im Ausland

Ausbau der Offshore Windenergieanlagen macht weiterhin Reservekraftwerke erforderlich | AGEU

Die EU plant, ihre Offshore Kapazitäten bis 2050 auf 300 Gigawatt zu verzwanzigfachen. Deutschland wolle seine Kapazitäten bis 2030 auf 35 Gigawatt erhöhen, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck [1]. Im Jahr 2021 betrug die deutsche Kapazität etwa 7,7 GW.  2045 sollen nach den Plänen der Bundesregierung dann mindestens 70 Gigawatt zur Verfügung stehen.

Doch es bedarf keines technischen Sachverstandes für die Einsicht, dass auch durch Zubau von Windenergieanlagen keine sichere Stromversorgung erreicht werden kann, denn Null mal unendlich viele Anlagen, die alle auf Wind warten, bleibt im Ergebnis gleich Null.

Weiterlesen: http://www.ageu-die-realisten.com/archives/5587

Der große grüne Selbstbetrug mit 100 % Wind- und Sonnenenergie | EIKE

Der Wind- und Solar-Akolyth [hier ~ geistlicher Laienprediger] verkündet in seinen eher wahnhaften Momenten bereitwillig, dass uns eine all-wind- und sonnenbetriebene Zukunft bevorsteht. Vergiss den Sonnenuntergang; geschweige denn totenstilles Wetter; und ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Idee – dass riesige Lithium-Ionen-Batterien Wind- und Sonnenenergie im Netzmaßstab wirtschaftlich speichern, reines Geschwätz ist – für den grünen Träumer ist das einzige, was uns im Weg steht, ein Haufen von fossilen Brennstoffen liebenden „Dinosauriern“.

Weiterlesen: Der große grüne Selbstbetrug mit 100 % Wind- und Sonnenenergie | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Energiewende: Deutsche Windkraftfirmen stecken in der Krise – FOCUS Online

Nordex schließt in Rostock das letzte Werk für Rotorenblätter. Dabei soll doch die Energiewende beschleunigt werden und jedes Windrad ist heiß begehrt. Die Politik geht auf die Barrikaden, doch das Unternehmen winkt ab. Was läuft hier schief?

Weiterlesen: Energiewende: Deutsche Windkraftfirmen stecken in der Krise – FOCUS Online

Windkraftbranche: Alarmstufe Rot | WiWo

Windkraftanlagenbauer Nordex schließt das letzte deutsche Werk für Rotorblätter in Rostock. Für die Windkraftbranche ist das ein böses Omen: Droht ihr dasselbe Schicksal wie einst der Solarbranche?

Weiterlesen: Windkraftbranche: Alarmstufe Rot

Lesen Sie auch: Energiewende paradox: Deutsche Windkraftfirmen stecken in der Flaute | Focus