Woher kommt der Strom? 12. Woche | achgut.com

Von Rüdiger Stobbe

Deutschland ist abgeschaltet. Nein, nicht der Strom. Das würde gerade noch fehlen. Gleichwohl belegt die 12. Analysewoche, dass sich Deutschland auch in Corona-Zeiten auf Strom verlässt, den es aus dem benachbarten Ausland importiert.

Weiterlesen bei achgut.com

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Woher kommt der Strom? 9. Woche – Es bleibt desaströs | achgut.com

Von Rüdiger Stobbe

Der Blick auf den Wochenchart offenbart die Schwankungsbreite insbesondere der Windstromerzeugung im Winterquartal. Sonnenstrom wird da ohnehin nur wenig erzeugt. Eine enorme Stromunterdeckung entsteht. Uns es zeigt sich das finanzielle Dilemma der deutschen Energiepolitik: Benötigt Deutschland Strom, ist der Preis hoch, gibt Deutschland Strom ab, sind die Preise niedrig.

Weiterlesen

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Verwehte Millionen | EIKE

Von Frank Hennig
Früher galt Holland als das Land der Windmühlen. Gab es zu viel Wind und wenig Korn, hielt man die Anlagen einfach an. In unserem Energiewendewunderland ist das anders. Windstrom am Bedarf vorbei, auf Kosten aller zugunsten des Profits der Windinvestoren, deren Anlagen nur auf der Basis der Subventionswirtschaft betrieben werden können.”

Quelle und Download

Windkraft im Main-Kinzig-Kreis fährt erneut Verluste ein

FDP-Fraktion  fordert ausführlichen Bericht über die Planzahlen der kommenden Jahre

Aus dem Beteiligungsbericht der Kreiswerke lässt sich entnehmen, dass die Windpark Wächtersbach GmbH & Co KG mit ihren drei Windkraftanlagen in Wächtersbach-Neudorf, als Tochtergesellschaft der Kreiswerke Main-Kinzig GmbH inzwischen im 5. Jahr in Folge, selbst im windstarken Jahr 2018, einen Verlust erwirtschaftet hat. Im Vergleich zum Jahr 2018 war das Jahr 2019 sogar sehr windschwach.

In Summe sind dies insgesamt bisher 1.772.000 € erwirtschaftete Jahresverluste.

FRAKTION: Windkraft im MKK fährt erneut Verluste ein –  FDP fordert ausführlichen Bericht über die Planzahlen der kommenden Jahre


Mit einem Klick auf das Bild mehr erfahren.

Grafiken Februar 2020 und Zahlen der Strombörse EEX


Höchster Negativsaldo seit Beginn der Aufzeichnungen!

Februar 2020 EEX Saldo:                           – 2,12 Milliarden €

Hier der komplette Datensatz:

Quelle und Download Vernunftkraft Odenwald

Post stellt den Streetscooter ein | boerse.ARD.de

                                            Keine Zukunft mehr

Zusammen mit einer sehr zurückhaltenden Prognose für 2020 greift die Deutsche Post durch. Im Laufe des Jahres stellt der Dax-Konzern die Produktion des Streetscooters ein.

Weiterlesen: Post stellt den Streetscooter ein | Aktien News | boerse.ARD.de

DAV-Kolumne: Die Energiefrage #71 – Schäden und Möglichkeiten der Energiepolitik

Vorwort von Dr. Björn Peters

(…) Heute sprechen wir von den Schäden, die die letzten drei Jahrzehnte Energiepolitik an Volkswirtschaft und Umwelt angerichtet haben und noch anrichten werden.  Insgesamt geht es um direkte und indirekte volkswirtschaftliche Kosten in dreistelliger Milliardenhöhe jährlich durch die Umstellung auf wetterabhängige Energieträger, wie wir im Artikel aufzeigen. (…)

Herzliche Grüße aus dem eingeschneiten Taunus,

Ihr Björn Peters

Hier die Kolumne lesen

Analyse zu den Auswirkungen diverser Sturmtiefs im Monat Februar

Analyse von Rolf Schuster (Mitglied von Vernunftkraft Hessen) zu den Auswirkungen diverser Sturmtiefs im Monat Februar:

Die Kehrseite des „Rekords“: Ein volkswirtschaftlicher Verlust von mehr als 347 Millionen EURO!

„Analyse zu den Auswirkungen diverser Sturmtiefs im Monat Februar“ weiterlesen

Warum die Energiewende zu scheitern droht – Capital.de

Die Energiepolitik in Deutschland braucht grundsätzliche Korrekturen. Nur mit einer ehrlichen Analyse und einem streng wissenschaftlichen Ansatz lässt sich das Großprojekt Energiewende noch ökonomisch und ökologisch retten, schreibt Björn Vortisch.

Weiterlesen: Warum die Energiewende zu scheitern droht – Capital.de

Grafiken Januar 2020 und Zahlen der Strombörse EEX

Darstellung und Recherche: Rolf Schuster, Vernunftkraft Landesverband Hessen e.V.

Januar 2020 EEX Saldo:                               – 1,46 Milliarden €

Hier der komplette Datensatz:

Download und Quelle: Vernunftkraft Odenwald

Dieter Hundt: Die Energiewende war falsch | TE

Die steigendenden Energiepreise gefährden nach Meinung des Unternehmers und früheren BDA-Präsidenten Dieter Hundt die deutsche Wirtschaft.

Der Druck insbesondere auf die Autoindustrie, weiterhin Produktionskapazitäten ins Ausland zu verlagern und dort aufzubauen, steige weiter. „Das ist eine bedrohliche und sehr besorgniserregende Entwicklung. Eine Ursache sind die explodierenden Energiepreise.”

Dieter Hundt schlägt als Lösung vor, noch einmal über den Ausstieg aus der Kernenergie nachzudenken. „Wenn wir die Klimapolitik tatsächlich erfolgreich umsetzen wollen, sollten wir erstens den Diesel als PKW-Antrieb nicht länger verdammen. Und zum zweiten sollten wir unsere ideologische Einstellung hinsichtlich der Kernenergie überdenken“, so Hundt.

Weiterlesen: TE| Energiewende gescheitert

Fast eine Milliarde versenkt: Riesiges Solarkraftwerk ist nach vier Jahren überflüssig

Strom war zu teuer!

Mit großen Erwartungen wurde Crescent Dunes in der Wüste Nevadas im Jahr 2015 eröffnet. Doch die Hoffnungen haben sich nicht erfüllt. Wegen der aufwändigen Technik war der Strom aus dem Solarkraftwerk zu teuer. Jetzt wird es geschlossen. Am Fiasko will keiner Schuld sein. 737 Millionen Dollar werden die US-Steuerzahler wohl nie wiedersehen.

Weiterlesen bei focus.de

 

 

Grafiken Dezember 2019 und Zahlen der Strombörse EEX

Darstellung und Recherche: Rolf Schuster, Vernunftkraft Landesverband Hessen e.V.

Dezember 2019 EEX Saldo:                      – 1,44 Milliarden €

Hier der komplette Datensatz:
(Bitte Seite 9 beachten: Jahresstunden mit „negativem Strompreis“)

Quelle und Download

Zuerst erschienen bei Vernunftkraft Odenwald

10-Jahresbilanz des Energiekonzeptes 2010 – AG E+U – Die Realisten

(…) Deutschland ist weit davon entfernt eine der „umweltschonendsten Volkswirtschaften der Welt“ zu werden. Überdies ist sehr fraglich, ob das visionäre Ziel der CO2-Verminderung in den geplanten Größen bei gleichzeitigem Erhalt der „Wettbewerbsfähigkeit“ ohne Kernenergie und Kohle überhaupt erreichbar ist. Naturwissenschaftliche, technische und wirtschaftlichen Fakten sprechen dagegen. (…)

Weiterlesen: 10-Jahresbilanz des Energiekonzeptes 2010 – AG E+U – Die Realisten