Zubauentwicklung Windenergie an Land in Deutschland


Hinweis: In Betrieb gegangene Windenergieanlagen im Jahr 2019 sind in der Karte violett, im Jahr 2018 braun, im Jahr 2017 orange, im Jahr 2016 blau und im Jahr 2015 grün markiert. Auf den Satellitenbildern sind (noch) nicht alle Neuanlagen zu sehen, da es sich hierbei um keine Echtzeitaufnahmen handelt, die zudem zu unterschiedlichen Zeitpunkten erstellt wurden. Das Aufnahmedatum der Bilder gibt Google nicht bekannt.

Quelle: https://www.fachagentur-windenergie.de/veroeffentlichungen/zubauentwicklung/zubaukarte.html

Gemeinderatssitzung am 16. März in Weilmünster: TOP 3 – Entscheidung über die zukünftige Ausrichtung hinsichtlich der Windenergie

Am Montag den 16.03.2020 findet im Bürgerhaus Weilmünster um 19 Uhr die Sitzung der Gemeindevertretung statt.

TOP 3 Erneuerbare Energien in Weilmünster
Entscheidung über die zukünftige Ausrichtung hinsichtlich der Windenergie

https://weilmuenster.more-rubin1.de/sitzungen_top.php?sid=2020-1-130

Wir bitten um zahlreiches Erscheinen.

Hier finden Sie eine Übersichtskarte zu einigen Vorranggebieten und weitere Unterlagen zum Thema.

https://www.magentacloud.de/share/at0w2bxkhj#$/

 

 

Errichtung von 2 WEA in Schwalmtal-Brauerschwend und von 4 WEA in Lauterbach-Maar

Errichtung und Betrieb von 2 Windenergieanlagen Schwalmtal-Brauerschwend und Errichtung und Betrieb von 4 Windenergieanlagen in Lauterbach-Maar

Die Firma HessenEnergie hat einen Antrag auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für Errichtung und Betrieb von zwei Windenergieanlagen vom Typ Vestas V 126 mit einer Nabenhöhe von 137 m, einem Rotordurchmesser von 126 m und einer Nennleistung von 3,45/3,6 MW gestellt.

Baustopp für riesigen Wind”park” in Schweden

Quelle: screenshot SFR

In Schweden hätte einer der grössten Windparks Europas gebaut werden sollen; über hundert Windmühlen, die über 200 Meter gross sind. Beteiligt am Projekt ist die Credit Suisse mit einem Anteil von 80 Prozent.

Das Projekt hat seit Beginn mit grossen Problemen zu kämpfen. Nun hat interner Bericht der ausführenden Baufirma seit Beginn über 70 Verstösse und Probleme festgestellt. Dazu gehören etwa nicht eingehaltene Umweltauflagen und Sicherheitsbestimmungen…

Mehr erfahren bei SFR

Weitere ca. 30 Windindustrieanlagen für den Hintertaunus? Thema auf der Bürgerversammlung am 06. März in Weilmünster

Derzeit befinden sich ca. 30 weitere Windindustrieanlagen der neuesten Generation, mit einer Gesamthöhe von je ca. 300 m für den Hintertaunus in Planung.

  • Älterer Wind”park” Laubuseschbach/Weinbach soll mit 2 neuen Anlagen repowert werden.
  • Neuer Wind”park” Weinbach/Blessenbach, geplante Erweiterung um 2-3 Anlagen.
  • Geplanter Wind”park” Laubus/Hartmannsholz bis zu 18 WEA´s möglich (2 für Weilmünster, 7-9 für Hessenforst, 4-7 für Weilrod).
  • Älterer Wind”park” Bad Camberg/Würges an der A3, Erweiterung um 2 WEA´s.
  • Geplanter Wind”park” Siegfriedseiche Nord, 6 Anlagen zwischen Dietenhausen und Grävenwiesbach (zusätzlich zu dem bereits im Bau befindlichen WP Siegfriedseiche mit 6 WEA´s).

Am Freitag, den 06.03.2020 findet im Bürgerhaus Weilmünster um 19 Uhr eine Bürgerversammlung auch zu diesem Thema statt.

Die Einladung kann hier abgerufen werden.

 

Gebotstermin 01. Februar 2020: Öffentliche Bekanntgabe der Zuschläge für Windenergie an Land

Öffentliche Bekanntgabe der Zuschläge

Die Bundesnetzagentur gab die Ergebnisse des Verfahrens nach § 35 Abs. 1 EEG für den Gebotstermin 1. Februar 2020 bekannt.

Der niedrigste Gebotswert eines Gebotes, das einen Zuschlag erhielt, beträgt 5,76 ct/kWh.
Der höchste Gebotswert eines Gebotes, das einen Zuschlag erhielt, beträgt 6,20 ct/kWh.
Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt 6,18 ct/kWh.

Für Hessen wurden zwei Gebote mit einem Zuschlag bedacht:

Mehr erfahren:
https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/20200219_SolarWind.html

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/Ausschreibungen/Wind_Onshore/BeendeteAusschreibungen/Ausschreibungen2020/Gebotstermin_01_02_2020/Gebotstermin_01_02_20_node.html

Windenergie – Warum der Ausbau komplett eingeschlafen ist | mex.das Marktmagazin

mex.das Marktmazin vom 19.02.2020

Droht das Ende der Windenergie? Zu viel Gegenwind von Bürgerinitiativen und Anwohnern? Verhindern Gerichtsprozesse den Ausbau? Warum ist der Bau von Windrädern ins Stocken geraten?

Den kompletten Beitrag können Sie hier ab min. 13.00 anschauen: Windenergie – Warum der Ausbau komplett eingeschlafen ist | hr-fernsehen.de | Themen

PM: Nächtliche Schwertransporte rollen durch Bad Orb ohne öffentliche Information

Der CDU-Stadtverordnete Heinz Josef Prehler und 1. Vorsitzender des Vereins Gegenwind Bad Orb e.V. kritisiert, dass die Öffentlichkeit über die nächtlichen Schwertransporte durch Bad Orb zu den neuen Windkraftanlagen bei Pfaffenhausen nicht ausreichend informiert wurde.

Download (PDF, 717KB)

Quelle: Vorsprung Online

Windkraft-Vorhaben “Elm” wurde in Schlüchtern am 27. Januar erörtert

Etwa 60 Einwender und interessierte Bürger tauschten sich in der Stadthalle mit Vertretern von Juwi und vom Regierungspräsidium Darmstadt (RP) im Anhörungsverfahren zum Windkraftprojekt “Elm” aus.

(…) Großvogelarten wie Rotmilan, Schwarzstorch und Bussard. Aber auch die Mopsfledermaus sei zu finden. Jedoch: „Das schließt den Bau einer Windkraftanlage nicht aus“, so Kreuziger, Diplom-Biologe vom beauftragten Büro für faunistische Fachfragen. (…)

Mehr erfahren in der Fuldaer Zeitung

Gerade einmal vier neue Windkraftanlagen 2019 in Hessen

Vorletzter Platz unter den Ländern

Nach vorläufigen Zahlen sind in Hessen im vergangenen Jahr vier neue Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von knapp 14 Megawatt in Betrieben genommen worden. Das geht aus einer vorläufigen Auswertung der Fachagentur Windenergie an Land hervor. Damit lag Hessen im Vergleich der Flächenländer auf dem vorletzten Platz vor dem Saarland.

Weiterlesen bei Hessenschau.de

Hier der Hörfunkbeitrag:

Bau neuer Windräder an Land ist 2019 eingebrochen – WELT

Berlin (dpa) – Der Bau neuer Windräder an Land ist im vergangenen Jahr in Deutschland auf den tiefsten Stand seit mehr als 20 Jahren eingebrochen. Nach vorläufigen Zahlen wurden nur 276 neue Windenergieanlagen in Betrieb genommen mit einer Gesamtleistung von 940 Megawatt. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies bei der Leistung ein Rückgang von mehr als 60 Prozent, im Vergleich zum Durchschnitt des Zubaus der vergangenen fünf Jahre ein Minus von 77 Prozent.

Weiterlesen: Bau neuer Windräder an Land ist 2019 eingebrochen – WELT