Ein Tag im November – woher der Strom kommt und wieviel CO2 emittiert wird | TE

Ein Tag im November in Deutschland, genauer gesagt sogar der letzte. Wir zeigen der Welt, wie man ein ehemals bestens funktionsfähiges, preis- und umweltfreundliches Energiesystem nicht umgestalten oder, treffender gesagt, nicht demolieren sollte.

Mit 724 Gramm CO2 pro erzeugter Kilowattstunde sind wir nach Polen Vizeeuropameister. Klimafreundlicher Ökostrom hilft nicht, wenn er nicht da ist.

Weiterlesen: Ein Tag im November – woher der Strom kommt und wieviel CO2 emittiert wird

E-Autofahrer als Netz-Sklaven – ACHGUT.COM

Die wachsende Zahl von E-Autos ist weniger fürs Fahren eingeplant als für Speichern: Bei Netznot sollen die Kisten stehenbleiben und ihr Batteriesaft für die Allgemeinheit abgesaugt werden. Falls die Kiste dann im falschen Moment leer ist, kann man sie nicht einmal laden.

Weiterlesen: E-Autofahrer als Netz-Sklaven – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Eine Pilgerreise nach Ägypten zur 27. Weltklimakonferenz | TE

Im Mittelalter hieß es, durch barmherzige Taten, durch Ablass-Zahlungen oder durch eine Pilgerreise könne man den Weltuntergang abwenden oder sich selbst zumindest zu den Erretteten zählen. Ja, etwa durch „Pilgerreise“: Wie ist es doch im ägyptischen Nobel-Badeort Scharm el Scheich am Roten Meer so schaurig-schön.

Eine Pilgerreise nach Ägypten zur 27. Weltklimakonferenz

Weiterlesen: Eine Pilgerreise nach Ägypten zur 27. Weltklimakonferenz

Dieser Link zeigt, wie professionell Medien/Presse von der Organisation “coveringclimatenow.org” auf die „passende“ Berichterstattung zur 27. Klimakonferenz eingeschworen werden:
https://coveringclimatenow.org/resource/how-to-cover-cop27/

Die Story im Ersten: Kampf ums Klima | Stellungnahme Vernunftkraft

Stellungnahme der Bundesinitiative Vernunftkraft:

Wir sind sehr besorgt ums Klima. Nicht zuletzt um das Klima der öffentlichen Debatte. Insbesondere zu energiepolitischen Fragen. In der Hoffnung, zu einer Versachlichung beitragen zu können, haben wir Ende September 2022 eine Interviewanfrage von Mitarbeitern zweier ARD-Sendeanstalten angenommen. Es sollte dabei um das regionale Thema von geplanten Windkraftanlagen im hessischen Reinhardswald gehen.

Trotz der Vorahnung einer negativen Voreingenommenheit der Anfragenden und maximal schlechten Erfahrungen mit einer früheren ARD-Produktion haben wir uns zu dem Interview bereit erklärt. Wir fühlten uns gegenüber unseren Mitgliedern in der Pflicht, jede Chance zum Diskurs und jede Möglichkeit, Zerrbilder zurechtzurücken zu nutzen. Auch dachten wir uns, dass es unser Satzungszweck gebietet, für den offenen Austausch zur Verfügung zu stehen.

Weiterlesen

Unter folgendem Link kann man Zuschauerkommentare lesen und selbst kommentieren! Bitte kommentieren Sie!

 

Stellungnahme der Naturschutzinitiative e. V. (NI) zum Entwurf des BMUV Aktionsprogrammes Natürlicher Klimaschutz (ANK)

Die NI hat sich zum Entwurf des BMUV Aktionsprogrammes Natürlicher Klimaschutz (ANK) mit einer Gesamtstellungnahme geäußert.

Natur-, Arten-, Biodiversitäts- und Klimaschutz sollten das gemeinsame Leitbild allen politischen Handelns sein, denn ein ganzheitlicher Naturschutz und naturbasierte Lösungen sichern auch die vielfältigen Leistungen der Ökosysteme, auch die des Klimaschutzes. Der Schutz von Ökosystemen ist dabei bei weitem der größtmögliche Faktor, der auch zum Schutz und zur Stabilisierung des globalen Klimas beitragen kann.

Lesen Sie hier die Gesamtstellungnahme der NI >>>

Quelle

 

Lebensgefährliche Kernkraft – oder lebensgefährliche Energiewende? Michael Shellenberger fragt – und antwortet! | EIKE

Daß die Klimarettung und die Energiewende ausgesprochen natur- und umweltfeindlich sind, wissen nicht nur Anwohner auf dem Land, die riesige Windrotoren in der Nachbarschaft ertragen müssen. Daß Kernkraftwerke nicht nur wesentlich ökologischer sind als „Erneuerbare“, sondern auch wesentlich gesünder für die Menschen, ist ebenfalls ein seit 45 Jahren geleugneter Fakt.

Weiterlesen: Lebensgefährliche Kernkraft – oder lebensgefährliche Energiewende? Michael Shellenberger fragt – und antwortet! | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

„Der Klima-Notstand beruht auf falschen Narrativen“ – reitschuster.de

Die große Abrechnung des Patrick Moore

(…) Ein weiterer Dorn im Auge ist dem Mitgründer von Greenpeace, dass seine Erben heute gerne als Weltuntergangspropheten auftreten und dabei das Narrativ des Klimanotstandes bedienen. Als Beispiel nennt Moore die angeblich vom Aussterben bedrohten Eisbären. Im Jahr 1973 habe es eine Population von 6.000 bis 8.000 Tieren gegeben, die bis heute auf 30.000 bis 50.000 Exemplare angewachsen sei. (…)

Alles lesen: „Der Klima-Notstand beruht auf falschen Narrativen“ – reitschuster.de

Deutschland betreibt eine teure aber nutzlose CO2-Politik | AGEU

Deutschland will mit seiner CO2-Politik als gutes Beispiel vorangehen und kaschiert damit seine ideologiegeprägte Umweltpolitik. Der angestrebte Verzicht auf Kohlekraftwerke und das Bestreben, CO2-Emissionen in Industrie, Verkehr und Haushalten zu reduzieren ist global betrachtet absolut wirkungslos.

Weiterlesen: http://www.ageu-die-realisten.com/archives/5826

Michael Shellenberger: Klimabewegung hat religiösen Charakter angenommen | TE

Shellenberger gehört zu den prominentesten Stimmen einer rationalen Umweltpolitik. Sein Buch „Apocalypse, Never“ stand auf der US-Bestsellerliste, als Journalist erreicht er ein Millionenpublikum. TE sprach mit ihm in Berlin über das Scheitern der deutschen Energiewende, menschenfeindliche Umweltideologie, die Vorteile der Kernkraft – und wohin die USA politisch treiben.

Michael Shellenberger: Klimabewegung hat religiösen Charakter angenommen

Weiterlesen: Michael Shellenberger: Klimabewegung hat religiösen Charakter angenommen

Wenig Wind durch Windkraft heißt Dürre und Starkregen | EIKE

„Häufung der Dürresommer eine Folge der Klimakrise“ meldet der Bayrische Rundfunk unter der Rubrik ‚Wissen‘. Der Südwestrundfunk präsentiert ‚Fakten‘ zum Dürresommer 2022 mit der Überschrift „Klimawandel und die Folgen“. Die Öffentlich Rechtlichen heben die These vom überragenden Einfluss eines menschengemachten Klimawandels auf die diesjährige Dürre in den Stand einer absoluten Wahrheit. Wer daran zweifelt ist unwissend, ja vielleicht sogar ein Ketzer.

Weiterlesen: Wenig Wind durch Windkraft heißt Dürre und Starkregen | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

CO2-Netto-Null wird bei der Stromerzeugung nur mit Wind und Sonne nicht erreicht werden können | AGEU

Francis Menton ist überzeugt, dass das Netto-Null-Ziel, also die Reduzierung des vom Menschen durch die Verbrennung fossiler Energieträger erzeugten CO2-Emissionen auf null, nicht erreicht werden kann. In seiner Analyse  beschreibt er die Gründe.

Weiterlesen: http://www.ageu-die-realisten.com/archives/5785

Deutsche Energiewende | Ruhrbarone

Es ist schon erstaunlich über wie wenig Wissen die Gegner der fast CO2freien Atomkraftwerke und Freunde der Erneuerbaren verfügen, weder von ihrem Feind, noch von ihrem Fetisch. Über beide Energiegewinnungstechnologien entwickeln sie die wildesten Theorien von zum Beispiel Millionen Jahre langer Strahlung des Atommülls, über den irgendwann ein ahnungsloser Mensch stolpert und sich verstrahlt. Oder, dass das Stromnetz eine Art von Speicher sei. Dass die Atomkraftbefürworter die Welt zerstörten, dabei geht es grade ums Gegenteil. Die Erde eben nicht durch die Nutzung CO2 produzierender Energieträger zu erwärmen und, dass die Menschen mit ausreichend Energie versorgt werden, denn ohne Energie gibt es keine menschliche Zivilisation.

Weiterlesen: Deutsche Energiewende | Ruhrbarone

Das Bundeswirtschaftsministerium stützte die „Letzte Generation“ mit Fördergeldern | TE

Laut einem Bericht der „Welt am Sonntag“ hat das Ministerium rund 156.000 Euro auf ein Vereinskonto eingezahlt, das zur Finanzierung der klimaextremistischen „Letzten Generation“ dient.

Das Bundeswirtschaftsministerium stützte die „Letzte Generation“ mit Fördergeldern

Weiterlesen: Das Bundeswirtschaftsministerium stützte die „Letzte Generation“ mit Fördergeldern