Das ABC von Energiewende und Grünsprech 98 – Klimawohlstand | TE

Von Frank Hennig

Teaser: “Wie aus der ganzen CDU ist auch aus Armin Laschet ein Energie-Planwirtschaftler geworden. Den “Klimawohlstand”, den er verspricht, wird es wohl kaum geben können.”

KLIMANOTSTAND, diesen schönen Begriff schenkte uns Armin Laschet in seiner Rede am 30. März. Meinte er ein wohliges Klima, respektive ein länger anhaltendes Wohlfühlwetter? Natürlich nicht. Im zeitgeistigen Klimakauderwelsch versuchte er den Spagat zwischen den heute maßgebenden Klimaaktivisten und den Traditionalisten in der CDU, ein Ausdruck der Hoffnung auf den vielbeschworenen „Green-Deal“. Zeit zum Lesen “Tichys Einblick” – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir unter einem möglichen Kanzler Laschet einen Klimawohlstand erreichen werden? Wohlstand bedeutet leben ohne ständigen Druck vor finanziellen Engpässen, das heißt, Menschen sollten von ihrem erarbeiteten Geld ohne materielle Sorgen leben können. Aber genau dieses Geld wird im Klimakampf gebraucht. 

Weiterlesen: Das ABC von Energiewende und Grünsprech 98 – Klimawohlstand | TE

Wo bleibt der Weltuntergang? | windwahn.com

“Die Katastrophenmacher sagen mal dies, mal das. Mal können wir die Erde gerade noch retten, mal hat der Weltuntergang bereits angefangen. Im Jahre 2000 verkündete Prof. Dr. Mojib Latif im „Spiegel, dass es nie wieder schneien und nie wieder Frost geben würde. Dieser Professor verdient mit seinen Weissagungen viel Geld. 2007 titelte „Bild“, dass die Welt 2020 untergehen würde. Wir treten in eine Welt, in der sinnliche Erfahrung und öffentlicher Diskurs vollkommen auseinanderfallen. Das hatten wir in Deutschland schon öfter.” zitiert Dr. René Sternke

Wo bleibt der Weltuntergang?

Führt Kernkraft zur Kern­spaltung der „grünen“ Bewegung? | EIKE

Fred F. Mueller
“Europa, geführt von Merkel, von der Leyen und Lagarde, bereitet seinen Abschied aus dem Kreis der wirtschaftlich führenden Mächte des Planeten vor. Wider jegliche wirtschaftliche Vernunft und unter Missachtung physikalischer und technischer Gesetze wird die „Dekarbonisierung“ auf allen Feldern der Gesellschaft durchgepeitscht. Über 60 Milliarden € werden allein im Zeitraum eines Jahres in die zwangsweise Umwandlung der Automobilindustrie für die Produktion „grüner“ Batterie-elektrischer Autos investiert. Ohne dass irgendjemand wüsste, woher der dafür benötigte Strom kommen soll, wenn man in den nächsten Jahren immer mehr Kern- und Kohlekraftwerke abschaltet.”

„Führt Kernkraft zur Kern­spaltung der „grünen“ Bewegung? | EIKE“ weiterlesen

Der Ökologismus ist längst nicht mehr auf die grüne Klientel beschränkt | The European

Atomausstieg, Biokraftstoff, ökologische Landwirtschaft, Gentechnikverbot, Klimapolitilk und Verbrennungsmotor: Auf all diesen Gebieten beschneiden Staat und Gesellschaft in Europa ihre Möglichkeiten. Manche dieser politisch gewollten Blockaden werden die materiellen Existenzgrundlagen vernichten und im globalen Wettbewerb zu massiven Nachteilen führen.

Weiterlesen: Der Ökologismus ist längst nicht mehr auf die grüne Klientel beschränkt | The European

FB-Kommentar: “Überragender Artikel von Rainer Maurer über die Gegensätze zwischen Ökologismus und wissenschaftsbasiertem Umweltschutz. Viele Beispiele aus den Bereichen Energiepolitik, Klimaschutzpolitik, Agrarpolitik, Artenschutz und Verkehrspolitik. Oder, mit anderen Worten: Wo grüne Schildbürgerstreiche jeweils das Gegenteil der eigentlich angestrebten Umweltschutzziele erreichen."

Windkraftanlagen töten massenhaft: Welche Umweltklimaschützenden stört das? – The Germanz

Foto: Hermann Dirr

Zehntausende Vögel, hunderttausende Fledermäuse und Milliarden Insekten sterben durch Windkraftanlagen in Deutschland. Jedes Jahr. Infraschall, von den immer größeren Flügeldurchmessern der Windräder, führt immer häufiger zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Erkrankungen bei Menschen. Das Entsorgungsproblem der Flügel aus Verbundwerkstoffen ausgedienter Windkraftanlagen ist ungelöst. Für das Fundament jeder heute in Standardgröße errichteten Windkraftanlage werden 1500 Kubikmeter Beton mit 180 Tonnen Stahl im Boden versenkt. Macht zusammen 3500 Tonnen Stahlbeton im Acker- oder Waldboden versenkt.

Weiterlesen: Windkraftanlagen töten massenhaft: Welche Umweltklimaschützenden stört das? – The Germanz

Artenschutz und Klimakrise: Die Natur der Grünen – taz.de

Ein erstaunlich kritischer Artikel zu “Grüner” Klimapolitik der “taz”.

Die Natur der Grünen ist nicht ökologisch. Sie ist technisch, und das verheißt für den notwendigen Systemwechsel zum Erhalt der biologischen Vielfalt nichts Gutes.

Weiterlesen: Artenschutz und Klimakrise: Die Natur der Grünen – taz.de

Klimaziele erfordern mehr Windkraft: Sollten mehr Windräder in Wäldern gebaut werden? – Tagesspiegel

Der Umweltausschuss des Bundestages will in der kommenden Woche ergründen, wie sich erneuerbare Energien „naturnah und landschaftsverträglich“ ausbauen lassen.

Weiterlesen: Klimaziele erfordern mehr Windkraft: Sollten mehr Windräder in Wäldern gebaut werden? – Wirtschaft – Tagesspiegel

Bündnis startet Denkfabrik für ‘innovative’ Klimapolitik der Zukunft | Handelsblatt

Ein breites Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft will mit einer neuen, parteiübergreifenden Denkfabrik Konzepte für die Klima- und Energiepolitik der Zukunft erarbeiten. Hinter dem Thinktank, der letzten Donnerstag digital zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentritt, steckt der neu gegründete Verein EPICO KlimaInnovation. Nach eigenen Angaben will der Verein mit “markt-und innovationsorientierten” Lösungen erreichen, dass Deutschland bis 2050 das Ziel der Klimaneutralität erfüllen kann.

Weiterlesen: Wirtschaft, Handel & Finanzen: Bündnis startet Denkfabrik für ‘innovative’ Klimapolitik der Zukunft | Handelsblatt

Studie: Klimaneutralität bis 2050 nicht ohne Kernenergie erreichbar

Die Europäische Union sollte ein Programm zur “nuklearen Renaissance” starten, um ihre Klimaziele zu erreichen. Die heutige EU-Energiepolitik ist diskriminierend. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, bemerkenswert umfassende Studie zur Klimapolitik. Der von der ECR Group und Renew Europe in Auftrag gegebene Bericht besagt, dass es praktisch unmöglich ist, mit Wind- und Sonnenenergie ausreichend Energie zu erzeugen, da nicht genügend Land zur Deckung des Strombedarfs zur Verfügung steht.

„Studie: Klimaneutralität bis 2050 nicht ohne Kernenergie erreichbar“ weiterlesen

Fridays for Future: Bundesregierung traf sich 2020 mindestens 22 Mal mit Aktivisten – WELT

Im vergangenen Jahr haben sich Vertreter der Bundesregierung mindestens 22 Mal mit Mitgliedern der Klimaschutzbewegung Fridays for Future (FFF) getroffen. Das geht aus einer Abfrage von WELT AM SONNTAG bei den Bundesministerien hervor. Besonders das Umweltministerium pflegte den Kontakt mit den Aktivisten.

Weiterlesen: Fridays for Future: Bundesregierung traf sich 2020 mindestens 22 Mal mit Aktivisten – WELT

Der höchste Strompreis der Welt: Größter Anstieg der Energiekosten seit zehn Jahren | ET

Für die Haushalte in Deutschland sind die Energiepreise zu Beginn des neuen Jahres kräftig gestiegen. Von Dezember auf Januar haben die durchschnittlichen Kosten für Heizung, Strom und Kraftstoffe nach Berechnungen des Vergleichsportals Verivox um knapp 7 Prozent zugelegt.

Weiterlesen: Der höchste Strompreis der Welt: Größter Anstieg der Energiekosten |seit zehn Jahren | ET

„Die E-Mobilität wird die Umwelt noch mehr belasten als die Verbrenner-Mobilität“ | Automobil-Industrie

Ex-Mini-Chefdesigner Gert Hildebrand : “Die E-Mobilität ist ja keine neue Erfindung, sie ist über 100 Jahre alt. Doch sie wird die Umwelt durch Ressourcenverschwendung und Ladeinfrastruktur-Themen noch mehr belasten als die Verbrenner-Mobilität. Mit der Abkehr von der praktikableren und erschwinglichen Verbrenner-Technologie wird eine dramatische Nutzerverschiebung einhergehen: Es könnte sich von der Massenmobilisierung, der freien Bewegung für fast alle, zu einer selektiven Elite-Motorisierung entwickeln. In einem Land mit den höchsten Strompreisen der Welt ist die E-Mobilität meines Erachtens ein Widerspruch. Wenn der Staat die entgangenen 50 Milliarden Euro Mineralölsteuer irgendwann auf die E-Autos umlegt, dann ist das Thema für die meisten Menschen erledigt.”

Alles lesen: „Die E-Mobilität wird die Umwelt noch mehr belasten als die Verbrenner-Mobilität“ | Automobil-Industrie