Habeck rechnet mit Merkels Klimapolitik ab, obwohl es die eigene ist | TE

Energiepolitik wird in Deutschland weiterhin nicht als Wirtschafts- oder Sicherheitspolitik begriffen, sondern als Klimapolitik. Die Ampel zieht den Ruin der deutschen Wirtschaft der Erosion grüner Überzeugungen vor. Und morgen geht die politische Klasse in Urlaub, während das Land in ein Desaster abdriftet.

Habeck rechnet mit Merkels Klimapolitik ab, obwohl es die eigene ist

Weiterlesen: Habeck rechnet mit Merkels Klimapolitik ab, obwohl es die eigene ist

E-Auto ist dem Untergang geweiht: Autobauer warnt vor Zusammenbruch | Inside Digital

Erst sorgte der Renault-Chef für Aufsehen, als er sagte: “Kaufen Sie sich kein Elektroauto.” Dann warnte auch der Opel-Chef vor dem E-Auto. Nun meldet sich der viertgrößte Autobauer der Welt wieder zu Wort und spricht vom Zusammenbruch des Markts.

Weiterlesen: E-Auto ist dem Untergang geweiht: Autobauer warnt vor Zusammenbruch

Zehntausende Bauern blockieren Straßen in den Niederlanden | TE

Der Protest von Landwirten in den Niederlanden erreicht einen neuen Höhepunkt. Sie protestieren gegen die ökologisch begründete Schließung von zahlreichen Höfen nach EU-Vorgaben.

Zehntausende Bauern blockieren Straßen in den Niederlanden

Weiterlesen: Zehntausende Bauern blockieren Straßen in den Niederlanden

Lesen Sie auch:

Niederlande: 30.000 Bauern protestieren gegen Enteignungspläne | Reitschuster.de

Klimaschutz und Russland-Gas – wie soll es weitergehen? – FWP Forum Wissenschaft Wirtschaft und Politik

Der Klimaschutz und die Ukraine Krise stellen die deutsche Politik vor erhebliche Herausforderungen. Es stellt sich die Frage, was die rationale Antwort auf den Klimawandel ist und wie die Gaslieferungen aus Russland ersetzt werden können. Letzteres ist vor allem deshalb ein Problem, weil Deutschland sich entschieden hat, sowohl auf Atomstrom als auch auf Kohlestrom zu verzichten. Es stell sich deshalb die Frage, ob diese Entscheidungen – und damit die gesamte Energiepolitik Deutschlands – richtig war und ist, oder ob sie auf den Prüfstand gehört. Tatsächlich zeigt sich, dass die zentralen Maßnahmen der Energiewende (Atomausstieg, EEG und Kohleausstieg) keine rationale Antwort auf den Klimawandel ist. Eine solche müsste kosteneffiziente Klimapolitik vorsehen. Das bedeutet, dass sie dafür sorgen muss, dass die nächste Tonne CO2 dort eingespart wird, wo die Vermeidungskosten am niedrigsten sind. Die Suche nach den niedrigsten Kosten darf sich dabei nicht auf Deutschland beschränken, sondern muss international erfolgen.

„Klimaschutz und Russland-Gas – wie soll es weitergehen? – FWP Forum Wissenschaft Wirtschaft und Politik“ weiterlesen

Der Oberste US-Gerichtshof stellt verfassungsmäßiges Vorgehen beim Klimaschutz wieder her | AGEU

Der vor dem Gericht verhandelte Fall „West Virginia gegen EPA“ kann enorme umweltpolitische Auswirkungen haben.

Es ging um die Frage, ob sich die Umweltschutzbehörde (EPA) auf eine unklare gesetzliche Bestimmung berufen kann, um den Ausstoß von Treibhausgasen durch die Energiewirtschaft zu begrenzen. Von der Obama-Regelung von 2015 hatte die EPA diese Bestimmung einige Male zur Regulierung von Schadstoffen aus einzelnen Quellen verwendet.

Weiterlesen: http://www.ageu-die-realisten.com/archives/5654

Lesen sie auch:

Supreme Court schränkt Bidens Klimaschutzmaßnahmen ein

Klimaclub: Prestigeprojekt von Scholz und Verdacht eines „Ablenkungsmanövers“ – WELT

Olaf Scholz will beim G-7-Gipfel einen „Klimaclub“ schmieden und die Industrienationen zu Vorreitern gegen die Erderwärmung machen. Doch der Kurs des Kanzlers in Deutschland läuft seinen Versprechen auf internationaler Bühne zuwider. Scholz versucht den Drahtseilakt.

Weiterlesen: Klimaclub: Prestigeprojekt von Scholz und Verdacht eines „Ablenkungsmanövers“ – WELT

Top-Ökonom Sinn hält bisherige Umweltpolitik für gescheitert | ET

Der langjährige Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, warnt vor unrealistischen Erwartungen an Energiewende und erneuerbare Energien und hält die bisherige Umweltpolitik für gescheitert.

Weiterlesen: Top-Ökonom Sinn hält bisherige Umweltpolitik für gescheitert

»Ich habe es satt« – Meinungsfreiheit 2.0

Prof. Dr. Knut Löschke, Mitglied des Hochschulrates in der Universität Leipzig, Kuratoriumsmitglied des Max-Planck-Institutes für Mathematik in den Naturwissenschaften, Aufsichtsratsvorsitzender des Universitätsklinikums Leipzig und des IT-Beratungsunternehmens Softline AG, ist nur einer von vielen, die das vollständig aus den Fugen geratene Irrenanstaltwesen der »Bunten« Republik satt haben.

»Ich habe es satt, oder, um es noch klarer auszudrücken: ich habe die Schnauze voll vom permanenten und immer religiöser werdenden Klima-Geschwafel, von Energie-Wende-Phantasien, von Elektroauto-Anbetungen, von Gruselgeschichten über Weltuntergangs-Szenarien von Corona über Feuersbrünste bis Wetterkatastrophen

 

Weiterlesen: »Ich habe es satt« – Meinungsfreiheit 2.0

Klimaaktivistin: „Wir leisten so lange Widerstand, bis die Regierung handelt“ | ET

Seit Montag blockieren Klimaaktivisten der Gruppierung „Letzte Generation“ bei ihrem Protest gegen zukünftige mögliche Erdölbohrungen in der Nordsee die Berliner Stadtautobahn 100. Sie gilt als am stärksten befahrene Autobahn Deutschlands. Epoch Times interviewte eine Aktivistin vor Ort.

Weiterlesen: Klimaaktivistin: „Wir leisten so lange Widerstand, bis die Regierung handelt“

Green Deal: Die Vernichtung der deutschen Autoindustrie | TE

Zu verdanken ist die Vernichtung der deutschen Autoindustrie jenem „CO2 muss weg!“-Narrativ. Man muss nur die Grenzwerte in utopischen Bereichen ansiedeln und immer wieder behaupten, man hätte sich dazu verpflichtet. Kein Auto mit Verbrennermotor mehr ab 2035!

Das jedenfalls will die EU; ihr Parlament hat das mit dem niedlichen Namen »Fit-for-55« versehene Kahlschlagprogramm einen Schritt weitergebracht und mehrheitlich für ein Verbrennerautoverbot gestimmt. Jetzt müssen die EU-Länder zustimmen.

Green Deal: Die Vernichtung der deutschen Autoindustrie

Weiterlesen: Green Deal: Die Vernichtung der deutschen Autoindustrie

EU-Parlament für Verbot von Verbrenner-Neuwagen ab 2035 | ET

Neuwagen mit Verbrennermotor soll es in der EU künftig nicht mehr geben – zumindest nach dem Willen des EU-Parlaments. Es gab aber auch noch weitere wichtige Abstimmungen der Abgeordneten zu Klimagesetzen.

Weiterlesen: EU-Parlament für Verbot von Verbrenner-Neuwagen ab 2035

Lesen Sie auch:

 

Von der Energiewende zum Nachhaltigkeitskannibalismus | NI e.V.

Ein Beitrag von Prof. Dr. Niko Paech

Wie hätte die Notwendigkeit umfassenden Klimaschutzes je anders begründet werden können als damit, dass nur so die absehbar größte Gefahrenquelle für essentielle Naturgüter, von denen das Überleben der Menschheit abhängt, abzuwenden sei. Mittlerweile wird aber immer mehr Natur zerstört, um den immensen Raumbedarf einer technologiebasierten Klimaschutzstrategie zu befriedigen. Deren Befürworter und Nutznießer verneinen dieses Dilemma, indem sie darauf verweisen, dass auch Biotope, Landschaften, Pflanzen und Tiere nur überleben könnten, wenn der drohende Temperaturanstieg verhindert würde. Aber wenn das derzeitige Energieverbrauchsniveau auf Basis erneuerbarer Energieträger erreicht werden soll, ist nicht auszuschließen, dass der benötigte Raumbedarf für Windkraftanlagen, Übertragungsnetze, Speicherkapazitäten und infrastrukturelle Voraussetzungen das meiste von dem zerstört, was vormals Natur hieß.

Weiterlesen