Warnstreifen an Windmühlenflügel retten keine Vögel – WELT

Neumünster (dpa/lno) –

Foto: Carsten Rehder/Archivbild Quelle: dpa-infocom GmbH

Windkraftanlagen töten viele Tiere. Ihre Flügel können sich so schnell drehen, dass Tiere regelrecht geschreddert werden. Regional können sie nach Einschätzung des Nabu sogar den Bestand der Tiere gefährden. Daran ändert auch eine farbige Kennzeichnung der Rotorblätter nichts.
Die orangeroten Streifen warnen lediglich den Piloten in einem Flugzeug. Bei Vögeln zeigen sie nach Einschätzung der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Schleswig-Holstein jedoch keine Wirkung.

Weiterlesen: Warnstreifen an Windmühlenflügel retten keine Vögel – WELT

Spaziergänger findet tote Greifvögel unter Windrad in Lammerdorf

Ein Rotmilan liegt tot auf der Wiese unter einem Windrad. Foto: Schneiders

Nordeifel – Es war kein schöner Anblick für den Spaziergänger, der mit seinem Hund eine Runde gedreht hatte. Bei den Windrädern auf einem freien Feld in Lammersdorf, in der Nähe eines Waldgebietes, lagen zwei tote Vögel auf dem Boden – Gefieder zerzaust und Genick gebrochen.

Es handelte sich wohl um einen Rotmilan und einen Mäusebussard, so die Einschätzung eines Vogelkenners vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu).

Weiterlesen: Spaziergänger findet tote Greifvögel unter Windrad in Lammerdorf

Deutschlands Krieg gegen die Biodiversität – Teil 3

Photo­voltaik-Freiflächen­anlagen – auch ein Artenschutz-Problem ?

Ein Informationspapier der NRW-Landesregierung erklärt, worum es geht:
„Freiflächenanlagen sind gewöhnlich leistungsstarke mittelgroße bis große Photovoltaikanlagen, die von gewerblichen Investoren betrieben werden.
Weiterlesen bei EiKE-Klima-Energie

Deutschlands Krieg gegen die Biodiversität – Teil 2

Die Ausrottung anderer Tierarten – nicht nur durch Windräder – im Namen des Klimaschutzes

Von Günter Keil
Die Tötung von Vögeln und Fledermäusen durch Windräder

Bevor die Vernichtung von Insekten die Naturschützer beschäftigte, waren es Vögel und Fledermäuse, die als Opfer der Windräder in Wäldern erkannt wurden, wobei es auch geschützte Arten betraf, was wiederum ein wichtiges Argument der Windkraftgegner bei den Gerichtsverfahren wurde, bei denen es um das Verbot von Bauprojekten ging.

Weiterlesen bei EIKE-Klima-Energie

Teil 3 folgt in Kürze

Deutschlands Krieg gegen die Biodiversität – Teil 1: Die Ausrottung von Vögeln im Namen des Klimaschutzes

Eines von zahllosen Opfern von Windrädern! Bild: F. K. Ewert

Von Günter Keil
Die Studie, die 150 Wissenschaftler aus 50 Ländern im Anschluss an die Vollversammlung des Weltbiodiversitätsrates (IPBES) in Paris über die Situation der Artenvielfalt vorgelegt haben, ist alarmierend. Einhellig fordern jetzt Politiker, Wissenschaftler und Wirtschaftsexperten, dass jetzt aber dringend etwas getan werden müsse. Im Bericht der WELT vom 7.Mai war dazu ein treffender Satz zu lesen: „Die Frage scheint allerdings, was das sein soll.“

Weiterlesen bei EIKE-Klima-Energie

 

Artensterben im Zeichen der Energiewende

Das bayerische Umweltministerium musste jetzt auf eine Landtagsanfrage der SPD Farbe bekennen: 56 Störfälle in Biogasanlagen binnen zwei Jahren. In 38 Fällen waren Gewässer betroffen. Mit schweren und schwersten Folgen für Flora und Fauna.

Weiterlesen bei Outfox World

Erneut getöteter Greifvogel im “Windpark” gefunden

Im „Windpark“ Ellenfeld in Ostbayern wurde vor einigen Tagen erneut ein getöteter Greifvogel gefunden. Dieses Mal handelte es sich um einen Mäusebussard.
Bereits im April 2018 entdeckte eine Spaziergängerin einen erschlagenen Rotmilan fast an gleicher Stelle. Der VLAB forderte daraufhin das Landratsamt auf, die Windräder im Zeitraum 1. März – 15. August tagsüber abzuschalten. Unser Antrag ist noch immer „in Bearbeitung“.


*Datenschutzhinweis beachten

Windenergie und Vögel: Die Opferzahlen sind viel höher als gedacht

GEO Nr. 08/2019 – TITELTHEMA: WINDKRAFT

Windenergie und Vögel: “Die Opferzahlen sind viel höher als gedacht”

Für die Befürworter der Energiewende ist es ein unbequeme Tatsache: Windkraft fordert immer mehr Opfer unter Vögeln, Fledermäusen und Insekten. “Gut fürs Klima, schlecht für die Natur?” heißt darum die Titelgeschichte des aktuellen GEO Magazins.

Mehr erfahren

Lesen Sie dazu auch die Rezension bei wattenrat.de.

 

 

Studie: Grüne Tötungsmaschinen & Das Schweigen der Grünen

Hier folgt eine grundlegende Arbeit, die man eigentlich sämtlichen politischen oder sonstigen Entscheidungsträgern um die Ohren schlagen möchte.

Quelle und mehr erfahren: Eike-Klima-Energie

Studie der Global Warming Policy Foundation (GWPF), in der die Auswirkungen von Erneuerbaren auf die Natur untersucht werden.

Dem Autor Andrew Montford zufolge ist die Natur schon jetzt schwer geschädigt durch Pläne zur Dekarbonisierung!

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Studie im PDF-Format.

Auch zu den Auswirkungen der Windenergie allein gibt es eine kurz vorher erschienene Studie:

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Dokument.