Darum gefährden Solar-Investoren Natur und Landwirtschaft in Brandenburg | correctiv.org

Ein neuer Konflikt in der Energiewende bahnt sich an: Statt nachhaltiger Solarförderung und dezentraler Modelle entstehen Mega-Parks für Solarzellen auf Ackerflächen – vor allem im Osten. Kommunen sind überfordert, die Bundespolitik ignoriert einen schwelenden Streit um Boden, in der Bevölkerung wächst Wut. CORRECTIV hat erstmals strukturiert Daten zu geplanten Solarparks erfasst.

Weiterlesen: Darum gefährden Solar-Investoren Natur und Landwirtschaft in Brandenburg

Bad Orb – 28 Fußballfelder für Sonnenenergie | GNZ

Stadtverordnete Bad Orb geben grünes Licht für Photovoltaikanlage an der Autobahn
Die Photovoltaikanlagen sollen nahe der A 66 zwischen Bad Orb, Aufenau und Wächtersbach entstehen. Foto: E. Ziegler

Bad Orb – In Sachen „Bauleitplanung der Stadt Bad Orb“ galt es in der Stadtverordnetenversammlung, über den Beschluss für die Aufstellung des Bebauungsplanes „Freiflächenphotovoltaikanlage II mit gleichzeitiger Änderung des Flächennutzungsplans“ zu entscheiden. Die Stadtverordneten waren sich einig, wenn auch Heinz Josef Prehler (CDU) nur mit etwas „Bauchgrummeln“, wie er sagte, zustimmte.

Weiterlesen: 28 Fußballfelder für Sonnenenergie

Biogas statt Erdgas: Die Vermaisung der Landschaft geht weiter | heise online

Die EU will die Biomethan-Produktion bis 2030 fast verzwölffachen, um unabhängiger von russischem Erdgas zu werden. Doch dafür braucht es riesige Ackerflächen.

Weiterlesen: Biogas statt Erdgas: Die Vermaisung der Landschaft geht weiter | heise online

SMR braucht 10.000 mal weniger Landfläche als ein Windprojekt und beweist das „eiserne Gesetz der Energiedichte“ | EIKE

Letzten Monat teilte Rolls-Royce mit, dass es damit rechnet, bis 2024 die behördliche Genehmigung der britischen Regierung für seinen kleinen modularen Reaktor [Small Modular Reactor SMR] mit einer Leistung von 470 Megawatt zu erhalten und dass er ab 2029 Strom für das britische Stromnetz erzeugen wird.

Weiterlesen: SMR braucht 10.000 mal weniger Landfläche als ein Windprojekt und beweist das „eiserne Gesetz der Energiedichte“ | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

PV auf deutschen Ackern: Energiewende-Turbo oder Flächenfresser? | agrarheute.com

Kritik an Flächennutzung: DBV sieht Priorität bei Lebensmittelversorgung Der Deutsche Bauernverband (DBV) betrachtet das Ausweiten von Solarparks auf Agrarflächen kritisch. Er fordert, dass lediglich Konversionsflächen und minderwertige Flächen für diese Anlagen verwendet werden. Anderweitig gehe zu viel Ackerland verloren. Viel wichtiger sei besonders jetzt die Flächennutzung für die Lebensmittelversorgung, so der Bauernverband.

Weiterlesen: PV auf deutschen Ackern: Energiewende-Turbo oder Flächenfresser? | agrarheute.com

Lesen Sie auch:
Agrarminister: Keine Einigung bei Umgang mit Brachflächen | ET

Bundesministerien planen Solar-Offensive auf dem Acker | ET

Um den Ausbau der Solarenergie voranzutreiben, will die Regierung künftig Photovoltaikanlagen auf Ackerflächen bezuschussen: Solche Agri-PV-Anlagen sollen künftig im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) grundsätzlich gefördert werden, teilten die drei grün geführten Ministerien für Wirtschaft, Umwelt und Landwirtschaft am Donnerstag mit.

Weiterlesen: Bundesministerien planen Solar-Offensive auf dem Acker

Lesen Sie auch:
Mehr Solar auf den Acker – doch die Bauern protestieren gegen den Fotovoltaik-Plan | Welt

Wie die Energiewende Ressourcen und Landschaft verschlingt | TE

Von Frank Hennig

Die Ausbauziele von Bundesminister Habeck würden allein an Land bis 2030 den Zubau von sieben bis zehn Windkraftanlagen pro Werktag erfordern. Und selbst dann wäre fraglich, ob die Vorgaben aus dem Klimaschutzgesetz erreicht würden. Den Zahlen vom grünen Tisch stehen unbequeme Realitäten entgegen.

Wie die Energiewende Ressourcen und Landschaft verschlingt

Weiterlesen: Wie die Energiewende Ressourcen und Landschaft verschlingt

Eine Million Fußballfelder für Windkraft: Habecks unmögliche Mission? | FAZ-PODCAST

Zwei große Reformpakete kündigt der Klimaminister an. Dabei gibt es schon heute viel Protest im ganzen Land. Forscher sagen: Er nimmt noch weiter zu.

Hier geht’s zum Podcast: Eine Million Fußballfelder für Windkraft: Habecks unmögliche Mission?

„Wertvolles Ackerland wird versiegelt“: Landwirte in Limburg wehren sich gegen Solarpark | FNP

In Limburg soll ein Solarpark entstehen. Dafür braucht es aber Flächen, die derzeit von Landwirten genutzt werden. Diese wehren sich – und sind sauer auf die Stadt.

Weiterlesen: „Wertvolles Ackerland wird versiegelt“: Landwirte in Limburg wehren sich gegen Solarpark | Limburg

Sieben pro Tag: Kemfert fordert massiven Ausbau von Windkraftanlagen

Das arbeitnehmernahe Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat einen stärkeren Ausbau von Windkraftanlagen gefordert. „Wir benötigen sieben Windanlagen pro Tag in ganz Deutschland, um eine Ökostromlücke zu vermeiden“, sagte die DIW-Umweltexpertin Claudia Kemfert der Bild-Zeitung. Das entspricht rund 2.500 neuen Windrädern pro Jahr.

Weiterlesen: Sieben pro Tag: Umweltexpertin fordert massiven Ausbau von Windkraftanlagen | JF

Mehr erfahren

Deutschlands Koalitionäre wollen 10 % der Landesfläche für Wind + Solaranlagen opfern | EIKE

von Fritz Vahrentholt

Die Koalitionsvereinbarung und das 2% -Ziel für die Windenergie

Die Koalitionsvereinbarung will nach dem Kernenergieausstieg Ende 2023 den Kohleausstieg bis 2030 vorziehen: „Idealerweise gelingt das schon bis 2030“. Hierzu sollen die Erneuerbaren Energien 80 % der Stromerzeugung übernehmen, die von heute 600 TWh (Terawattstunden) auf 680-750 TWh ansteigen (S.56) soll.

Weiterlesen: Deutschlands Koalitionäre wollen 10 % der Landesfläche für Wind + Solaranlagen opfern | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Essay: Das Heilige Windrad als Höllenmaschine – rotherbaron

Natur- und klimaschädliche Auswirkungen der Windkraft Der ungebremste Ausbau der Windkraft ist ein Amoklauf gegen die Natur. Dazu hier eine Argumentesammlung in Form eines Mini-Glossars.

Quelle und Download

Lesen Sie auch: Das Heilige Windrad als Höllenmaschine – rotherbaron

Video: Windanlagenbau, Zuwege und Beobachtungen

Der Elektroingenieur Walter Grommes erklärt im Gespräch mit der Bürgerinitiative ‘Gegenwind in Bad Münstereifel’ den Windanlagenbau, die Zuwegung und den dauerhaften Verbrauch an Stellfläche. Herr Grommes betreibt ein Ingenieurbüro für Störanalysen, Netzqualität und EMV ( Elektro-Magnetische-Verträglichkeit ) und interessiert sich besonders für Erneuerbare Energien.

Solarparks fressen Ackerland: Bauern verlieren große Flächen | agrarheute.com

Quelle: wikimedia

Fakt ist: Der Bau riesiger Solarparks auf bis zu 300 Hektar Ackerland – das sind etwa 420 Fußballfelder – lässt niemanden kalt. Betreiber und Bauherren sind Energieunternehmen, Investoren, Kommunen und Landwirte. Die größten Solarparks entstehen derzeit im Osten – immer häufiger auf fruchtbarem Ackerland.

Weiterlesen: Solarparks fressen Ackerland: Bauern verlieren große Flächen | agrarheute.com