Grüne für kleinere Abstände

In Bayern müsse die vom Landtag erst 2016 beschlossene „10H-Regelung“ rückgängig gemacht werden, so Peter. Dafür werde sie kämpfen und versuchen, den Bürgern klar zu machen, dass die Abstandsflächen in dieser Form nicht nötig seien.

Die Deckelung beim Ausbau der Erneuerbaren sei schnell aufzuheben, um die in Paris vereinbarten Klimaschutzziele zu erreichen, so die gemeinsame Forderung.

„Deswegen wollen wir die Bremsen, die die große Koalition den Erneuerbaren verpasst hat, wieder lösen und das EEG novellieren“, fasst Peter zusammen. Ostwind und „Grüne“ blicken mit Sorge auf die Entwicklung in Nordrhein-Westfalen. Eine solch negative Kehrtwende bei der Klimapolitik müsse bei der Bundestagswahl verhindert werden. Im Übrigen sollten die Systemfehler im Ausschreibungsverfahren des EEG 2017 repariert und die an sich schon knappen Leistungsvolumina nicht noch weiter reduziert werden.

http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/windkraft-gruene-fuer-kleinere-abstaende-21179-art1553322.html

Keine Fotovoltaikanlagen auf ehemaligem DDR-Land

Auf ehemals volkseigenen Bodenflächen werden künftig keine Fotovoltaikanlagen mehr errichtet.

Ein Grund dafür sei die schlechte Effizienz der Bodennutzung im Vergleich zur Windkraft. Die Fotovoltaikanlagen erforderten 83-mal mehr Fläche, als Windkraftanlagen für dieselbe Energiemenge benötigt würden.

http://www.lr-online.de/nachrichten/brandenburg/Keine-Fotovoltaikanlagen-auf-ehemaligem-DDR-Land;art310462,6100803

Bayrischer Odenwald: Weg frei für Windkraft

Nach jah­re­lan­ger Dis­kus­si­on hat der Be­zirk Un­ter­fran­ken den Weg frei ge­macht für Wind­kraft­an­la­gen im Na­tur­park Baye­ri­scher Oden­wald.
Der Be­zirks­tag stimm­te am Don­ners­tag ei­ner Än­de­rung der Ver­ord­nung über das dor­ti­ge Land­schafts­schutz­ge­biet zu. In der Zo­nie­rung sind jetzt 1500 Hektar Fläche für Wind­rä­der vor­ge­se­hen. Auf An­trag der CSU wur­de ein Pas­sus ein­ge­führt, wo­nach die Kom­mu­nen die Pla­nungs­ho­heit ha­ben.

Quelle: http://www.main-echo.de/ueberregional/politik/art20492,4754022

Bürgerinitiativen der Region schließen sich zusammen – Windkraftgegner blasen weiter

Altendiez – Ein Jahr nach der Gründung hat sich für die Bürgerinitiative „Altendiez gegen Windkraft“ nichts geändert – im Kampf gegen die „Zerstörung der Lebensgrundlagen und für den Erhalt der wertvollen Naturlandschaft mit ihrer Artenvielfalt“ setzt die BI auf den Verbund mit Gegenwind Höchst, Bürgerinitiative Hirschberg und eine gewichtige Argumententationskette.

Mehr erfahren: http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_umgebung/Windkraftgegner-blasen-weiter;art680,2722405

Die wahren und atemberaubenden Umweltbelastungen von Wind & Solarenergie

Die Grafik zeigt den enormen Flächen und Materialbedarf von Windkraftanlagen auf, hier für eine vergleichsweise kleine Ein MW Anlage!

Den kompletten Beitrag hier lesen: https://www.eike-klima-energie.eu/2017/07/28/die-wahren-und-atemberaubenden-umweltbelastungen-von-wind-solarenergie/

Filmtipp: Der Bauer und sein Klima

The Uncertainty Has Settled (Der Bauer und sein Klima)
– ist nun online on demand:
https://vimeo.com/ondemand/derbauerundseinklima

Ein kritischer Dokumentarfilm zum Thema – Klimawandel, Energiewende und Landwirtschaft – Machen wir das Richtige?

Trailer

Der Bauer und sein Klima from Marijn Poels on Vimeo.

Wenn Ihnen der Film gefällt, empfehlen Sie ihn bitte weiter!
Die Debatte über diese Themenzusammenhänge braucht frischen Wind!
Und uns unterstützen Sie damit, bei unserem Vorhaben, daraus eine Trilogie werden zu lassen.

Mit herzlichen Grüßen
Volker Schmidt und Marijn Poels

Marijn Poels Films
Dunckerstrasse 53
10439 Berlin, Germany
film@marijnpoels.com

Windkraft contra Tourismus: Urlauber meiden die Region

Studie: 7 Prozent der Urlauber meiden künftig Schwansener Küste
9,3 Millionen Euro Jahresverlust im Tourismus

https://img.shz.de/img/eckernfoerder-zeitung/crop17019821/5946393571-cv16_9-w596/23-89467083-23-89467084-1497020905.jpg
Als sehr störend empfanden viele Befragte den Blick vpm Eckenförder Strand auf die Windindustrieanlagen Altenhof/Holtsee

Weiterlesen: Bild anklicken!

Video: Gestohlenes Paradies

Das droht allen deutschen Paradiesen! Bürger, wacht auf!

Mit Dank an Ewald Nägele

“Der Windpark Lauterstein in Baden-Württemberg wurde von der Politik, den Betreibern und der Presse mit allen Superlativen gefeiert. Kirchliche Vertreterinnen segneten ihn zur Einweihung im September 2016. Auf den Höhen der Schwäbischen Alb, in den Wäldern des Albtraufs gelegen, ist er weit ins Land hinein sichtbar. „Video: Gestohlenes Paradies“ weiterlesen

Windenergie: Sie opfern unser Land einer verblendeten Ideologie

Der Büdinger Ingenieur Dr. Roland Aßmann widerlegt erneut politische Aussagen zur Energiewende in Deutschland, widerspricht aktuell der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit Rita Schwarzelühr-Sutter.

BERLIN / BÜDINGEN. – Bezugnehmend auf die Antwort der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit Rita Schwarzelühr-Sutter an den promovierten Büdinger Ingenieur Roland Aßmann zu dessen offenen Brief vom 26.03.2017 wendet sich der Experte jetzt erneut an das Ministerium.

Lesen Sie hier den Wortlaut des Briefes: http://www.de-fakt.de/deutschland/details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=1780&cHash=a063a44e2f35d18d31dcc4e5f9aaa79c

Windräder: Das Märchenland ist in Gefahr

Früher postulierten nicht nur Grüne: Erst stirbt der Wald, dann der Mensch. Und jetzt? Ihr hessischen Grünen, was hat der Märchenwald Euch denn getan?

 

Nicht nur in Nordhessen! Dieser Bericht lässt sich 1:1 auch auf ganz Hessen umsetzen! Unsere Mittelgebirgslandschaften werden dem Windwahn geopfert!!!

Lesen Sie diesen grandiosen Artikel: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/windraeder-das-maerchenland-ist-in-gefahr/

 

Hirschhorn: Perle des Odenwaldes…

So sieht die Perle des Odenwaldes nun nach der Fertigstellung der Rotoren am Greiner Eck aus.

Foto: Andreas Zoeltner (Vielen Dank für die Bereitstellung des Fotos.. diesmal ist es leider keine Fotomontage…)

Quelle: http://rettet-den-odenwald.de/2017/05/hirschhorn-perle-des-odnewaldes/

Video: Der Beerfelder Galgen und die Windräder

Jörg Rehmann sprach mit Horst Schnur, von 1991 bis 2009 Landrat des Odenwaldkreises über das mittelalterliche Denkmal. Die Grafen zu Erbach-Fürstenau planen mit Billigung der Landesregierung, das Denkmal durch umfangreiche Windkraftbauten im Landschaftsschutzgebiet zu “umzingeln” und damit zu verschandeln. Der Landrat a.D. Horst Schnur spricht über die Geschichte des Denkmals, der Region sowie über wirtschaftliche Perspektiven des Tourismus – und die Gefährdung durch die Windkraft.