Bremer Windkraftunternehmen WPD trennt sich von Offshore-Sparte – buten un binnen

Das größte Bremer Windkraftunternehmen WPD trennt sich von seiner Offshore-Sparte. Das hat die Firma am Morgen bekanntgegeben. Käufer ist der US-amerikanische Fonds “Global Infrastructure Partners”, der sich unter anderem auf Engergieprojekte spezialisiert hat. Das WPD-Offshore-Geschäft umfasst Beteiligungen an fünf bereits existierenden oder im Bau befindlichen Windparks in Deutschland, Frankreich und Taiwan.

Quelle: Bremer Windkraftunternehmen WPD trennt sich von Offshore-Sparte – buten un binnen

Geplanter Offshore-Windpark: Die Schlacht um Frankreichs grüne Zukunft – WELT

Frankreich hat die längsten Küsten Europas, aber keinen einzigen Windpark. In der Bucht vor einem Fischerdorf in der Bretagne soll nun der erste einer ganzen Reihe entstehen. Doch Fischer, Umweltschützer und Wissenschaftler protestieren gegen das Projekt.

Weiterlesen: Geplanter Offshore-Windpark: Die Schlacht um Frankreichs grüne Zukunft – WELT

Offshore-Energie: Naturschützer kritisieren massiven Ausbau | NDR.de

Beim geplanten Ausbau der erneuerbaren Energien übernimmt die Offshore-Windenergie eine Schlüsselrolle. Die Bundesregierung will bald entsprechende Gesetze beschließen. Kritik kommt vom NABU.

Weiterlesen: Offshore-Energie: Naturschützer kritisieren massiven Ausbau | NDR.de – Nachrichten – Niedersachsen

Offshore-Windenergie: Forscher veröffentlichen Handbuch zum Rückbau – DER SPIEGEL

Der Rückbau von Windenergieanlagen in der deutschen Nord- und Ostsee wird die Branche spätestens in zehn Jahren vor große Herausforderungen stellen. Wissenschaftler haben deshalb in einem Projekt unter Federführung der Hochschule Bremen ein Handbuch erstellt, das verschiedene Verfahren in Bezug auf Kosten, Umweltverträglichkeit und Arbeitssicherheit bewertet. »Jeder Windpark ist anders, deshalb kann es auch nicht die eine optimale Lösung zum Rückbau geben«, sagte Projektleiterin Silke Eckardt.

Weiterlesen: Offshore-Windenergie: Forscher veröffentlichen Handbuch zum Rückbau – DER SPIEGEL

Offshore-Windparks: Regierung will Kapazität verneunfachen – DER SPIEGEL

Der Bau von Windparks auf dem Meer und den entsprechenden Stromleitungen bis ans Land soll massiv beschleunigt werden. Das geht aus einem Entwurf für das neue Windenergie-auf-See-Gesetz des Bundeswirtschaftsministeriums hervor.

Weiterlesen: Offshore-Windparks: Regierung will Kapazität verneunfachen – DER SPIEGEL

126 Tonnen schwere Windturbine fällt ins Wasser | futurezone

Das Video zeigt die 126 Tonnen schwere Turbine, die bei Wartungsarbeiten der Vattenfall-Offshore-Windfarm Ormonde in Irland über Bord ging. Die Überreste der zerbrochenen Turbine wurden später an der Küste angeschwemmt, teilte Vattenfall mit.

Weiterlesen: 126 Tonnen schwere Windturbine fällt ins Wasser

Norwegische Studie belegt Unrentabilität von Offshore-Windpark | AGEU

(…) Die Studie wurde diesen Monat dem norwegischen Ministerium für Erdöl und Energie vorgelegt. Sie ist Teil einer umfassend Forschung über potenzielle Möglichkeiten der Energiewende für das Land.

Bemerkenswerterweise wurden die Ergebnisse von den Entwicklern nicht bestritten.

Net Zero Watch bemerkte dazu in der Presserklärung vom 20 11.2021, dass diese Studie eindeutig der Behauptung von Boris Johnson widerspräche, dass die Offshore Windkosten in einem Jahrzehnt um 70 % gesunken seien. Sie bestätige vielmehr, dass die neuesten Offshore-Windparks Großbritanniens nach wie vor kostenintensiv seien. (…)

Alles lesen: http://www.ageu-die-realisten.com/archives/5096

 

 

So groß wie 5,5 Fußballfelder: Größtes Windrad der Welt fertiggestellt – EFAHRER.com

Mit der neuen Windkraftanlage 14-222 DD will Siemens Gamesa das aktuell größte und leistungsstärkste Windrad der Welt in Betrieb nehmen. Jetzt wurde das letzte Rotorblatt des gigantischen Prototyps installiert.

Weiterlesen: So groß wie 5,5 Fußballfeldern: Größtes Windrad der Welt fertiggestellt – EFAHRER.com

Neuer Offshore Windpark – Branche hofft auf neue Bundesregierung | ET

Der Ausbau der Windenergie geht weiter: Mit einem dritten Offshore-Windpark will das Energieunternehmen Iberdrola sein Windpark-Cluster in der Ostsee erweitern.

Das Projekt mit dem Namen „Windanker“ soll 2026 mit einer Kapazität von 300 Megawatt ans Netz gehen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die Investitionen werden auf 800 Millionen Euro beziffert. Gleichzeitig formuliert die Branche Wünsche an die neue Bundesregierung.

Weiterlesen: Neuer Windpark – Branche hofft auf neue Bundesregierung

Riesiger Mehrfachstecker auf hoher See: Tennet will Offshore-Strom schneller anlanden | RND

  • Hochseewindparks gelten als größtes Potenzial, um den Ökostromausbau zu beschleunigen.
  • Ein Problem aber ist bisher die Anbindung der Offshore-Windparks an das Festland.
  • Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet hat nun eine Lösung entwickelt, die den Ausbau deutlich beschleunigen soll.

Weiterlesen: Tennet: Was sind „Windstrom-Booster“ und wie kommt Öko-Strom vom Hochseewindpark zum Festland?

Amt erteilt Baugenehmigung für großen Windpark in Nordsee | ET

Ein großer Windpark mit 900 Megawatt Leistung in der Deutschen Bucht darf gebaut werden.

Das Projekt eines dänischen Betreibers umfasst 83 Windräder, die mehr als 240 Meter über dem Meeresspiegel aufragen. Entstehen soll die Anlage in der Region der Inseln Borkum und Juist.

Weiterlesen: Amt erteilt Baugenehmigung für großen Windpark in Nordsee