DAV-Kolumne: Die Energiefrage – #69 – Widersprüche in der Klimapolitik

Von Prof. Martin Schlumpf

In verschiedenen Ländern Europas sind die jeweiligen ‘grünen’ Parteien mit ihrer Ankündigung einer verschärften Klimapolitik auf dem Vormarsch. Offensichtlich beschäftigt dieses Thema viele Menschen, und die Hauptforderung ist klar: möglichst bald sämtliche CO2-Emissionen auf Null bringen – also aus allen fossilen Energien aussteigen. Doch kann dies überhaupt gelingen im Angesicht der wirtschaftlichen Aufholjagd Asiens und Afrikas? Es bleiben Zweifel.

Diese Woche hat die Internationale Energieagentur IEA in Paris ihren neuesten Bericht vorgestellt, den World Energy Outlook 2019. In diesem Energieausblick bis ins Jahr 2040 werden keine Prognosen gemacht, sondern es wird in drei Szenarien aufgezeigt, welche politischen Entscheidungen zu welchen Resultaten führen: ein Realitätsspiegel für verschiedene Absichtserklärungen also. Die wichtigste dieser Erklärungen auf dem internationalen Parkett ist das Pariser Klimaabkommen von 2015. Dort haben die meisten Länder ihre Klimaziele für die nächsten Jahre deklariert.

Weiterlesen

Die bisherigen Beiträge in „Die Energiefrage“ finden Sie im Archiv.