Schlüchtern: “Jetzt ist Schluss” – Bürger und Stadt gegen Windkraftanlagen | Kinzig.News

von Lena Eberhardt

Dicke Luft am Montagabend im Gemeinschaftshaus in Elm – Foto: Lena Eberhardt

“Wir haben einen großen Beitrag zur Energiewende geleistet, aber jetzt ist Schluss”, sagte Bürgermeister Matthias Möller am Montagabend. Denn die Luft brannte in Elm: zahlreich waren die Bürgerinnen und Bürger zur Infoveranstaltung zur geplanten Windkraftanlage im Brandsteiner Forst/Kohlewald erschienen. Dabei musste auf unbequeme Fragen das Betreiberunternehmen juwi den Anwesenden Rede und Antwort stehen.

Weiterlesen: “Jetzt ist Schluss” – Bürger und Stadt gegen Windkraftanlage | Kinzig.News

PM: Lautertal/Lauterbach – Artenschutzvergehen im Forst des Grafen Westerhold häufen sich

PRESSEMITTEILUNG der Naturschutzinitiative e. V.

Bildquelle: NI e. V. Foto: Willi Hamel

Artenschutzvergehen im Forst des Grafen Westerhold häufen sich:
Schwarzstorchhorst freigestellt und Rotmilanhorst gefällt
Naturschutzinitiative e.V. (NI) erstattet Strafanzeige!

Weiterlesen

Vilshofen: Grüne Hausnummer für nachhaltige Bewohner – Empörung bei der CSU – FOCUS Online

Das erinnert an düstere Zeiten!

Die Stadt Vilshofen an der Donau verleiht die grüne Hausnummer künftig auch an Einwohner, die besonders nachhaltig und umweltbewusst leben. Wie die “Passauer Neue Presse” (PNP) schreibt, erhält die Auszeichnung, wer in einem Katalog mit 51 Kriterien mindestens 150 Punkte erhält. Abgefragt werden Punkte wie Stromverbrauch, Betrieb einer Photovoltaik-Anlage, Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, Besitz von (E-)Autos und Fahrrädern sowie die Häufigkeit von Fleischverzehr und der Konsum von Bio-Lebensmitteln.

Weiterlesen: Vilshofen: Grüne Hausnummer für nachhaltige Bewohner – Empörung bei der CSU – FOCUS Online

Woher kommt der Strom? 48. Woche – Der düstere Montag

Als am 20. und 21. November 2019 (Abbildung, bitte unbedingt anklicken, es öffnen sich alle Abbildungen und mehr) sehr wenig Wind- und Sonnenstrom erzeugt wurde, da hofften unserer Energiewender, dass die Windstrom-Flauten für dieses Jahr vorbei seien. Es fehlten an diesen Tagen im Tagesdurchschnitt trotz einer angenommenen Verfünffachung der installierten Leistung Wind- und Sonnenkraft 0,99 TWh Strom, um den Bedarf in Deutschland zu decken.

Weiterlesen bei achgut.com

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Das ABC von Energiewende- und Grünsprech 92: Die Klimareligion

Von Frank Hennig –K wie Klimareligion

Fester Glaube ist nun mal Job der Kirchen. Nun soll eine neue Reformation her. Der Auslöser ist nicht Tetzel, sondern der Satan in spurengasförmigem Gewand, der Diabolus der Atmosphäre, der angebliche Verderber der Schöpfung, der Leben aber erst möglich macht – das Kohlendioxid.

Langsam aber stetig vollzieht sich in unserem Land die Bildung einer neuen Glaubensrichtung. Ihre Eltern beziehungsweise Elter 1 und Elter 2 sind die maßgebende Klimawissenschaft und die Klimapolitik.
Die Klimareligion ist gewissermaßen eine säkulare Religion, mit der durch Glauben alles Zweifeln an Wissenschaft und Politik verhindert werden kann. (…)

Weiterlesen bei Tichys Einblick