BILD: UMWELTEXPERTEN WARNEN: Windkraft zerstört unsere schöne Heimat.

Bild am Sonntag:
UMWELTEXPERTEN WARNEN | WINDKRAFT ZERSTÖRT UNSERE SCHÖNE HEIMAT

Von: VOLKER WEINL 05.11.2016 – 23:10 Uhr

  • Die Zukunft der deutschen Energie soll grün sein. Doch ausgerechnet Umweltschützer warnen jetzt:

Durch die Energiewende werden wir unsere letzten natürlichen Landschaften für immer verlieren.

Heute säumen den Horizont hinter der Burg Dutzende Windräder. Unter anderem die des Windparks Frauenprießnitz-Wetzdorf (Thüringen) und Molau (Sachsen-Anhalt)

„Deutschland geht mit gutem Beispiel voran.“ So beginnt eine Broschüre des Bundeswirtschaftsministeriums zur Zukunft der Energie. So sehen wir uns am liebsten. Als Vorbild, als Weltmeister. Im Fußball, im Umweltschutz, bei der regenerativen Energie. Doch jetzt dreht sich der Wind: Laut einer Emnid-Umfrage aus dieser Woche sind 80 Prozent der Deutschen gegen weitere Windkrafträder in Waldgebieten.
Verschandeln die weißen Riesen wirklich unsere Kulturlandschaft oder ist das nur Genöle romantischer Nostalgiker?

Eigentlich gilt die für den Schutz des Klimas eingeführte deutsche Energiewende als Erfolgsgeschichte. Sonne und Wind sollen bei uns bald einen großen Teil des Energiebedarfs decken, Atom, Kohle, Gas fast vollständig ersetzen. Nur wenige Länder handeln so vorausschauend, meint die Regierung.

Vorausschauen? Schauen wir uns erst mal um: Schon jetzt drehen sich bei uns rund 27 000 Windräder.
Einige ragen bis zu 230 Meter in den Himmel, gut zehnmal so hoch wie ein typischer Dorfkirchturm.

Hinzu kommen Fotovoltaikparks für Solarstrom, Hunderttausende Hektar von Maisfeldern für die Biogaserzeugung und bald neue mächtige Hochspannungsleitungen – die Stromautobahnen der Energiewende.

Am Mittwoch stellten die Wirtschaftsweisen in Berlin ihr Jahresgutachten vor und kritisierten die deutsche Energiewende als „ineffizient und teuer“.
Für den globalen Klimaschutz seien Vereinbarungen mit anderen Ländern sinnvoller als nationale Alleingänge. Noch mehr Widerstand wächst von unten.
Nikolai Ziegler (39) von der Plattform Vernunftkraft zu BamS: „Allein in unserem Netzwerk haben wir 617 Bürgerinitiativen gegen Windkraft. Fast dreimal so viele wie im Oktober 2013.“ Durch viele Naturschutzverbände geht ein Riss. In Mecklenburg-Vorpommern, dem Land der aktuell 1819 Windräder, trat in diesem Jahr sogar die Anti-Windkraftpartei „Freier Horizont“ zur Landtagswahl an.

http://www.bild.de/wa/ll/bild-de/unangemeldet-42925516.bild.html