„Erderwärmung? Ja bitte!”: Ein Verräter hat das Wort

Der kanadische Umweltaktivist Patrick Moore hat mit seinem amerikanischen Nachnamensvetter, dem filmenden Politclown Michael M., ungefähr so viel zu tun wie CO2-Emissionen mit Erderwärmung. Also nicht besonders viel, wie P. Moore auf seinen Vorträgen zum immergrünen Thema Mensch, Umwelt und Klima gern betont. Aus dem mittels Eiskernbohrungen gesammelten Wissen um die Klimavergangenheit des Planeten, so Moore, gehe nämlich relativ gesichert hervor, dass die globalen Temperaturen und die CO2-Werte während der letzten 500 Millionen Jahre in keinem kausalen Zusammenhang standen.

Der Mann war immerhin Gründungsmitglied von Greenpeace und das Gesicht mehrerer Großkampagnen der Organisation. Kennt den heutigen Ablasshandelskonzern aus seinen vielversprechenden Anfängen. Wenn einer wie Moore befindet, die Führungstruppe von Greenpeace sei nur mehr politisch-ideologisch motiviert und stehe wissenschaftlich auf dem Niveau von Analphabeten, so wiegt das schon was.

http://www.achgut.com/artikel/erderwaermung_ja_bitte_ein_verraeter_hat_das_wort

Björn Peters wird Ressortleiter Energiepolitik beim DAV

Der Deutsche Arbeitgeberverband freut sich, Dr. Björn Peters als Ressortleiter Energiepolitik gewonnen zu haben.  Dr. Peters wird in enger Zusammenarbeit mit Vorstand und Präsidium für neue Wege in der Energiepolitik werben.  Er hat in den letzten Jahren durch vielbeachtete Beiträge auf sich aufmerksam gemacht, in denen er aufgezeigt hat, dass die in Deutschland verfolgte Energiewende keines der ursprünglich gesteckten Ziele erreicht hat.  Insbesondere wurden die Emissionen an Kohlendioxid seit 2010 nicht mehr abgesenkt, danach fand aber erst der sehr starke Ausbau der Wind- und Solarkraftwerke in Deutschland statt.  Gleichzeitig haben sich die Stromkosten für Haushalte und Industrie stark erhöht und zu einem Arbeitsplätzeabbau in energieintensiven Branchen geführt.  Die Energiewende steckt daher in der Sackgasse:

Mittlerweile hat es sich bei mehr und mehr Unternehmern etabliert, dass der derzeitig verfolgte Weg der Energiewende in dieser Form nicht weitergeführt werden kann.  Dr. Peters schlägt in seinen Beiträgen neue Wege in der Energiepolitik vor und ist hier einer der wichtigsten Vordenker der deutschen Energiepolitik geworden.  Gerade im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 besteht die Chance, die Öffentlichkeit über die immensen Probleme der deutschen Energiewende aufzuklären und bei den Verantwortlichen in den Parlamenten für neue Wege in der Energiepolitik zu werben. 

http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2016/2016_11_14_dav_aktuelles_presseerklaerung.html

Frankfurt/Rhein/Main – Klima-Energie-Portal

Sehr geehrte Damen und Herren,
wer erzeugt in der Region FrankfurtRheinMain wie viel Energie? Welche Rolle spielen dabei die erneuerbaren Energien? Wie steht es um den regionalen Energieverbrauch und wieviel Kohlendioxid gelangt dadurch in die Umwelt? Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Region aus?
Der Regionalverband FrankfurtRheinMain gibt Antworten auf diese Fragen im Klima-Energie-Portal:
Das Klima-Energie-Portal ist die regionale Informationsplattform zu den Themen Energiewende, Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel. Seine Datenaufbereitung und -darstellung ist einmalig in Deutschland. Anfang November ging es online.
Das Kernstück des Portals ist der Klima-Energie-Atlas. Sowohl in Form von Karten als auch tabellarisch werden einheitliche regionale Daten für jede unserer Mitgliedskommunen zur Energieerzeugung, dem Energieverbrauch und zu CO2-Emissionen dargestellt, fortlaufend aktualisiert sowie ergänzt. Darüber hinaus beschreiben und bündeln wir im neuen Portal wichtige Aktivitäten in der Region und stellen Informationen zu Klimawandel und Energiewende verständlich dar.
Werfen Sie selbst einen Blick in das Klima-Energie-Portal und leiten Sie diese Information gerne an Interessierte weiter.
Mit freundlichen Grüßen
Ludger Stüve
Verbandsdirektor
Regionalverband FrankfurtRheinMain