53. Sitzung des Bundestags am 28. September: TOP ZP 8 Schutz Wälder vor Rodungen für Windkraft

Der Antrag der FDP-Fraktion (19/2802) “Wälder schützen – Rodungen für die Windkraft stoppen” wurde am Freitag, 28. September 2018 unter ZP 8 erstmals debattiert und anschließend zur federführenden Beratung an den Ausschuss für Umwelt und Naturschutz überwiesen.

CDU, SPD, Die Linke und Bündnis90/Die Grünen lehnten den Antrag in ihren Reden ab.

Sehr klare, präzise Rede von Karlheinz Busen – Antragsteller (FDP):

Gute, sachliche Rede von Andreas Bleck  (AfD) Zustimmung zum Antrag:

Alois Gerig (CDU/CSU) – Aussage: Windkraft im Wald kann nützlich sein, Stromtrassen ausbauen, lehnt Antrag ab); Die Rede hier abrufen werden

Timon Gremmels (SPD) – Aussage: 42% hessischer Flächen sind Wald. Deshalb muss die Windkraft im Wald ausgebaut werden, lehnt Antrag ab. Die Rede kann hier abgerfuen werden; Die Rede kann hier abgerufen werden

Ralph Lenkert (Die Linke) – Aussage: Inhalt der Rede sachlich falsch; Die Linke will die Enrgiewende; Die Rede kann hier abgerufen werden

Oliver Krischer (B90/Grüne) – Aussage: Inhalt der Rede an der Sache vorbei, und nur Polemik; Die Rede kann hier abgerufen werden

Dr. Klaus-Peter Schulze (CDU/CSU) – Aussage: Ohne Waldflächen ist das 2% Ziel nicht zu erreichen; Die Rede kann hier abgerufen werden

Johann Saathoff (SPD) – Aussage: Fordert mehr Windindustrieanlagen im Süden, behauptet, dass ornithologische Gutachten den Naturschutz ausreichend berücksichtigen; Die Rede kann hier abgerufen werden