Video: Streit um Windkraftanlagen in Niedersachsen – neue Schallprognosen gefordert

Sendung des Magazins NDR-Panorama 3 vom 11.06.2019:
Neue Schallprognosen gelten nur für neue Anlagen, das sorgt für Ärger.

Vom Lärm der Windräder genervte Anwohner im Kreis Aurich fordern die Nachtabschaltung von Anlagen. Umweltministerium und Betreiber blocken ab. Es droht eine Welle von Protesten und Klagen.

Teaser zum Beitrag:

Akustik Journal 01/19: Schallausbreitung von Windenergieanlagen

Aus Gründen des VORSORGEPRINZIPS müsste und dürfte daher nun eigentlich auch „erst einmal“ nicht weiter nach INTERIMSVERFAHREN weitere WEA (+ WEA-Parks) mehr baurechtlich genehmigt werden, … bis die DIN 9613-2 vollends „neu“ überarbeitet wurde.

Download

Leserbrief: „Hessen will alle Windräder überprüfen“

Leserbrief zum Artikel: „Hessen will alle Windräder überprüfen“ in den KN/FZ vom 10.08.2018

Download (PDF, 128KB)

Mehr zum Erlass: http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2018/08/09/hessen-schallimmissionen-der-windkraftanlagen-werden-ueberprueft/

Neue Schallprognose: Viele Windräder nun zu laut

Schleswig-Holstein Magazin – 21.06.2018 19:30 Uhr

Seit Anfang des Jahres wird die Lautstärke von Windkraftanlagen nach einer neuen Formel berechnet. Die Folge: Zahlreiche Windparks könnten nun die Grenzwerte überschreiten.

Bild anklicken um das Video abzurufen!

Pressemitteilung des IWR: Schall-Langzeitmessung löst Interimsproblematik bei Windenergieanlagen

Schlaflosigkeit der Bevölkerung interessiert nicht!
Hauptsache die Amortisierung ist nicht in Gefahr.

Download (PDF, 110KB)

Quelle: https://www.iwrpressedienst.de/energie-themen/pm-5941-schall-langzeitmessung-loest-interimsproblematik-bei-windenergieanlagen

FDP: Kleine Anfrage betreffend Immissionsschutz Windkraft

Vorbemerkung des Fragestellers:
In der Antwort auf meine Kleine Anfrage betreffend Schallprognosen Windkraftanlagen (Drucks. 19/4493) hat die Landesregierung eingeräumt, dass die Schallberechnungsmodelle auf der Basis der DIN E ISO 9613-2
die tatsächlichen Belastungen durch Windkraftanlagen unterschätzen. Seit dem Jahr 2014 liegen entsprechende Erkenntnisse vor, die sich aus Messungen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz
Nordrhein-Westfalen ergaben.

Auf Initiative der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz (LAI) sei ein Arbeitskreis eingerichtet worden, der die LAI-Hinweise zum Schallimmissionsschutz bei Windenergieanlagen überprüft. Die
überarbeiteten LAI-Hinweise sollten voraussichtlich Mitte des Jahres 2017 vorliegen. Zwischenzeitlich hat die LAI die Anwendung eines Interimsverfahrens zur Ermittlung der Schallprognosen empfohlen. Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat in seiner Entscheidung vom 25.09.2017 (Az: 28 L3809/17) festgestellt, dass die in der DIN ISO 9613-2 zu Grunde gelegten Annahmen nicht mehr dem Stand der Wissenschaft entsprechen und die DIN ISO 9613-2 keine Bindungswirkung mehr entfalten könne.

Download (PDF, 66KB)

Belastungen doppelt so stark? Windkraft-Lautstärke soll neu berechnet werden

Hofgeismar/Liebenau – Bisherige Berechnungen sollen oft fehlerhaft gewesen sein. Deshalb wird gefordert, für den geplanten Windpark auf dem Heuberg bei Hofgeismar die Lautstärke neu zu berechnen.

Mit einem Klick auf das Bild WEITERLESEN!

Stiftung Umweltenergierecht: Hintergrundpapier zur rechtlichen Einordnung der LAI-Hinweise

Um die richtige Ermittlung von Schallimmissionen von Windenergieanlagen gibt es seit längerer Zeit Diskussionen. Hintergrund für die aktuelle Brisanz des Themas sind die Hinweise der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Immissionsschutz (LAI) aus dem Jahr 2015, die diese im September 2017 nach mehrmaliger Überarbeitung beschlossen hatte. Ein aktuelles Hintergrundpapier der Stiftung Umweltenergierecht zur rechtlichen Einordnung zeigt den Umgang mit den LAI-Hinweisen in der jüngeren Rechtsprechung und den Bundesländern auf.

„Stiftung Umweltenergierecht: Hintergrundpapier zur rechtlichen Einordnung der LAI-Hinweise“ weiterlesen

Strengere Lärm-Regeln für Windkraft – GuSZ weist auf Fehler hin

Ein Interview mit dem unabhängigen Akustiker Sven Johannsen von GuSZ

hat www.windwahn.com unter folgendem link zur Verfügung gestellt: http://www.windwahn.com/2018/02/04/strengere-laerm-regeln-fuer-windkraft-gusz-weist-auf-fehler-hin/
Vielen Dank!