NRW: Schwarz-Gelb erhöht Windrad-Abstand

Ein erster Schritt in die richtige Richtung, aber bei weitem noch nicht ausreichend!

Neuss. CDU und FDP haben sich auf Landesebene geeinigt, einen Mindestabstand zwischen Windkraftanlagen und Wohnhäusern von 1500 Metern festzuschreiben. Karl-Heinz Baum (CDU) und die Neusser FDP hatten das angeregt.

Weiterlesen: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/schwarz-gelb-erhoeht-windrad-abstand-aid-1.6874801?utm_source=facebook&utm_medium=referral&utm_campaign=share

FAZ: Stromnetz kurz vor dem Zusammenbruch

Ein Betreiber spricht Klartext!

Das deutsche Stromnetz hat im Winter nach Angaben des Netzbetreibers Amprion mehrmals kurz vor dem Zusammenbruch gestanden. „Es haben nur wenige Tropfen gefehlt, und es wäre zum Überlaufen gekommen, das heißt Blackout“, sagte der Technische Geschäftsführer Klaus Kleinekorte am Donnerstag.

Problematik wird sich verschärfen
Am 18. Januar etwa hatte Amprion nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Netzagentur und das Wirtschaftsministerium in einer Alarmmail auf den „temporären Verlust der n-1-sicheren Netzführung“ hingewiesen. Das bedeutet, dass das Netz ohne den ansonsten vorgeschriebenen Sicherheitspuffer gefahren wurde.

Mehr erfahren: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/deutsches-stromnetz-in-einem-kritischen-zustand-15052863.html

Ideologiefreie Klimabetrachtungen – KLARSICHT Nr. 6

In dieser Kategorie veröffentlicht Vernunftkraft Odenwald e.V. in unregelmäßiger Folge zu Ihrer Information und als Argumentationshilfe gegen dogmatische und ideologisch einseitige Betrachtungsweisen die Informationsbroschüre „Klarsicht“  von Dipl.-Ing. Norbert Patzner und Steven Michelbach.

Die beiden Autoren befassen sich beruflich und privat seit Jahren mit den Themen Umweltschutz, Energietechnologien und Klimatologie.

Nr. 6 hier lesen: https://www.vernunftkraft-odenwald.de/wp-content/uploads/KLARSICHT-6_print-Die-Bedeutung-der-Energie-f%C3%BCr-die-Menschheit.-Wo-soll-in-Zukunft-die-Energie-herkommen.pdf

Bayrischer Spessart: BI fordert zu Einspruch gegen hess. Regionalplanung auf

Ruppertshütten – Bayrischer Spessart ● BI Gegenwind Birkenhainer

Im bayerischen Spessart gehen viele Bürger davon aus, dass das Thema Windkraft längst vom Tisch ist. Die Bürgerinitiative gegen Windkraft im Naturpark Spessart betont aber, man müsse durchaus damit rechnen, dass in den nächsten zwei Jahren Windparks entlang der hessisch-bayerischen Grenze errichtet werden.

Grund ist der massiv vorangetriebene Windkraftausbau in Hessen. Im zweiten Entwurf des Regionalplans Südhessen sind etliche Potenzialflächen nahe der Landesgrenze ausgewiesen. Entgegen der ursprünglichen Pläne mit Abgabeschluss am 2. Juni wurde die Frist zur Abgabe von Stellungnahmen bis 14. Juli verlängert.

Mehr erfahren: http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Suedhessen-Windkraftwerke;art129810,9616430