Wind”parks” Steinberg und Reinhardswald: Planungen gehen weiter

Zwei weitere Windparks mit bis zu 25 Windrädern sind in der Region um Kassel geplant. Das Bild zeigt den Windpark Söhrewald am Warpel. © Schmidt/Aibotix/nh

Beitrag in der HNA lesen: https://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/kreis-kassel-ort306256/windparks-steinberg-und-reinhardswald-planung-geht-weiter-9690430.html

Fördersätze für Windenergie an Land sinken ab Juli 2018 erneut um 2,4 Prozent

Die Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für Windenergieanlagen an Land außerhalb der Ausschreibung, die ab 1. Juli 2018 in Betrieb genommen werden erneut um 2,4 Prozent gekürzt. 
Das betrifft insbesondere Anlagen, die im Jahr 2016 oder früher genehmigt wurden, noch in diesem Jahr in Betrieb gehen werden und deshalb unter den Bestandsschutz fallen.
Weitere Informationen zu den Fördersätzen für Wind an Land sind auf der Internetseite der Bundesnetzagentur zu finden unter: www.bundesnetzagentur.de/eeg-a.

Energie-Unternehmer wegen Mafia-Verstrickungen verhaftet

Die italienische Polizei hat in der Nacht auf Dienstag den im Bereich Windenergie aktiven sizilianischen Großunternehmer Vito Nicastri festgenommen. Er wird beschuldigt, die langjährige Flucht der Nummer eins der sizilianischen Costa Nostra, Matteo Messina Denaro, finanziert zu haben.

Nicastri, der wegen seiner ausgedehnten wirtschaftlichen Interessen im Bereich von Windparks als „Herr des Windes“ genannt wird, wurde zusammen mit weiteren elf Personen festgenommen, teilte die Polizei mit. Über 100 Polizisten waren im Einsatz.

Weiterlesen: https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/Energie-Unternehmer-wegen-Mafia-Verstrickungen-verhaftet

Beschädigtes Windrad in Borchen stillgelegt

Das beschädigte Windrad bei Borchen ist stillgelegt und darf vorerst nicht wieder aufgebaut werden. Das hat der Kreis am Montagabend (12.03.2018) entschieden. Außerdem hat er den Betreiber der Anlage verpflichtet, Turm und Fundament des Windrades von unabhängigen Experten auf Standfestigkeit überprüfen lassen.

Vergangenen Donnerstag (08.03.2018) waren zwei Rotorblätter des mehr als 200 Meter hohen Windrades abgeknickt und hatten wie abgebrochene Äste herab gehangen. Dann waren große Teile davon in die Tiefe gestürzt.

Die Anlage war noch im Aufbau und sollte in den nächsten Tagen in Betrieb gehen.

Weiterlesen: https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/windrad-in-borchen-zerstoert-100.html