Neues Video der DSGS e.V. – Arbeiten unter Windrädern unzumutbar

Ein normales Arbeiten im Einflussbereich von Windenergieanlagen ist nicht möglich. Die Behörden lassen dennoch diese Anlagen zu und ruinieren fast einen Betrieb.
Es ist schlicht so, dass die Grundlagen für die Genehmigungspraxis nicht stimmen, doch weder Politik noch Behörden wollen das wahrhaben. Schlimmer noch, die Opfer werden in unserem Rechtsstaat ignoriert, diskriminiert und diskreditiert, müssen für viel Geld klagen und um ihre berufliche Existenz bangen. Warum? Weil die grüne Vision politisch nicht scheitern darf, obwohl sie real nicht funktioniert, Menschen krank und unser Land arm macht.

Video: Windkraft ja, aber leiser bitte!

Leider hat sich seit dem WHO-Bericht aus dem Jahr 2018 in Deutschland der Schutz der Bevölkerung vor Windkrraft-Lärm nicht gebessert!

Am 10.10.2018 veröffentlicht

Es wird immer lauter um uns herum. Das kann zu Schlafstörungen und Herz-Kreislauf-Problemen führen. Lärm beeinträchtigt nicht nur unser Wohlbefinden, sondern ist ein echtes Gesundheitsrisiko. Die Weltgesundheitsorganisation hat nun stärkere Belege für die Auswirkungen von Umgebungslärm auf uns Menschen. In ihren neuen Leitlinien nimmt sie auch Windenergieanlagen ins Visier.

Grüne Heuchler errichten Windstromanlagen gerne bei anderen, aber nie in eigener Nähe

Grüne sind immer bereit, Hunderte von riesigen 240-Meter-Industriewindstromanlagen bei Ihnen in der Nähe zu errichten – aber werden verrückt, wenn der „Gefallen“ in der Nähe ihres eigenes Grundstücks erwidert werden könnte. Die Zerstörung Ihres Paradieses ist ein Opfer, zu dem die Unwilligen Anwohner immer aufgerufen werden, denn schließlich geht es um die Rettung des Planeten.

Weiterlesen: Grüne Heuchler errichten Windstromanlagen gerne bei anderen, aber nie in eigener Nähe – EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Pressemitteilung: Hände weg vom Artenschutz und dem wichtigen Verbandsklagerecht! › Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V.

Pünktlich zum „Windkraft-Gipfel“ am 5. September 2019 wurde vom Bundesverband Windenergie e. V. (BWE) ein „Aktionsplan für mehr Genehmigungen von Windenergieanlagen an Land“ vorgelegt. Darin werden der Artenschutz, das Verbandsklagerecht und weitere rechtsstaatliche Prinzipien in einer bisher einmaligen Vehemenz in Frage gestellt und attackiert. Der VLAB warnt die Bundesregierung dringend vor einer Aufweichung oder gar Abschaffung dieser EU und bundesweit gesetzlich garantierten Regularien.

Weiterlesen: PM zum Windkraft-Gipfel am 5. September

Quelle: Pressemitteilung: Hände weg vom Artenschutz und dem wichtigen Verbandsklagerecht! › Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V.

„Pressemitteilung: Hände weg vom Artenschutz und dem wichtigen Verbandsklagerecht! › Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V.“ weiterlesen