Gegenwind Bad Orb: Schutz der Spessartwälder gegen Abholzung ist der beste Klimaschutz

Aus aktuellem Anlass berichtet der Verein Gegenwind Bad Orb nachfolgend von Forschungsergebnissen, welche derzeit international Aufsehen erregen. Aktueller Anlass sind die Vorbereitungen der Windkraftfirma Juwi zur Verlegung von Stromkabeln von den geplanten Windkraftanlagen „Flörsbachtal Roßkopf“ zur Trafostation an der Eisernen Hand.

(..) Die Natur selbst zeigt uns Möglichkeiten auf, Klimaschutz, Naturschutz und Heimatschutz in Einklang zu bringen. Natürlich sind daneben weitere Maßnahmen zur CO2-Reduktion erforderlich. Deshalb der Appell an die politisch Verantwortlichen: “Verbleibt nicht in Euren Fraktionszwängen. Besteht nicht auf Euren überholten Beschlüssen wie dem Energiegipfel 2012 und der damit verbundenen Waldzerstörung. Wendet Euch den natürlichen Chancen zu, welche die Natur bietet und unterbindet die ideologiegetriebene Waldzerstörung.”

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.

Video: Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt

Ein Heer von pseudo Stromerzeugern sorgt für die Rettung des Seelenheils in unserer Zeit Windkraft im ostwestfälischen Lichtenau. Wenige sahnen ab und können nicht zuverlässig Strom bereit stellen und alle müssen zahlen. Für nichts und wieder nichts.

Mit Dank an Hermann Dirr!

 

Energiewende wird viele Zielmarken verfehlen

Der Primärenergieverbrauch ist in Deutschland 2017 um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Das geht aus dem „Zweiten Fortschrittsbericht zur Energiewende 2019“ der Bundesregierung hervor.

Weiterlesen bei achgut.com

Die Bundesregierung wird bei der sogenannten Energiewende viele selbstgesteckte Ziele verfehlen. „Bislang ist die Energiewende in erster Linie eine Stromwende“, konstatiert resigniert der aktuelle Bericht. Kosten verursacht sie natürlich trotzdem: Allein in den vergangenen fünf Jahren gut 160 Milliarden Euro.

Temperatur-Minusrekorde in Tschechien

(Fundstück von Dirk Maxeiner)

Nachdem uns in den vergangenen heißen Wochen so ziemlich jeder regionale Hitzerekord als Beleg für die dräuende Klimakatastrophe vorgeführt wird, geht es nun andersrum. Hier ein Beispiel, berichtet von Radio Prag:

“An einigen Orten in Tschechien war es am Mittwochmorgen so kalt wie noch nie an einem 10. Juli. Insgesamt 20 Messstationen von über 150 im langjährigen Betrieb meldeten Minusrekorde. Dazu gehörten zum Beispiel das nordböhmische Liberec / Reichenberg mit 5,1 Grad Celsius oder die Station Pilsen-Bolevec mit 3,2 Grad Celsius. Am kältesten war es am Mittwochmorgen auf dem sogenannten Weitfällerfilz im Böhmerwald an der Grenze zu Bayern. Dort sank das Quecksilber auf -5,1 Grad Celsius.”

In der Logik der Katastrophisten müsste sich in aktuellen Minusrekorden die nächste Eiszeit ankündigen. Tagesschau übernehmen Sie!

Quelle: achgut.com

Von wegen Notstand. Es grünt auf der Welt! 

Von Benny Peiser

Dem gängigen apokalyptischen Weltbild stehen harte Daten und Fakten entgegen. Es besteht ein erheblicher Widerspruch zwischen dem neuen Klimaalarm und der empirischen Realität. Die Erde erwärmt sich langsamer als erwartet. Die prophezeiten Katastrophen bleiben aus. Doch eines ist gewiss: Die Welt wird immer grüner, politisch unkorrekt durch CO2. Eine Übersicht über den Stand der Dinge.

Alles lesen bei achgut.com