So kämpfen wir für unsere Wälder

Dem hessisch-badisch-fränkischen Odenwald und dem brandenburgischen Liepnitzwald droht ein Schicksal, von dem Wälder im Deutschland des Jahres 2017 praktisch überall bedroht sind: die Aussicht auf Windkraft-Subventionen und ideologische Wahnvorstellungen ebnen der Zerstörung den Weg. Am Stilfüssel wurde sie am 30. Dezember 2016 per Eilbeschluss besiegelt. Und auch für den Liepnitzwald ist sie genehmigt. Ermutigend, dass aufrechte Vernunftbürger dies nicht unkommentiert geschehen lassen:

Am 15. Januar 2017 erfuhren beide genannten Wälder vernunftkräftigen Beistand.

http://www.vernunftkraft.de/vernunftkraft-fuer-den-liepnitz-und-den-odenwald/

Tschechien nimmt Sperranlage gegen deutschen Ökostrom in Betrieb

Um den Zufluss von Ökostrom aus Deutschland besser regulieren und steuern zu können, hat Tschechien an der Grenze zum Nachbarland zwei riesige Transformatoren in Betrieb genommen. Bis zur Jahresmitte sollen zwei weitere sogenannte Phasenschieber folgen, wie der Betreiber CEPS am Dienstag in Prag mitteilte. Dies trage zur sicheren Funktion der Übertragungsnetze in Tschechien bei, sagte CEPS-Chef Jan Kalina. Die Sperranlage arbeitet demnach wie ein Ventil und kann ungeplanten Stromzuflüssen aus deutschen Windkraft- und Solaranlagen wenn nötig einen Riegel vorschieben.

Der Ökostrom-Boom führt dazu, dass in Deutschland immer mehr Elektrizität aus erneuerbaren Energien ins Netz kommt. Dies setzt die Strompreise im Großhandel unter Druck, stellt zudem aber auch die Kapazität der Netze auf eine Belastungsprobe. Daher gibt es – auch aus den Nachbarländern – Kritik an deutschen Stromexporten.
http://www.finanztreff.de/news/tschechien-nimmt-sperranlage-gegen-deutschen-oekostrom-in-betrieb/11815272

Rundbrief: Windenergie und Recht

Der Rundbrief Windenergie und Recht ist das Ergebnis der jüngsten Sitzung des Runden Tischs Windenergie und Recht. Im Rahmen des Runden Tischs diskutieren wir aktuelle und relevante Gerichtsentscheidungen zum Thema Windenergie und stellen sie in den Kontext der bereits ergangenen Rechtsprechung. Um eine objektive und ausgewogene Bewertung der aktuellen Rechtsprechung zu gewährleisten, wirken am Runden Tisch Windenergie und Recht Juristen und Planer mit unterschiedlichen Hintergründen und verschiedenen Tätigkeitsschwerpunkten mit. Die Ergebnisse fassen wir für die kommunale Planungspraxis, für Naturschutzverbände, für Unternehmen aus der Windenergiebranche und für interessierte Bürgerinnen und Bürger im vorliegenden Rundbrief Windenergie und Recht zusammen.
Sie können die Entscheidungsbesprechungen zudem auf der Internetseite der FA Wind unter dem Thema Rechtsprechung abrufen.

Download (PDF, 291KB)

Große Gefahr für Greifvögel durch WKA

Greifvögel geraten häufig in Gefahr – oft durch Verkehr, vor allem aber durch Windräder. In Osthessen kümmert sich Falkner Michael Schanze um verletzte Vögel. Er beobachtet eine besorgniserregende Entwicklung.

http://www.fnp.de/rhein-main/Ein-Haendchen-fuer-Greife;art801,2427504

FOCUS: Intelligente Stromzähler = sanktionierter Strom

Zum Jahresanfang 2017 soll ein neues Gesetz die Stromkunden zum Einbau intelligenter Zähler verpflichten. FOCUS Online erklärt, wer betroffen ist, was das bringen soll, wer dafür zahlt und warum auch Mieter sich für das Thema interessieren sollten.

Zum Jahresanfang 2017 soll ein neues Gesetz die Stromkunden zum Einbau intelligenter Zähler verpflichten. Zu erwarten ist auch, dass die Versorger ihre Tarife mit der Einführung der intelligenten Stromzähler umstellen werden. Künftig könnten die Strompreise über den Tag hinweg schwanken: Steht gerade viel Strom aus erneuerbaren Energien zur Verfügung, sinkt der Strompreis. Solche Preissysteme sind mit den alten analogen Stromzählern nicht umsetzbar..

Anmerkung: Lastabwurf, (Zwangsweise Geräte- und Netzabschaltung) und Sanktionierung des Strombedarfs in Unternehmen und Haushalt wird damit ermöglicht. Alles für eine Technologie die

  • durch die schwankende Einspeisung nicht in der Lage ist zur sicheren Stromversorgung beizutragen.
  • durch die an windigen Tagen viel zu hohen Einspeisungen zu Destabilisierung unseres Stromnetzen führt.
  • Strom unsinnig verteuert und bereits in vielen Haushalten unbezahlbar macht.
  • stromintensive Handwerksbetriebe und Mittelstand unnötig belasten und zu Preiserhöhungen zwingen.
  • der Bürger über die Preise für Waren und Dienstleistungen auch die EEG Kosten der Unternehmen mitbezahlen muss.
  • zu einer gigantischen Wertvernichtung und Kaufkraftverlust von über 20 Milliarden EURO führt.
  • durch den Lärm tausende Anwohner belästigt.
  • durch die noch unerforschten Wirkungen des Infraschall unkalkulierbare Risiken birgt
  • unser Landschaftsbild so zum Nachteil verändert.
  • der wichtigsten CO2 Speicher vernichtet und zur Erhöhung der Feinstabbelastung führt.
  • Tiere unnötig tötet
    warum?
  • http://www.focus.de/immobilien/smarthome/intelligente-stromzaehler-fuer-die-energiewende-bald-sind-sie-pflicht-was-sie-jetzt-ueber-intelligente-stromzaehler-wissen-muessen_id_5349403.html

Erschreckende Geister­fahrt der „Deutschen Energie­wende“

Eine höchst brisante Gesetzesnovelle zum Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) die ohne großes Aufsehen auf den Weg gebracht wird. Zentrale Belange des Naturschutzes sollen im Rahmen dieser Gesetzes-Novellierung bei der Errichtung von Windkraftanlagen außer Acht bleiben.
Anmerkung: Wir zerstören unsere Lebensgrundlagen! Die Diskussion und Maßnahmen um die Energiewende und Klimawandel gleichen inzwischen einem Selbstmord aus Angst vor dem Tod!

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Schoene-Bescherung-Aenderungen-in-aller-Stille-zum-Nachteil-der-Wildtiere-Die-Deutsche-Wildtier-Stiftung-kritisiert-die-geplante-Novelle-des-Bundesnaturschutzgesetzes-5233902

CESifo: Erkenntnisse von Dr. Ahlborn und Rolf Schuster in wissenschaftlichem Umfeld anerkannt

Dr. Ing. Detlef Ahlborn und Rolf Schuster in den „Adelsstand“ erhoben.

Das Centre for Economic Studies CESifo, ein wissenschaftlicher Ableger des ifo-Institutes, über welches mehr als 1000 Wirtschaftswissenschaftler weltweit ihre wissenschaftlichen Arbeiten veröffentlichen die von über 100.000 Wissenschaftlern, Wirtschaftslenkern, Managern und Politikern regelmäßig gelesen werden, hat kürzlich unter dem Titel: Speicherung von volatiler, elektrischer Energie – ein vielbeachtetes Arbeitspapier veröffentlicht. Autor: Prof. Dr. Werner Sinn.

Seine wesentliche Basis bezieht dieses „Working Paper“ aus den Ausarbeitungen von Detlef Ahlborn und Rolf Schuster – beide natürlich Vorstandsmitglieder bei Vernunftkraft Hessen – die so ziemlich als erste mit dem Thema Volatilität bei der Gewinnung von Strom aus Windenergie und den hieraus erwachsenden Versorgungsproblemen aufmerksam gemacht haben und die mit der Veröffentlichung ihrer Arbeiten höchste wissenschaftliche Weihen erfahren.

Beide werden dafür an exponierter Stelle im „Paper“ aufgeführt (leider mit falschen Vornamen).

VKH: Appell an CDU- und SPD- Bundestagsabgeordnete

Appell an CDU- und SPD- Bundestagsabgeordnete ( MdB) aus Hessen wegen Eintreten gegen Aufhebung des Tötungsverbotes geschützter Arten

Betreff: Gesetzentwurf vom 01.12.2016 zum BNatSchG – Einschränkung des Tötungsverbotes geschützter Arten

Sehr geehrter Herr Brand, mit großer Bestürzung nehmen wir zur Kenntnis, dass das BMUB das Gesetz zum Tötungsverbot für geschützte Arten – Paragraph 44 BNatSchG – in einer Nacht- und Nebelaktion weitgehend aufheben will. Wir halten es für unerträglich wie der Windkraft-Lobby ein quasi rechtsfreier Raum geschaffen werden soll.
Neben der baurechtlichen Privilegierung nach §35 BauGB und einer 20jährigen Alimentierung durch das EEG sowie weiterer Vergünstigungen, soll nun auch eine artenschutzrelevante Privilegierung dieser parasitären Industrie festgeschrieben werden. Wir bitten Sie, im Interesse des Natur- und Artenschutzes sowie Ihrer politischen Glaubwürdigkeit, diese geplante Änderung nicht zuzulassen. Im Voraus für Ihr Engagement dankend verbleiben wir
freundlichst

Rolf Zimmermann                                              Dr. Ing. Detlef Ahlborn

Grüner Hans-Josef Fell tritt aus BUND aus, da dieser für Naturschutz eintritt

In der letzten Woche kündigte Fell öffentlichkeitswirksam seine Mitgliedschaft beim BUND, da dieser seiner Meinung nach die Energiewende behindert und mehr Augenmerk auf den Naturschutz, als aus Ausbau der Erneuerbaren Energien legt.

Bleibt festzuhalten, Grünen wie Herr Fell geht es nicht um den Naturschutz, sondern darum auf Teufel komm raus die Energiewende und den Atomausstieg zu vollziehen. „Klimaschutz“ und Atomausstieg ist das Ziel der Grünen, dabei steht die Natur nur im Weg. Viele Leute glauben immer noch, wenn sie grün wählen, würden sie auch den Naturschutz fördern. Es ist aber genau anders herum.

Mehr erfahren: http://www.klimaretter.info/umwelt/nachricht/19252-hans-josef-fell-verlaesst-den-bund