Online-Radar gegen Waldzerstörung – Bitte Waldzerstörung durch WKA melden!

Die neue Website http://www.waldreport.de erfasst mit Bürgerbeteiligung bundesweit Waldschäden. Das Online-Angebot will mit Hilfe und dem Wissen aller BürgerInnen informieren, wo Wald bedroht ist, Naturfreunde vernetzen und Daten von menschengemachten Waldschäden auswerten. Die gesammelten Informationen stehen Naturschutz, Politik und Medien jederzeit zur Verfügung.

„Online-Radar gegen Waldzerstörung – Bitte Waldzerstörung durch WKA melden!“ weiterlesen

Asoziale Klima-Aktivisten latschen durch Äcker

Gestern (21. Juni) haben rund 500 Klima-Aktivisten unseren Wohnort Rommerskirchen heimgesucht. Nachdem sie beim Vorbeimarsch nach Neurath rund um unseren Hof Müll hinterlassen haben, dann über ein abgeerntetes Petersilienfeld gewandert sind, haben sie sich dabei gefilmt, wie sie mitten durch ein großes Möhrenfeld latschen. Unfassbar!

VERMUTLICH WISSEN SIE NICHT,
WIE EINE UNGEERNTETE KAROTTE AUSSIEHT!
Das Video wurde von “Soli für Hambi” gelöscht!

 

Mehr erfahren bei Bauer Müller

Weitere Berichte

Tichys Einblick
Deutsches Klima: Gewalt gegen die Gesellschaft ist erlaubt
Garzweiler – Gewalttätige Proteste im Braunkohletagebau
Was sind schon Möhren bei Garzweiler gegen Eisbecher in Kalifornien und Weltreisen?
Klimaaktivisten zerstören Äcker
Entschuldigung … oder: die Möhre als Symbol – Ende Gelände

agrar heute
Garzweiler – Demonstranten zerstören Äcker

Welt.de
Straftaten im Namen des Klimaschutzes

Das rot-grün-rote Experiment: Bremen kohlefrei ab/ bis 2023?!

Keine Kohlekraftwerke mehr, dafür Energie aus Wind und Sonne – darauf haben sich die Unterhändler bei den Koalitionsverhandlungen in Bremen um Rot-Grün-Rot geeinigt. Sie wollen eine Klimanotlage in Bremen ausrufen.


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

Die Stromversorger – Ein Blick in die nahe Zukunft

Von Egon W. Kreutzer

Die jüngsten Wahlerfolge der Grünenlassen schon jetzt erkennen, dass sich die Verlierer in der GroKo davon beeindrucken lassen und statt dezidiert gegen die Folgen einer hektischen Energiepolitik zu argumentieren und den Gesetzen von Physik und Ökonomie gegenüber den lodernden Emotionen jugendlicher Heiß-sporne die erforderliche Priorität einzuräumen, lieber mit auf den fahrenden Zug aufspringen und dessen Tempo wider jede Vernunft fahrlässig noch steigern werden.

Download

Zu wenig Strom für die Aluminiumindustrie

Große Kohlekraftwerke wurden in der Nähe der Industriestandorte errichtet. So stand der Industrie eine preiswerte und sichere Energieversorgung zur Verfügung. Das zerstören die Energiewendler gerade gründlich.

Nun schlagen Aluminium-Beschäftigte Alarm!

Mehr erfahren in der Kolumne von Holger Douglas bei Tichys Einblick

und im Artikel auf RP online.

Söder will Kohleausstieg schon 2030

Um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen, will Bayerns Ministerpräsident Söder am Kompromiss zum Kohleausstieg rütteln. Dieser solle schon 2030 kommen. Ähnliche Töne kommen auch von der schwarz-gelben NRW-Regierung.

Mehr erfahren bei Tagesschau.de

Die Katastrophen-Flüsterer

Von Fritz Vahrenholt

Gestern gastierten in Aachen Fridays for Future mit den Klimapanik-Festspielen. Doch Panik ist ein schlechter Ratgeber für das, was in Sachen Klimapolitik vor uns liegt. Technologie und Erfindungsreichtum sind gefragt, und keine Katastrophen-Flüsterer, die alte politische Süppchen aufwärmen. Vor allem: Prüfen Sie immer kritisch, was Ihnen als vermeintlich wissenschaftlich vorgesetzt wird.


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

Klimaschutz: Wir tun nicht zu wenig – sondern zu viel Falsches

Horst von Buttlar: Der Capitalist

Wir Deutsche agieren beim Klimaschutz übereifrig und oft etwas hysterisch. Deshalb fällen wir zu viele falsche Entscheidungen.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.