Offener Brief: Schwere Vorwürfe gegen Ethikkommission wegen Zustimmung zum Atomausstieg | Welt

Von Daniel Wetzel

Hat die Ethikkommission zum Atomausstieg Grundregeln der wissenschaftlichen Unabhängigkeit verletzt? Das zumindest behauptet der renommierte Stuttgarter Professor André Thess in einem offenen Brief an seine Kollegen, die der Bundesregierung damals die Zustimmung erteilt haben.

Der Stuttgarter Professor André Thess erhebt schwere Vorwürfe gegen den amtierenden Präsidenten der Leibniz-Gemeinschaft, Matthias Kleiner, und weitere hochkarätige Professoren wegen ihrer Rolle in der sogenannten Ethikkommission zum deutschen Atomausstieg. Als Co-Vorsitzender der Kommission hatte Kleiner – sowie sieben weitere Wissenschaftler – im Jahre 2011 den Ausstiegsbeschluss von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) legitimiert.

Weiterlesen: Schwere Vorwürfe gegen Ethikkommission wegen Zustimmung zum Atomausstieg | Daniel Wetzel | FAZ


Lesen Sie auch den Beitrag von Holger Douglas: Kritik an der Ethikkommission zum Atomausstieg: Vereinnahmung durch die Regierung | Tichys Einblick

Kritik an der Ethikkommission zum Atomausstieg: Vereinnahmung durch die Regierung

und den Artikel von Manfred Haferburg: Alles kommt irgendwann raus: Die Gespenster des Ethikrats | achgut.com

1,4 Milliarden für Phantomstrom – Blackout News

(…) Strom, den die Betreiber der Windkraftanlagen in dieser Zeit nicht einspeisen konnten, wird diesen vom Netzbetreiber in voller Höhe vergütet. Das hießt konkret: Nicht erzeugter Strom wird trotzdem bezahlt. Der Endverbraucher trägt die Kosten für diesen Phantomstrom über den Strompreis. Auch deshalb haben wir den höchsten Strompreis der Welt. (…)

Alles lesen: 1,4 Milliarden für Phantomstrom – Blackout News