Rolf Schuster: „Die Physik des Stromnetzes lässt sich politisch nicht regulieren“

Ein Interview der Internet-Publikation „EifelOn“ mit Rolf Schuster, 1. Beisitzer im  Vorstand technisch / wissenschaftliche Kommunikation:

Auch wenn wir aus der Atomkraft aussteigen – die Welt wird sich die Nutzung von Atomstrom von uns besserwisserischen Deutschen nicht verbieten lassen“, sagt Rolf Schuster, der Datensammler.

Wie er damit klarkomme, täglich mit seinen Grafiken die nackten Fakten zur deutschen Stromversorgung zu sehen und mitzuerleben, welchen Irrweg die Politik immer weiter und immer stärker beschreitet, als gäbe es keinen Stopp, keinen Verstand und auch keine Verantwortung gegenüber den Menschen, die hier leben? Rolf Schuster antwortet:

Der Spruch, dass eine Generation ihren Kindern eine bessere Zukunft hinterlässt, trifft meines Erachtens nicht auf Deutschland zu.“


*Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Interview.

Sündenbock-Suche beim Strom-Notstand

achgut.com vom 02.07.2019 –  Von Peter Grimm

Für Leser der wöchentlichen Strom-Bilanz “Woher kommt der Strom” war diese Nachricht bei Spiegel-Online keine Überraschung. Allenfalls der alarmistische Ton überraschte, mit dem diesmal nicht der Weltuntergang, der bei scheiternder „Klimarettung“ droht, beschworen wurde, sondern der drohende Zusammenbruch der Stromversorgung:

„Im deutschen Stromnetz herrschten zuletzt chaotische Zustände: Elektrizität wurde knapp, Nachbarländer starteten Hilfsaktionen, die Preise explodierten.“

Weiterlesen

Netzsicherheitsverletzung vom 20. Mai 2019

“Montag, 20. Mai 2019: Beinahe-Blackout in der Schweiz, weil Deutschland dringend Strom aus der Schweiz importieren muss.”

Die laufende Analyse des Vorfalls zeigt, dass bei einer hohen inländischen Stromproduktion (rund 12 GW) insgesamt rund 4,5 GW exportiert wurden, ein hoher Anteil davon nach Deutschland. Typischerweise laufen die Lastflüsse in umgekehrte Richtung, von Deutschland in die Schweiz. Diese atypische Export- und Produktionssituation führte zu Verletzungen der Netzsicherheit (n und n-1).

Weiterlesen bei Swissgrid.ch

 

Österreich macht gegen deutsche Energiewende mobil

Grenzen mit Strom-Sperranlagen sichern

Von Holger Douglas

Deutschland ist zur kritischen Größe im europäischen Stromverbund geworden. Die sogenannte »Energiewende« zeitigt mehr und mehr kritische Folgen in diesem Stromverbund. Die Sorge der Nachbarländer um die katastrophalen Folgen steigt. So versuchen sie sich, auf den Ernstfall vorzubereiten.

Die Kolumne bei Tichys Einblick lesen

Woher kommt der Strom? 13. Woche und ein Beinahe-Blackout

Von Rüdiger Stobbe

Das erste Quartal 2019 hat Höhen und Tiefen der Windstromerzeugung eindrucksvoll aufgezeigt. An etlichen Tagen wurde die in Deutschland benötigte Menge Strom nicht erzeugt. Es musste Strom importiert werden, um die Versorgung aufrechtzuerhalten. Die berühmt berüchtigte Dunkelflaute schlug zu.

Und nicht nur im Dunkeln herrschte mehrere Tage Flaute. Kurz: Im ersten Quartal 2019 war das Wetter teilweise sehr schön. Schönes Wetter aber ist der Feind der Windstromerzeugung. Zwar scheint verstärkt die Sonne. Die aber ist im Winter schwach und kann den fehlenden Windstrom nicht ausgleichen.

Weiterlesen bei achgut.com

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Stromausfall in Bremen! Aber die Versorgungssicherheit sei durch das Abschalten der Bremer Kohlekraftwerke nicht gefährdet!

Vor einen Monat hatte Michael Krueger folgende Debatte mit der KlimaWerkStadt Bremen, die sich für einen sofortigen Kohleausstieg in Bremen einsetzt und Ende Gelände im Hambacher Forst unterstüzt und Fridays for Future in Bremen.

Krüger: Keine Ahnung, was Sie antreibt den Bremer Westen und Osten den Strom und die Wärme abzuschalten unter Mithilfe der IL. MfG Michael Krüger

KlimaWerkStadt: Die Versorgungssicherheit ist durch das Abschalten der Bremer Kohlekraftwerke nicht gefährdet! Weitere Infos dazu gibt es hier: https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/kohle/kohle_bund_abschaltplan_kohle_atom.pdf

Krüger: Und natürlich gehen in Bremen Strom und Heizung aus, wenn Kraftwerk Hafen und Kraftwerk Hastedt mit samt den Fernwärmenetz vom Netz genommen werden. Hier die Versorgungskarte. http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2019/02/Fernwaermenetz.jpg MfG Michael Krüger

Nun hat die Realität uns mal wieder schneller eingeholt, als gedacht. Stromausfall in Bremen am 25. März 2019!


*Datenschutzhinweis beachten.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

Woher kommt der Strom und kann man ihn speichern? 11. Woche

Von Rüdiger Stobbe.

Die elfte Woche war – wie bereits die zehnte – sehr windstark. Doch auch bei extremem Wind und einem höchst sonnenintensivem Sommer würde der Strom der erneuerbaren Energieträger Wind, Sonne, Biomasse und Wasserkraft bei weitem nicht ausreichen, den Strombedarf in Deutschland zu decken.

Die komplette Kolumne bei achgut.com lesen.

Woher kommt der Strom und kann man ihn speichern? 10. Woche

achgut.com vom 18.03.2019 – Von Rüdiger Stobbe

Pünktlich zum Karnevalssonntag am 3.3.2019 schlug das Wetter um. Der Wind frischte auf. Im Wochenverlauf kam es zu zum Teil erheblichen Stürmen bis hin zu Orkanböen. Die 10. Woche brachte somit viel Windstrom. Der muss dann teilweise verschenkt werden. Wenn der Wind dann plötzlich abreißt, muss Ersatzstrom importiert werden – für viel Geld. Das ist die Crux der ganzen Angelegenheit.

Die komplette Kolumne bei achgut.com lesen.

Ein kleines Programm zur Klärung einiger unlieb­samer Tatsachen

Michael Treml, Bremen "Ich wundere mich immer wieder. Die Leute glauben das, was in der Zeitung steht und merken auch nicht, was im Stadtbild gezeigt wird (Siehe Foto oben). Kaum einer kommt auf die Idee mal zu prüfen, ob das alles wahr sein kann. Ich dachte mir, da schreibst Du doch mal ein Programm, mit dem man prüfen kann, wie einfach es doch ist drehzahlgeführte Stromerzeuger zusammen mit wind- oder sonnenscheingeführten Stromerzeugern laufen zu lassen. Soll ja alles klar sein."

PS.: Hier ist die Anleitung zur Installation des Programms. Richten Sie einen Ordner dafür ein. Nennen Sie ihn z. B. „Netzdemo“. Laden Sie die folgenden Links in diesen Ordner. Den Anweisungen des Fileservers „Filehorst“ folgen. Immer „Datei speichern“ wählen.

https://filehorst.de/d/cdoEHnwH
https://filehorst.de/d/cqEywxjk
https://filehorst.de/d/cioynvmq

Es sind die Dateien: Netzdemo.Cab, Setup.exe, SETUP.LST

Die Dateien sind nach dem herunter laden im Ordner „Downloads“. Dateien in den Ordner „Netzdemo“ verschieben. Starten Sie die Datei „setup.exe“. Die Datei wird installiert. Starten Sie das Programm „Netzdemo.exe“.

Netzdemo

Quelle

Woher kommt der Strom? 5. Woche und Januar 2019

Wöchentliche Kolumne von Rüdiger Stobbe bei achgut.com

Fast 40 Prozent Strom durch Erneuerbare im Januar 2019 hören sich gut an. Die ganze Geschichte offenbart sich am 24.1.2019. Da bringen die Erneuerbaren lediglich 15,34 Prozent der Gesamtstrommenge. Wind- und Sonnenkraftwerke erzeugen sogar nur 4,3 Prozent des Gesamtbedarfs. Rund 85 Prozent musste die verpönte alte Technik sicherstellen.

Kolumne hier lesen

Glauben Sie noch an die Energiewende oder spielen Sie schon SMARD ?

Von Autor Wolfgang Schnetzer und Vera Lengsfeld

Leseprobe:
Als Wirtschaftsminister Altmaier sich zum Ergebnis der Kohlekommission äußerte, konnte man heraushören, dass die Mohren ihre Schuldigkeit getan hatten. Entscheidend ist nun die Formulierung neuer Gesetze, nachdem deren klimamoralische Notwendigkeit erwartungsgemäß dick unterstrichen und bestätigt wurde. …

Die Bundesnetzagentur mit der Informationsplattform zum Strommarkt SMARD und Agora mit dem Agorameter bieten tolle Möglichkeiten, sich ein genaues Bild über Stromverbrauch und Stromerzeugung zu machen. Spielen sie SMARD! Stellen Sie sich Ihre eigenen Strom-Cocktails zusammen und lernen Sie wie so was geht!

Rechnen Sie sich aus, wie viele zusätzliche Windanlagen zu den vorhandenen ca. 29.000 Onshore-Anlagen benötigen würden um die Strommenge von gut 32 GW zu ersetzen, die die Kohlekraftwerke derzeit liefern können! Aber was ist mit der Grundlast bei Windflaute? Wer sichert die, wenn die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden?

Alles lesen: https://vera-lengsfeld.de/2019/01/30/glauben-sie-noch-an-die-energiewende-oder-spielen-sie-schon-smard/

Australien: Joanne Nova – Wie man in drei einfachen Schritten ein Stromnetz zerstört

Vortrag von Joanne Nova anlässlich der 12. Internationalen EIKE-Klima- und Energiekonferenz (IKEK-12) am 23. und 24. November 2018 in Aschheim/München.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag

Leseprobe:
Je höher der Anteil erneuerbarer Energien werde, desto teurer würde der Strom. Australier seien sozusagen die Crash test dummies der Energiewende. In den Metropolen komme es häufig zu totalen Stromausfällen, den „Blackouts“, die das Land Millionen kosten. Am 28. September 2018 kam es zu einem Totalausfall mit 472 Millionen Australischen Dollar Folgekosten.