Woher kommt der Strom? Woche 42 – Wind stark, Preis schwach – ACHGUT.COM

Starke Windstromerzeugung! Die Kehrseite der Medaille: Das Wetter war sehr stürmisch, es war einfach schlecht. Bestimmt mussten wegen des Sturms etliche Windräder „aus dem Wind“ gedreht werden, um ihre Zerstörung zu verhindern.

Weiterlesen: Woher kommt der Strom? Woche 42 – Wind stark, Preis schwach – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Die “große Transformation” in den Klimasozialismus – bezahlen soll sie “der Staat” | TE

Zum Glasgower Klimagipfel erläutert den Zuschauern eine Fridays-for-Future-Aktivistin, dass wir uns von der Illusion des „grünen Wachstums“ verabschieden sollten. Ohnehin basiere unser Wohlstand auf der Ausbeutung der Dritten Welt. Ein Parolen-Marathon, der sich im radikalen Ungefähren verliert.

Die „große Transformation“ in den Klimasozialismus – bezahlen soll sie „der Staat“

Weiterlesen: Die “große Transformation” in den Klimasozialismus – bezahlen soll sie “der Staat”

Grotesk, grotesker, Weltklimakonferenz | TE

Die UN-Konferenz will das Klima retten. Johnson warnt vor dem Weltuntergang, Draghi will möglichst viel Geld schnell lockermachen, Merkel fordert die CO2-Bepreisung und Biden macht ein Nickerchen. Es ist eine Konferenz der Absurditäten – für die die Teilnehmer bei ihrer Anreise jede Menge CO2 ausstoßen.

Grotesk, grotesker, Weltklimakonferenz

Weiterlesen: Grotesk, grotesker, Weltklimakonferenz

Merkel wird zur Cheflobbyistin des „Green New Deals“. Ihr Narrativ hat es in sich! – reitschuster.de

„Es geht um eine umfassende Transformation des Lebens und Wirtschaftens.“ Angela Merkel.

Wir sollen also zu Transformern werden!

Alles lesen: Merkel wird zur Cheflobbyistin des „Green New Deals“. Ihr Narrativ hat es in sich! – reitschuster.de

UBA: Treibhausgasminderung um 70 Prozent bis 2030!

Die Ziele zur Treibhausgasminderung werden immer ambitionierter!

Aus Sicht des Umweltbundesamtes sollte eine Minderung der Treibhausgasemissionen in Deutschland bis 2030 um mindestens 70 Prozent und bis 2040 um mindestens 90 Prozent gegenüber 1990 erreicht werden.

Alle Handlungsempfehlungen stehen im Positionspapier “Treibhausgasminderung um 70 Prozent bis 2030: So kann es gehen!